Review: Luciano – Millies

Im Jahreszyklus Alben rauszukloppen, ist immer so eine Sache: Klar, es gibt immer neues Futter für die Fans, aber irgendwann erschöpft sich das eigene Rezept halt – vor allem, wenn es an neuem Input fehlt. Lucianos „L.O.C.O.“ zeigte bereits letztes Jahr diese Ermüdungserscheinungen – jetzt legt der Berliner direkt den nächsten Langspieler nach.

Endlich kein Beat-Einheitsbrei mehr!

Einen großen Kritikpunkt hat der Locosquad-Kopf sich aber offenbar zu Herzen genommen: Die Beats sind deutlich ausgefeilter und facettenreicher ausgefallen als es zuletzt der Fall war. Statt einfallslosem Reißbrett-Trap und Marimba-Abziehbildchen sind die Produktionen durchzogen von cleveren Einfällen und originellen Elementen. Das Gesamtbild hinterlässt zwar trotzdem einen recht formelhaften Eindruck. Das liegt aber nicht an den filigranen Produktionen des breit aufgestellten Produzenten-Kaders, sondern an Lucianos uninspirierten Song-Strukturen.

Wo ist der Charakter?

War der „Banditorinho“-Luciano noch ein spannender Charakter, dessen greifbare Wesenszüge und gefährliche Ausstrahlung einen in den Bann zogen und der auf „Eiskalt“ sogar seine verwundbare Seite zeigte, dreht sich auf „Millies“ alles nur noch um die Hooks. Die soll eingängig sein, der Part dient gefühlt nur als Streckmittel. Auf inhaltlichen Tiefgang wartet man leider vergeblich. Wo einst Hoodstories, die eigene Historie und düstere Bilder waren, sind heute Markennamen und abgedroschene Floskeln. Die einzige Überraschung ist, dass Luciano neuerdings von der italienischen Edelmarke Fendi besessen zu sein scheint, statt die sonst übliche Gucci-Louis-Prada-Palette herunterzubeten. Mehr Alleinstellungsmerkmale als die markanten Adlibs weist „Millies“ in der schier endlosen Wohlfühl-Straßenrap-Landschaft leider kaum noch auf.

Luciano braucht neuen Input.

Klar, „Millies“ will überhaupt nicht gehaltvoll sein, sondern einfach nur nett klingen. Das tut es auch durchaus – Lucianos voluminöse Stimme und die schiere Präsenz auf dem Beat sind noch immer beeindruckend, die Produktionen sind vielseitig und spannend und die Hook-Melodien zum Großteil sogar wirklich eingängig. Auch die angenehm schlanke Gästeliste schindet Eindruck. Allerdings sollte Luciano sich vielleicht einfach mal wieder neuen Reizen aussetzen. Ob man sich über 17 Songs hinweg dieselbe langweilige Alibi-Themenpalette reinziehen möchte, muss halt jeder selber wissen – aber für etwas frische Soundästhetik im Shishacafe wird „Millies“ sicherlich sorgen.

MILLIES (Ltd.Deluxe Bundle)
  • Herausgeber: Urban (Universal Music)

29 KOMMENTARE

  1. Ganz ehrlich, was du da von dir gibst hat nichts mehr mit einer neutralen Meinung zu tun. Wie kann man ein so gelungenes Album nur so zerreißen?
    Natürlich klingt Luciano oft gleich was Seine Texte und den Flow angeht aber genau das ist es was ihn einzigartig macht. Er hat seinen Style so geschmiedet wie er ihn gerne nach außen tragen möchte und ich denke nicht, dass es ihm an Ideen fehlt oder neuen Input braucht. Er macht seine Musik genau so wie er es gerne möchte und wie sie ihm gefällt. Wenn dir Hooklastige, Eingänge Musik mit einer krassen Atmosphäre und einer überkrassen Stimme nicht zusagt ist das ja dein Ding aber dann lass das Album von jemandem bewerten, der sich damit auskennt und das fühlen kann. Das ist einfach nicht deine Musik Brudi und du kannst es nicht objektiv bewerten sonder nur mit deiner Schablone rangehen.
    Als würdest du da schon von Anfang an kritisch ran gehen und würdest denn album gar nicht erst die Chance geben dir zu gefallen.
    Nimm das Beispiel DMX, würdest du ihn bzw die Musik die er damals gemacht hat auch als zu eintönig bezeichnen? Er hat auch so oft textlich ähnliche Songs mit eingängigen Hook und wenig unterschiedlichen Texten und den ständig gleichen Adlibs rausgehauen, trotzdem immer wieder fresh und absolute Klassiker bis heute. Wegen eingängiger Hooks und einer Krassen Stimme. Wenn du lieber Storytelling magst dann bewerte doch lieber solche Alben und lass das hier jemanden machen, der sich damit auskennt. Ich kann ja auch keine Metall Musik bewerten ohne es zu fühlen bzw die Art von Musik gar nicht bewerten zu können.

