Grammy Gewinner 2006

Die Grammy Awards 2006 sind gestern Abend in Los Angeles über die Bühne gelaufen.
Große Gewinner des Abends waren U2, die insgesamt fünf Preise abräumen konnten.
Aber auch John Legend, Mariah Carey und Kaney West waren jeweils achtmal nominiert und gewannen jeweils drei Grammys.
John Legend wurde Best New Artist, gewann in der Kategorie Best Male R&B Vocal Performance und konnte für sein Album "Get Lifted" den Preis Best R&B Album mit nach Hause nehmen.
Kanye West konnte sich in der Kategorie Best Rap Album mit "Late Registration" gegen Common, Missy Elliot, Eminem und 50 Cent durchsetzen und räumte auch mit seiner Single "Diamonds from Sierra Leone" ab. Der Track "Gold Digger" wurde als Best Rap Solo Performance ausgezeichnet.
Zu erwähnen bleibt außerdem, dass Damian Marley mit seinem Album "Welcome to Jamrock" die Kategorie Best Urban/Alternative Performance auf Platz eins anführte.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here