Halunkenbande – Beuteschema (Labelsampler)

Eigentlich hatte keiner mehr so richtig mit einem Comeback des ehemaligen Flaggenträgers deutschen Gangsterraps aka Baba Saad gerechnet. Doch seit dem Umbruch bei Halunkenbande, das den Anfang mit dem Weggang von SadiQ und Dú Maroc machte und vor wenigen Monaten die Hochphase mit dem Signing der VBT-Rapper EstA und Punch Arogunz erlebte, geht es wieder bergauf. Nach den Querelen mit den Ex-Halunken Dú Maroc und SadiQ und Saads Auslandsaufenthalt ist der Bremer Libanese mit frischer Unterstützung zurück. Da trifft es sich ja ganz gut, dass man sich nach dem Ausflug in Raop-Gefilde mit dem Debütalbum „EstAtaiment“ (hier bestellen) von Neuzugang EstA jetzt wieder auf die eigentlichen Stärken besinnt. Und das ist straigther Battlerap, der direkt in die Fresse schlägt.

Mit dem aktuellen Labelsampler „Beuteschema“ (hier bestellen) visiert man nicht auf Teufel komm raus den ganz großen Charterfolg an, sondern die Köpfe der anderen MCs, die nur allzu gut in das Beuteschema der Halunken passen. Wer also Tracks wie das poppige „Es läuft“ oder „Sommer“ erwartet, wird ganz schnell enttäuscht, bis auf die einzige und leider eher unpassende Ausnahme „Schlafzimmerblick„, die Featuregast McTwist Solo performen darf, wird hier voll am Rad gedreht und die Szene mal so ordentlich durchgeschüttelt.

Leider beschränkt sich das Trio, was nur in seltenen Fällen von Features wie dem bereits angesprochenen McTwist oder Tumor der Atze und Charles Clear unterstützt wird, dabei auf die üblichen Verdächtigen aus dem VBT, die laut der Halunkenbande natürlich alle weniger Erfolg haben, als die eigenen Crewmember, auch wenn die zum Teil noch gar kein Album veröffentlicht haben. Das sich Saad dabei meist sauber raushält darf man dem alten Hasen durchaus positiv anrechnen. Einen Diss gegen Newcomer und die junge Generation würde ins Portfolio des ehemaligen Kollegen von Bushido auch nicht wirklich gut passen.

Neben den Samplertracks und den Featureparts darf jeder Halunke auch Solo zu Wort kommen. So zum Beispiel der Amazon-Überraschungserfolg EstA auf „EszumTA“ oder Punch Arogunz auf dem drückenden „Hollow Tips„. Den Höhepunkt stellt jedoch der Track „Angezählt“ dar, der ebenfalls mit einem Featurepart von EstAs Kollegen McTwist aufwartet. Die beiden Battlerapper passen ihre druckvollen Stimmen sauber an den treibenden Beat von Haus- und Hofproduzent 2Bough an. Die nötigen Punchlines und der Straßensound tun dabei ihr Übriges.

Doch wo Licht ist, ist Schatten nicht weit. Und der äußert sich zum einen in Form des McTwists Solotracks „Schlafzimmerblick„, der mit schon oft verwendeten Phrasen gegen das weibliche Geschlecht und dem Betonen der eigenen Männlichkeit überzeugen will, aber angesichts der Übermacht an Battle- und Punchlinerap im Gesamtkonzept unpassend wirkt und einzig und allein zum Skippen animiert. Der andere Schwachpunkt ist die mangelnde technische Variabilität von Saads Schützlingen EstA und Punch Arogunz.

Thematisch darf man von „Beuteschema“ nicht allzu viel Abwechslung erwarten. Es wird kein Geheimnis draus gemacht, dass man sich hauptsächlich auf Battelshit beschränkt und das ist auch gut so. Wer sich auf das Album einlässt, bekommt mit „Beuteschema ein gutes Stück Battlerap in CD-Form, die hier und da ein paar Längen aufweist, aber durchweg gut produziert ist und mit drückenden Beats sowie dem ein oder anderen treffenden Punch durchaus zu unterhalten weiß. 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here