    • Du siehst das halt anders. Hätte ich geschrieben, dass alles damit cool ist, hätte das wieder jemand anders gesehen. So ist das immer – ganz normal. Offensichtlich habe ich aber jeden Aspekt thematisierst, du gehst schließlich auf genau dieselben Punkte ein, nur aus deiner Perspektive. Klingt also, als wäre ich fair gewesen und hätte nichts unterschlagen. Eine „neutrale Meinung“ gibt es halt nicht – ich habe gesagt, das Album klingt super, aber die Texte sind dull. Das siehst du auch so, nur dass dich die Texte nicht nerven. Mich schon. That’s it.

  2. Geschmäcker sind verschieden aber ein so starkes Rapalbum auf einer Seite namens Rap.de so zu zerreißen ist geschmacklos. Ist aber nicht das erste Mal dass ich mich bei deinen Rezessionen frage whuuut? Meint er das ernst? Und die Orsons bekommen „10 von 10“ Check ich nicht. Ich finde das Orsons Teil auch nice aber im Direkten Vergleich ist Luciano mindestens ebenbürtig mit seiner Platte. Ich habe nicht geschrieben dass ich die Texte Dull finde. Nur weil deine Schablone da nicht drauf passt kannst du das Album nicht einfach auseinander nehmen. Glaub mir, das ist nicht deine Musik. Kein Wunder dass Rap.de so durch die Decke geht.

    • Ich habe nichts auseinandergenommen. Da steht, dass alles gelungen ist, aber die leeren Markenklamotten-Texte nerven. Wenn sie dich nicht nerven, ist das doch schön. Oder findest du die Texte einfach klug und gehaltvoll? „Das ist nicht deine Musik“ zieht als Argument jedenfalls nicht, wenn ich das Album sogar im Kontext seiner gesamten Diskografie einordne und mit vorhergegangen Releases abgleiche.

  3. Was ist denn bitteschön eine Neutrale Meinung? So sowas gibt es gar nicht, und auseinandergenommen? Verstehe ich nicht, erkenne ich nicht an! Jeder hat eine Meinung die er preisgeben darf und niemand sagt das du die Meinungen/Reviews zu 100% übernehmen sollst. Jeder hat seinen eigenen Kopf und Verstand mit dem man auch seine eigene Meinung bilden sollte am Ende des Tages. Und anstatt Skinny zu kritisieren hättest du doch darunter selbst deine eigene Meinung/ Review schreiben können. Sich beschweren aber selbst es nicht besser machen!

  4. Alles mit negativen Unterton geschrieben. Das ist Fakt! Versuch dich rauszureden soviel du willst. Ist okay, schickt euch weiter Herzchen in eurer kleinen Community mit euren speziellen Meinungen. Ich bin dann mal wieder auf Hiphop.de ich weiß gar nicht warum ich mich hier überhaupt hin verirrt habe. In dem Sinne Bye Bye

    • Hahahah was für rausreden, als ob ich vor dir Rechenschaft ablegen müsste. Du verstehst nicht, wie Reviews funktionieren und bist butthurt, weil ich dein geliebtes Luciano-Album kacke fand. Sei ruhig, aber bild dir nichts drauf ein, dass ich die Geduld hatte, dir meine Review noch mal aufzudröseln, weil es dir offenbar an Textverständnis fehlt. Allein dass du denkst, dass der wütende hier-kaufe-ich-nicht-mehr Kunde wirklich zieht, zeigt, dass du absolut kein Verständnis dafür hast, was hier passiert.

