Übernahme

Seit letztem Jahr hielt der Musikkonzern Sony BMG schon 50% der Anteile am 1996 von den Fantastischen Vier gegründeten Label Four Music. Nun wurden auch die weiteren 50% aufgekauft. Dies Berichtete Edgar Berger, CEO von Sony BMG Deutschland, der Onlineausgabe der Süddeutschen Zeitung.

Der Musikgigant habe erkannt, dass das nationale Produkt weiterhin gefragt sei. Das Musikgeschäft sei eine Herausforderung. Auf dem deutschen Markt konnte Sony BMG nach der letzten Halbjahresbilanz erstmals am Konkurrenten  Universal Music  vorbeiziehen  und diesen  als Marktführer ablösen.  Der A&R Bereich wurde ausgebaut, Anteile an vielen Labels gekauft.

"So haben wir jetzt auch die restlichen 50 Prozent an Four Music erworben. Es wird seinen Charakter als Independent-Label behalten." sagte Berger dazu. Da sich das Geschäft in den letzten Jahren stark verändert hat, baut Sony BMG auf neue Ziele und Strategien.

"Wir wollen nicht über den Preis wachsen, sondern über gute Acts. Ich bin ein optimistischer Realist. Die Ticketpreise für Konzerte haben sich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt – das Plattengeschäft hat sich in den letzten fünf Jahren fast halbiert. Die Menschen geben also weiter Geld für Musik aus, nur in anderer Form."

Für die HipHop Heads bleibt zu hoffen, dass er mit seinen Aussagen bezüglich Four Music Recht behält.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here