Wissenschaftler fordert HipHop für Chemnitz

Selbst Universitäten beschäftigen sich mit HipHop. So auch Alexander Bergmann, Diplom-Politikwissenschaftler der Bauhaus-Universität Weimar. Der fand bei einer Studie heraus, dass man mit dem Experiment einer städtischen HipHop-Förderung den jungen Menschen in Chemnitz und Umgebung eine gute Möglichkeit bieten würde und das Jugend- und Kulturangebot der Region verbessern könnte.  Alexander Bergmann erklärt:

"Angesichts des drohenden Fachkräftemangels und sinkender Einwohnerzahlen gewinnt die Frage nach Zuzug von jungen Mneschen immer mehr von Bedeutung…"

Wer Genaueres über die Studie mit dem kurzen Titel  "Inhalt und stadtplanerische Ziele eines Hip Hop-Existenzgründerzentrums – Die Rolle von Musik als Teil städtischer Erneuerungsprozesse in Sheffield und Chemnitz." wissen will, kann sie sich hier exklusiv runterladen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here