  5. Scheinbar musst du Rechenschaft ablegen, sonst hättest du nicht geantwortet.
    Doch verstehe ich aber was dich angeht und wie du da dran gehst ist einfach nicht angemessen. Du hast mit dieser Sparte einfach kein fachliches Wissen worauf es ankommt. Muss ich dir jetzt nochmal erklären dass es Künstler gibt, die ihren Fokus nicht auf textlichen Inhalt legen. Da ist Luciano nicht der erste und nicht der letzte. Der flowt Lässig über geile Beats und vermittelt damit eine krasse Atmosphäre, deine Meinung hin oder her aber sowas sollte ein Hiphop Journalist schon checken auch wenn es nicht sein persönlicher Lieblingsstyle ist.
    Na und jetzt hast du es ja selber zugegeben dass du es scheiße findest, völlig respektlos als Journalist oder als was du dich bezeichnest.
    Ich bilde mir nichts drauf ein, so eine große Persönlichkeit bist du nicht. Du bist ja jetzt nicht unbedingt Rooz, Toxic, Falk oder Niko. Das einzige was ich merke ist dass du Rap nicht verstanden hast weil du einzelne Facetten des Genres nicht akzeptieren willst.
    Das denke ich nicht aber irgendwie denke ich muss man der Seite, die vor 5 Jahren mmn noch auf Augenhöhe mit dem vorhin genannten Portal gewesen ist, jetzt aber Meilen weit entfernt ist. Und ich verstehe das auch weil hier so viel verpennt wurde und die Gesichter die für das Portal stehen nicht besonders nice rüberkommen. Meine Meinung aber vielleicht nimmt es sich ja jemand zu Herzen. Grüße an Olli ✌️

  6. Anhand deine Kommentare James87 erkennt man doch deutlich das du persönlich keine neutrale Meinung zu dem Album hast aber kritisierst und unterstellst Skinny er hätte keine neutrale Meinung zu dem Album. Du musst nicht der selben Meinung wie Skinny sein und es ist auch dir überlassen diese Seite zu besuchen. Niemand zwingt dich dazu, also kritisiere Skinny nicht persönlich er hätte keine neutrale Meinung (sowas gibt es gar nicht!!!??!!!???!?!?!) und würde kein Fachwissen besitzen. Was soll das? Verstehe ich nicht. Was für Fachwissen und an welche Stelle brüstet sich die Seite rap.de damit? Also Dann möchte ich gerne persönlich von dir eine neutrale Meinung mit Fachwissen zu diesem Album lesen. Ich bitte darum. Das ist kein Austausch von Meinungen sondern der Versuch jemand mundtot zumachen weil er einer anderen Meinung ist. So kommt mir das persönlich rüber. Nochmal zurück zukommen zu dem Album, ich kann dazu nichts sagen da ich es nicht kenne aber immer dieser Hate gegen rap.de regt mich auf. Ihr seid anderer Meinung? Okay, dann teilt sie in den Kommentaren mit, dafür ist die Funktion doch da? Aber behaltet eure persönlichen Angriffe und Hass und Unzufriedenheit bei euch bitte. Peace Out – Friede sei mit euch – ONI

  7. Das Album ist ungehört eine 1/5. Scheint das gleiche Schema zu sein wie capital/samra/mero/fero/sero el mero/eno es fahren. Belanglose Texte auf austauschbaren Trap-Beats. Kalkulierte Chartmusik um den armen Eltern der Jahrgangsstufen 5-10 das Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Skinny tut mir leid, weil er sich das echt anhören musste und eine viel zu positive review verfasst hat, um den Kids hier nicht das Wochenende zu versauen.

    Ich hätte wenigstens ein Dankeschön erwartet.

