Jay bald „The Source“ Eigentümer?

Neue Gerüchte um President Carter: Seit Kurzem macht das Wort die Runde, dass Jay, Lyor Cohen (Warner Music Group) und Steve Stoute (Interscope) planen, die selbsternannte HipHop-Bibel "The Source" zu erwerben. Neben den drei sind auch noch Russell Simmons und der Verlag des Source-Erzrivalen "XXL"-Magazine, "Harris Publications" interessiert. Das finanziell schwer angeschlagene und kurz vor dem Bankrott stehende HipHop-Magazin von David Mays und Ray "Benzino" Scott, ist seit 3 Monaten nicht mehr im Stande, ihrem Vermieter und Hauptgeldgeber "Textron Finacial" die Miete und die Raten für ihren Kredit zu zahlen. Angeblich gibt es nun Überlegungen, ob das Magazin direkt gekauft wird, oder "nur" die 18 Millionen Dollar Schulden gezahlt werden. Wie auch immer die Entscheidung ausfallen sollte, das letzte Wort haben, laut einem Sprecher der Source, immer noch David Mays und Benzino. "Dave and Ray own 82 percent of The Source. Anybody who would want to make a deal would have to come to them." Zu einem offiziellen Statement seitens der Interessenten kam es noch nicht.

Und noch eine kurze News um, über und mit Hov.
Sein alter Spezi R.Kelly verklagte ihn jetzt nämlich. Kelly behauptet, dass der Mann, der ihm beim Tourstop der "Best Of Both Worlds"-Tour im Madison Square Garden mit Pfefferspray angriff, einen Job bei Def Jam als Belohnung bekam.  Der R&B-Sänger sieht das als perfekten Beweis dafür, dass Tyran "Ty-Ty" Smith, welcher sich grad vor Gericht verantworten muss, im Auftrag von Jay-Z handelte. Jiggas Anwälte bezeichnen die Klage als "publicity stunt" mit dem R.Kelly von seiner eigenen Klage der "Verführung einer Minderjährigen" ablenken will. Man darf davon ausgehen, dass Kelly weder den einen, noch den anderen Fall gewinnen wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here