Casper: Erstmal kein Mixtape auf Ami-Beats

In der aktuellen Juice Ausgabe (Erscheinungsdatum: 14. August) erklärt Casper im Gespräch mit Steffan Szillus warum es erstmal kein Mixtape auf Down-South und Eastcoast-Beats von ihm geben wird. Zu der Aussage, dass viele Fans sich ein Mixtape mit Tracks wie „Halbe Mille“ oder „Sie wissen es“ wünschen antwortete Casper folgendes:

Ich habe auch richtig Bock drauf. Ich schreibe grade wieder richtige Rap-Songs. Das habe ich schon nach der letzten Platte gesagt, aber da war ich eigentlich nur müde. Es gibt für alles den richtigen Ort und dir richtige Zeit.“ Zur Zeit will sich der Bielefelder jedoch primär auf sein aktuelles Projekt und die damit eingeschlagene Richtung konzentrieren.“Im Moment habe ich die Chance, eine gewiße Größe zu erlangen. Die will ich nicht verpassen, nur weil ich gerade Bock habe, richtig abzuflexen.“

Obwohl Casper während der Produktionsphase zu „Hinterland„, laut eigener Aussage, viel Trap gehört hat, hat er sich bewusst gegen ein reinrassiges Rap-Album entschieden.“Das war ehrlich gesagt nicht mein Anspruch für die Platte. Wenn das der Anspruch wäre, würde ich zwei Platten im Jahr machen. Dann rufe ich Gee Futuristic, Shuko, Brenk und Dexter an und suche mir aus deren Ordner die besten zwölf Beats raus. Das wäre ja auch nicht schlimm, aber ich bin da einfach sehr verkopft.„, so Cas im Interview.

Auch bei Caspers letzter Platte „XOXO“ schien nicht alles glatt zu laufen. „Bei der letzten Platte war ich extrem verkopft, was die Texte anging. Ich wollte in einem Atemzug genannt werden mit Jochen Distelmeyer, Thees Uhlmann oder Marcus Wiebusch. Ein halbes Jahr ist genau das passiert, aber ich habe rückwirkend gemerkt, dass ich beim Rappen gar nicht wirklich auf die Musik eingegangen bin.

Ob sich das bei der nächsten Platte ändert, erfahren wir spätestens am 27. September. Dann steht „Hinterland“ in den Händlerregalen. 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here