  8. Brudi, Foxrott Brudi. Ich brauche keine neutrale Meinung ich bin kein Journalist.. Allerdings habe ich eine neutrale Meinung und die fällt positiv aus. Ich bin kein Groupie sondern feiere das Album einfach und verstehe nicht wie man das so schlecht reden kann. Ich hab’s gestern nochmal bewusst gehört und Skinnyboys Argument mit den Markennamen ist Quatsch. Von den Texten natürlich kein Illmatic aber das soll es auch gar nicht sein. Aber dass sich darauf alles nur um Marken dreht ist Quatsch. Es hat mehr Inhalt als man denken würde wenn man die Rezession liest. Also nochmal meine Neutrale Meinung: Gutes Album!
    Diggie du weißt scheinbar selbst nicht was Rap ist und bist wahrscheinlich ein 16 Jähriger Bengel. Von daher brauchst du mir nicht zu erzählen was ich schreiben darf und was nicht.. Hör lieber erstmal das Album und mach dir ein eigenes Bild bevor du deinen Senf dazu gibst. Der Hate gegen rap.de kommt nicht irgendwo her..
    Jemand der Straßenrap ständig schlechtredet braucht sich nicht wundern dafür Hate zu bekommen weil Rap von der Straße kommt. Brauche ich euch nicht zu erklären weil ihr es sowieso nicht versteht.
    Hört Blumentopf, Curse und Blumio ist doch okay. Die haben alle gute Musik gemacht aber lasst die Finger von Dingen die ihr nicht versteht in eurer Studenten Kuscheldeckenwelt.
    Dieser Skinny ist ein Möchtegern, hab gestern mal kurz in Interviews von ihm geschaltet und dachte nur so cüüüüs Fremscham. Meine Freunde Kevin und Chantalle sind auch meiner Meinung übrigens
    Peace out yoyo keep it Real

  9. Lass die Macher dieser Seite doch schreiben was sie wollen. Wenn ich die „Sound&Videos“ sehe die seit gut drei Monaten als RAP verkauft werden kann ich nur noch Müde lächeln !!! Die meisten New Releases hier sind höchstens noch klein Mädchen Rap. Weichgespühlt als hätte Dieter Bohlen sie produziert. Höre man sich nur mal das neue Album von DAME an, ein Totalausfall, das ist ein Pop aber keinesfalls ein Rap Album !!! In den letzten zwei Monaten gab es bei den gesamten Releases nicht ein Album was mich durchweg geflasht hätte. Einzig Die Orsons konnten überzeugen. Vereinzelt gab es auch ein paar ganz gute Tracks, aber ich habe in 60 Tagen gerade mal 11 Songs bei Amazon gekauft. Der Rest war mir die 1,29 Euro pro Song nicht wert. Armes Rap Deutschland !!!

  10. Erstes bin ich nicht dein Brudi, wenn dann würde meine Mutter dir eine Predigt halten was für ein Verhalten du an den Tag legst und Menschen persönlich angreifst James87. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man seine Meinung bei sich behalten.Du hast keine Ahnung wer ich bin und ich weiß es nicht wer du bist aber allein dein Wortlaut zeigt mir das es keine Rolle spielt. Immerhin zeigt Skinny sein Gesicht und sagt seine Meinung aber du versteckst dich doch nur hinter ein Namen. Und ich bin sicherlich mehr Straße als du. Allein mit sowas zukommen ist schon lächerlich. Und was ist das für eine neutrale Meinung? Gutes Album! Das sagt GAR NICHTS aus! Was ist den gut? Rein gar nichts, also nimm deine sogenannte neutrale Meinung, schieb sie dir in deinen Arsch und lass rap.de in Ruhe mit deinen persönlichen Hate wenn du nicht drauf klar kommst das ihre Meinungen nicht zu dir und in deiner kleinen Welt passen! Und ich denke, alle Leute bei rap.de machen das aus Herzensliebe zu Hip Hop und Rap. Die haben alle andere Dinger noch am drehen. Und wenn es dich so sehr aufregt, dann mach dein eigenes Ding, mach deine eigene Reviews und komm mir nicht, du seist kein Journalist, weil dann darfst du auch kein Kommentar zu Skinny’s Art und Weiße abgegeben. Und ich habe dir nicht nie unterstellt deine Meinung für dich zu behalten aber dein persönlicher Hate solltest du mal runterschlucken.
    Und damit ist für mich Schluss. Macht weiter eure Arbeit bei rap.de denn ihr habt kein Stock im Arsch und nimmt kein Blatt vor dem Mund. Und alle anderen, behaltet euren persönlichen Hate bei euch. Und ganz ehrlich, Luciano würde dir ins Gesicht lachen wahrscheinlich wenn du bei ihm ankommen würdest. „Ey Yo Brudi, gutes Album.“ Das sagt gar nichts aus.

