In politischer Dokumentation

Common und Dead Prez Mitglied M1 werden in einer neuen Dokumentation, die den Spuren der  kubanischen Hip-Hop Geschichte folgt, auftreten.Der bilinguale Film mit dem Titel
Cuban Hip-Hop: Desde el Principio (Cuban Hip-Hop:Vom Anfang an)
, folgt den Spuren der Entstehung des kubanischen Hip-Hop Schritt für Schritt.

Die Dokumentation behandelt wichtige Ereignisse, wie das erste Mal als die Cubaner schwarze Pop-Musik aus den 70ger Jahren hörten, das erste bedeutende cubanische Rap-Festival 1995 und die Zensur die den kubanischen Rappern zuteil wurde, die in den letzten Jahren die harte Realität Kubas kritisierten. Der Film ist die Zusammenfassung, von fünf Jahren Auseinandersetzung und Miterlebens dieser Bewegung, der Filmemacherinnen Vanessa und Larissa Dìaz.

Vanessa Dìaz, Executiv Producer der Doku, sagte:

‚Diese Dokumentation zeigt die Wahrheit der Geschichte des kubanischen Hip-Hop. Die Künstler entwickelten eine ganze Hip-Hop Bewegung aus dem nichts und wir machen, auch mit beschränkten Mitteln, die Dokumentation darüber. Ich habe mit diesen Menschen gelebt, habe mit ihnen performed und liebe sie wie eine Familie‘

Nebenbei erklärt der Film wie die Kubaner ihre Art von Hip-Hop entwickelten, trotz der wirtschaftlichen Sperre seitens der USA gegen Kuba. Ausserdem zeigt er wie der kubanische Rap versucht die Entrechtung der Jugend unter Fidel Kastro darzulegen, einschliesslich des Mangels an Möglichkeiten für junge Künstler Erfolg zu haben.

Im Film werden sehr persönliche Interviews und Performances von kubanischen Hip-Hop Künstlern wie Doble Filo, Obsession, Anónimo Consejo, sowie noch nie gesehenes Filmmaterial von Common, M1 und der im Exil lebenden Nehanda Abiudun gezeigt.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here