Diddy oder wie?

Der Kampf um den Künstlernamen "Diddy" geht weiter. Letzten September hatten sich Sean "Diddy" Combs und Richard "Diddy" Dearlove in diesem bizarren Rechtsstreit auf folgendes geeignet: P. Diddy zahlt dem Kläger die durch die Namensverwendung entstandenen Schäden (150.000 €) und darf den Namen in Großbritanien nicht mehr benutzen. Doch jetzt klagt Herr Dearlove erneut, da er dieses Abkommen verletzt sieht. So nutze P. Diddy seinen Namen weiterhin auf seiner myspace Seite, myspace.com/diddy, sowie in seinem eigenen youtube-channel.
"We want him either to use a neutral name like P. Diddy or to shut them down," Dearlove’s lawyer Iain Purvis told The Associated Press. "It may be tough for him, but that is just unfortunate. He has made his bed, he should lie in it.", gab Dearloves Anwalt zu verstehen.
To be continued!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here