  11. Brudi meint keineswegs dass du mein genetischer Bruder bist. Da hast du was falsch verstanden.. Ist eher do nen Hiphop Ding, verstehst du glaub ich nicht. Ganz ehrlich es macht einfach Spaß und ihr Deppen geht ja auch noch drauf ein. Mach dich mal logger digga und lass die Hüften zu Fendi Drip schwingen. Wenn man keine Ahnung hat mimimi. Ich war schon aufm Splash da hast du noch an der Milchtüte in der ersten Klasse genuckelt du kleiner Griesgram.
    Brudi, mein Wortlauf ist absolut politisch korrekt und was du darüber denkst tangiert mich peripher.
    Ich zeige auch mein Gesicht Brudi, man nennt mich Aykut Grüße aus OF Brudi. Hahaha ja du bist mehr Straße weil du zum Bus gehst während ich mitm Jaguar an dir vorbei fahre.
    Kriech dem Skinny mal in den Arsch vielleicht werdet ihr ja Freunde dann könnt ihr zusammen die Straßen unsicher machen Brudi.
    Ja ey ist doch ne Meinung, finde das Album halt gut. Ist nice. Gute Lieder, Guter Rapper gute Beats.. Verstehste? Sagt halt aus dass ich das Album gut find verstehst?
    Geht meine Welt ist gar nicht so klein. Mir reichts. Spilo Döner Shisha Bar ist doch richtig nices Life Brudi.
    Kann sein aber sie sind Festgefahren und vertreten veraltete Ansichten Brudi. Wie darf keinen Kommentar dazu abgeben weil ich kein Journalist bin? Check ich net Brudi..
    Okay Brudi, schlucke ich runter sorry war falsch aber ist wirklich meine Meinung auch wenn etwas mies hingerotzt.. Schade ist echt Schluss wurde grad lustig.
    Macht weiter so Jungs ihr seid so toll und wenn ihr so weiter macht werden die Zahlen bestimmt noch schlechter. Ist doch top für alle beteiligten..
    Und ganz ehrlich Luciano würde dir ins Gesicht lachen wenn du bei ihm ankommen würdest und ihn so ey Brudi gutes Album. Würde mich übrigens über eine Antwort freuen vielleicht können wir ja Adressen tauschen und Brieffreunde werden?
    Melde dich bitte Brudi hab dich irgendwie lieb gewonnen ❤️

    • Ich war exakt EINMAL auf dem Splash. Das war 2000 und schon damals fingen die Leute an, Hip Hop mit der Kinder-Maxi-King-Werbung zu verwechseln. Dein Fendi Drip Scheiß ist für Nuttensöhne die sich so weit von Hip Hop entfernt haben wie die Erde von der Sonne, aber trotzdem so mutig sind, den Begriff „Hip Hop“ in einem Satz mit Luciano zu verwenden, da kannst du auch gerne in den frühen eighties auf ner Blockparty geschimmelt haben.

      Es gibt nur einen wahren Luciano, und der macht Reggaemusik, ein Genre, dass mittlerweile ebenfalls von blutsaugenden Indistriemaden verstümmelt werden wird. So, wie es jetzt auch bei Dancehall der Fall ist.

