Mehr Probleme für Snoop Dogg

Schon wieder Probleme für Snoop Dogg
Diesmal lassen ihn die Briten nicht rein. Snoop hatte fünf Konzerte auf der Insel geplant, für das erste morgen in der Wembley Arena werden 65000 Zuschauer erwartet. Die werden nun wahrscheinlich nur P Diddy sehen dürfen, wenn die Behörden ihre Entscheidung nicht „überdenken“, was der „verwirrte“ Rapper laut seiner Sprecherin Celena Aponte hofft und wofür er auch eine Spende an eine Anti-Gewalt-Organisation machen würde, gerade weil er das Vereinigte Königreich von früheren Touren kenne und es als den Höhepunkt seiner Europatour sehe.
Ja, Snoopy kennt das Inselreich und er kennt die Britischen Behörden, denn erst letztes Jahr war ihm die Einreise verweigert worden, nachdem er im Flughafen Heathrow wegen Pöbelei festgenommen worden war.
Dieses Mal liegt der Grund im Dunklen, doch dass die Verhaftung in Schweden, von der wir berichtet hatten, und die Gesetzesverstöße in den USA die Sache nicht erleichtern, ist ja wohl klar.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here