Fiffty und Paramount unter Druck

Egal was Fiffty anfasst, es wird einfach immer zu…Beef. Nachdem der Rapper sich schon unzählige Feinde im Musik-Biz gemacht hat, scheint ihm auch in seinem neuen Metier, der Schauspielerei, kein Frieden gegönnt zu sein. Im Visier der Kritik steht diesmal die Reklame seines ersten, irgendwie biographischen Films "Get Rich Or Die Trying". Eine Koaltion aus Los Angeles Community Führern, Aktivisten und besorgten Eltern fordern Fitty und Paramount Pictures auf, die Filmposter, auf denen Mr. Magic Stick mit zwei Handfeuerwaffen posiert, zu entfernen. Diese seien nämlich höchst gewaltverherrlichend.  Zwei Verantwortliche der Koalition äußerten sich folgendermaßen:

"Gun violence is one of the leading causes of death for young black males in South Central Los Angeles and across urban America. It’s irresponsible for Paramount Pictures to promote and market a movie that glorifies carrying guns."

“Guns are weapons of mass destruction that are used to kill people. We demand that Paramount Pictures remove these negative images of death and destruction, images that our young children are influenced by.”

Die Koaltion fordert, dass die Plakate und Internetanzeigen umgehend entfernt werden.
Eine offizielle Stellungnahme seitens Paramount gibt es noch nicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here