  12. da wird man ja echt traurig wenn man sieht dass die jugend von der aktuellen szene so hart kopfgewaschen wurde dass sie solche im vorbeigehen hingerotzten alben als top album ansehen haha james kannst du kein englisch oder warum musst du so einen quatsch rap hören und auch noch bis aufs blut verteidigen

  13. Hallo sehr geehrter Wolfgang,
    meine Englischkentnisse sind hervorragend. Allerdings bin ich da komplett anderer Meinung als du denn es gibt Leute wie dich, die alles haten was irgendwie nicht in ihr Schema passt. Das sind oft diese HipHop Verfechter, die immer noch der Meinung sind, dass jeder Rapper der mit seiner Musik Geld verdient sellout ist. Ich kenne solche Leute zur Genüge persönlich und verabscheue es einfach. Ey yo ich hör Bambule und Dynamite Deluxe denn früher war alles viel besser und überhaupt können die Amis viel besser Rappen denn die haben’s erfunden. Ich kenne ja jedes Rapalbum aus den 90er auswendig und checke die Lyriks voll krass yo..
    Alle deutschen Rapper sind scheiße und alle die auf Gangster machen sind sowieso alle voll Fake und überhaupt dieser neue Sound. Ich will dass HipHop immer so bleibt wie es jetzt ist denn ich will dass die Musik Inzucht bleibt und keine neuen Elemente zulassen kann. Ich gehe breakdancen und kann voll krass scratchen tschicke tschicke Boom bap.

    • Na gut, dann ziehe ich mich jetzt zurück….und komme halt unter anderem Namen wieder. Ich glaube, ihr und ich wisst genau, warum ich das jetzt schreibe.

      Fickt euch.

  14. Hey du, ja genau, du. Schön dass wir reden, denn ich fühle mich mal sowas von angesprochen. Ja, ich bin ein sogenannter „Hip Hop-Verfechter“. Ich will es krasser ausdrücken. Ich bin, wenn ich mal so drüber nachdenke, ein „Hip Hop-Nazi“, besser noch ein „Hip Hop-Faschist“, ja, das ist wohl der Ausdruck, der am treffendsten ist. Ich höre immer noch die altenn Sachen, es gibt auch ab und an mal gute neue Dinge, aber das meiste von dem, was uns als Hip Hop präsentiert wird, ist kein Hip Hop, fertig aus. Menschen, die, weil es grad cool ist, über Dancehallbeats rappen, die, weil es sich besser verkauft, die, die übertrieben auf hart machen, weil Rap ja gefälligst hart und gefährlich sein muss, diejenigen, die von Hustensaft rappen, nur weil sowas in US-amerikanischen Ghettos bittere Realität ist und dann hierzulande denken, das sowas cool ist, die, die meinen, andere zu schikanieren, herunterzumachen und mit irgendwelchen „Rücken“ kommen, die, die meinen man müsse nur noch irgendwelche unzusammenhängenden Worte entweder mit Autotune aneinanderreihen oder einfach ganzverdammtvielesilbenineinelinepackenunddannmalganzschnellrunterflexenegalobessinnmacht und die, die generell meinen, auf irgendeine Scheiße mitaufzuspringen und darum den hundertsten Reggaeton//Afro)trap-Beat berappen, eben weil diese Scheiße gekauft wird, die alle sind KEIN Hip Hop. Es ist grundsätzlich nicht das Problem, dass Menschen Geld verdienen wollen. Aber wenn man andere Genres betrachtet, die fernab von irgendwelchen Musikindustrien entstanden sind, wusste die alte Garde, dass es irgendwann soweit ist und die Pop-Industrie irgendwann mal Hip Hop verpoppen wird, und man hat sich eigentlich auch von Anfang an dagegen gewehrt. Eben, weil so eine Scheiße heutzutage viel zu oft existiert. Und da gegen zu halten, halte ich für ehrenwert, auch wenn du sowas verabscheust. Ich verabscheue dafür das, was heutzutage als Hip Hop verkauft wird. Wenn ihr Popmusik hören wollt, dann hört Popmusik, kein Ding, auch ich finde ein zwei Dinger nicht schlecht, weil sie schön eingängig sind und man sich einfach mal mit Popmusik berieseln möchte und ich mir meinen Geschmack nicht aussuchen kann, aber nennt es nicht Hip Hop. Nennt es meinetwegen Dancehall, das ist es eigentlich auch nicht, aber was solls. Ansonsten nennt es Rap oder einfach Pop, entwurzelt von Hip Hop.
    187 ist kein Hip Hop
    RAF ist kein Hip Hop
    Alles von Bangermusik, ohne Ausnahme ist kein Hip Hop
    Kollegah und jeder, der auch nur im Entferntesten damit zu tun hat, ist KEIN HIP HOP
    KMN sind kein Hip Hop
    Mero ist kein Hip Hop
    Sero ist kein Hip Hop
    Hero ist kein Hip Hop
    Flero ist kein Hip Hop
    Fler ist kein Hip Hop
    Loredana ist kein Hip Hop
    Fiji auf die Uhr ist kein Hip Hop
    UFO ist kein Hip Hop
    Sookee ist kein Hip Hop (das sind wissentschaftliche Dissertationen, falls du fragst)
    PA Sports ist kein Hip Hop
    Luciano ist kein Hip Hop
    Bushido ist kein Hip Hop
    Favorite ist kein Hip Hop
    257ers ist kein Hip Hop
    ….
    Aber das alles wird uns von den Medien, einschließlich Rap.de, als Hip Hop verkauft. Ihr habt faktisch nichts mit Hip Hop zu tun. Habt ihr einfach nicht, also warum schreibt ihr euch das auf eure Fahne? Das hat früher nur die Bravon gemacht. Seid ihr die Bravo, Rap.de? Wollt ihr die Bravo sein?

