Mainz wie es beeft (und lacht?)

Der Karneval ist vorbei, jetzt wird’s wieder ernst. Aber bleiben wir in Mainz, kommen wir zu:: Separate vs. Kollegah Runde 2:

Aber was ist da eigentlich passiert? Der Ursprung des Beefs zwischen Selfmade Records-Künstler Kollegah und Buckwheats Music-CEO Separate ist auf DJ Tomekks "Nexxt Generation" zu hören. In Separates Track "Pass auf" setzte er den Startschuss für "Separate vs. Kollegah".

"Was willst du Kollegah Spast, wenn ich mit dir ferig bin, brauchst du Coregatabs…Du kommst nicht aus Mainz, du kommst aus dem Internet…"

Zunächst hielt Toni aka Kollegah die Beine ja noch still, doch dann gab’s für die Fans und die Presse ein Statement:

"Hier ein Track als Statement zu den wiederholten kleinen Sticheleien seitens des Ärztesohns in den vergangenen Wochen. Hiermit ist die Angelegenheit für mich – ebenso wie die Rapkarriere des Ärztesohns – beendet. Auf eventuelle weitere Anfeindungen wird nicht mehr reagiert."

Und ganz speziell für Seppo den Antworttrack. Den offiziellen Download-Link dazu findet ihr übrigens hier. HipHop-Deutschland darf nun gespannt sein, wie und ob Separate auf Lines wie

"Und seh ich Separate, lös ich die Labradorleine, und das Tier verbeißt sich prompt in seine Klapperstorchbeinen. Er hat den Scarface-Film gesehn, der Seppo, und redet sich jetzt auf Koks ein, er hat Straßenkredibilität, um den Fakt schönzureden, dass er im Inet nichts verkauft, doch auch in deinen Kuhkaffstraßen gibt sich niemand dein‘ Strichersound, weil sich mit dem schlechtgereimten, dreckigen Müll nichmal der letzte scheiß Bauer aus Hechtsheim beschäftigen will.

reagiert und ob und wieder ein Statement zu Kollegahs "Ein Guter Tag Zum Sterben" folgt.

Das Jahr ist jung, die Regeln des Spiels sind alt: Beef continues. Manche Dinge ändern sich nie und wer profitiert davon eigentlich? Wahrscheinlich die Fans, die das Ganze sicherlich amüsieren wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here