    Die Liste könnte noch so viel länger sein, aber jeden dieser Namen zu kennen ist einfach nur Verbrauch von Kapazitäten in meinem Gedächtnis. Da kenne ich viel lieber die Texte von jeeeeedem 80er und 90er Rapper auswendig, ob aus Deutschland, USA, Frankreich, Italien oder oder oder, was aber entgegen deiner Vermutung ebenfalls nicht der Fall ist.
    Ja, ich höre immer noch Breakbeatmusik und bin dazu ab und an noch am poppen und am locken, auch wenn ich mittlerweile die Schulter eines Rentners habe. Darum begrenze mich dabei aufs Toprocking, weil meine Knochen keine Footworks mehr vertragen, falls es dich interessiert.
    Aber ich frage mich, wo die Pointe ist? Was ist daran schlimm, hm? Schlimm finde ich, wenn eine Kultur, die mir und anderen damals soviel gegeben hat, unter anderem Selbstvertrauen und die Erfahrung von Eigenwirksamkeit, zu einer Werbeindustrie verkommt, so wie es heute der Fall ist. Du und viele andere finden das lächerlich, aber das ist im Prinzip nichts anderes als in den 80ern, denn da fandet ihr HipHopper, die noch nicht einmal wussten, das sie HipHopper sind, auch schon lächerlich, außerdem mache ich mich für diese Sache gerne lächerlich. Alles cool also. Aber tut den wenigen, die sich schon immer gegen die Verpoppung ihrer Kultur gewehrt haben, einen Gefallen und haltet doch bitte alle den Mund, wenn es um Hip Hop geht.
    Ich muss jetzt schlafen, denn morgen nehme ich einen Track auf, der „Hip Hop-Faschist“ heißt. Und der wird dope. Und keine Angst, keiner von euch wird den jemals zu Hören bekommen, denn frei nach Jan Delay sage ich: „Wenn da draußen keiner ist, der mich versteht, verkauf ich halt nur eine Platte!“.

    Mit realen Grüßen

    Dein „Hip Hop-Faschist“

  15. „Brudi meint keineswegs dass du mein genetischer Bruder bist. Da hast du was falsch verstanden.. Ist eher do nen Hiphop Ding“

    Typische Aussage, die meinen langen Kommentar einfach nur bestätigt. Alter halt doch bitte die….sei doch bitte still. Ich hab grad ein Käsebrot in der Hand, und die Scheibe Käse auf diesem Brot ist mehr Hip Hop als der Begriff „Brudi“ oder du es je sein wirst. Und die Scheibe Käse ist mal sowas von Null Hip Hop. Still jetzt. BITTTE!!!!

  16. Ich seh grad, meine Kommentare werden hier seit einer Woche zurückgehalten. Ich weiß, womit das zu tun hat. An dieser Stelle noch einmal: Tut mir leid Oli, ich hab wirklich übertrieben. Meine Drohung war niemals wirklich ernst gemeint, ich neige manchmal dazu, impulsiv zu werden, aber dass ich tatsächlich nach Berlin komme und irgendjemandem weh tue ist nicht die Realität. Ich vergesse manchmal, dass hinter all den Kommentaren und Meinungen im Internet echte Menschen stehen. Egal, was du oder ich für eine Meinung haben, ich bin übers Ziel hinaus geschossen. Jaja, wahrscheinlich interessiert dich das nicht, aber ich habe mich nach meiner Aktion mit mir selber beschäftigt und schäme mich schon ziemlich dafür. Ich darf einfach nicht so ausrasten. Wenn es ein pädagogisches Mittel gewesen sein sollte, dass meine Entgleisung für jeden lesbar ist, dann zeigt sie durchaus Wirkung. Wäre darum übrigens nett, wenn du meine verbale Entgleisung mit Gewaltandrohung löschen könntest. Ich will mich in Zukunft auch zurückhalten. Nicht an kritischen Kommentaren, aber zumindest was den Ausdruck angeht.

  17. gangster rap is super, ich hör im prinzip nix anderes also kein plan was du dir da zusammenphantasierst. dein luciano macht halt fließbandmusik… hör ma mit diesme groupie verhalten auf und hör genau hin . während du dein idol anhimmelst hast du anscheinend vergessen was „objektiv“ überhaupt bedeutet

  18. Den Kommentar, den ihr hier nicht abgebildet habt, hab ich übrigens in der TXT-Datei gespeichert. Viel Spaß beim weiteren buffen meiner Kommentare. Ich glaube ihr wisst, dass ich Spielchen das ihr spielen wollt, sehr lange durchhalte
    Okbyeeeee

  19. Hey du, ja genau, du. Schön dass wir reden, denn ich fühle mich mal sowas von angesprochen. Ja, ich bin ein sogenannter „Hip Hop-Verfechter“. Ich will es krasser ausdrücken. Ich bin, wenn ich mal so drüber nachdenke, ein „Hip Hop-Nazi“, besser noch ein „Hip Hop-Faschist“, ja, das ist wohl der Ausdruck, der am treffendsten ist. Ich höre immer noch die alten Sachen, es gibt auch ab und an mal gute neue Dinge, aber das meiste von dem, was uns als Hip Hop präsentiert wird, ist kein Hip Hop, fertig aus. Menschen, die, weil es grad cool ist, über Dancehallbeats rappen, die, weil es sich besser verkauft, die, die übertrieben auf hart machen, weil Rap ja gefälligst hart und gefährlich sein muss, diejenigen, die von Hustensaft rappen, nur weil sowas in US-amerikanischen Ghettos bittere Realität ist und dann hierzulande denken, das sowas cool ist, die, die meinen, andere zu schikanieren, herunterzumachen und mit irgendwelchen „Rücken“ kommen, die, die meinen man müsse nur noch irgendwelche unzusammenhängenden Worte entweder mit Autotune aneinanderreihen oder einfach ganzverdammtvielesilbenineinelinepackenunddannmalganzschnellrunterflexenegalobessinnmacht und die, die generell meinen, auf irgendeine Scheiße mitaufzuspringen und darum den hundertsten Reggaeton//Afro)trap-Beat berappen, eben weil diese Scheiße gekauft wird, die alle sind KEIN Hip Hop. Es ist grundsätzlich nicht das Problem, dass Menschen Geld verdienen wollen. Aber wenn man andere Genres betrachtet, die fernab von irgendwelchen Musikindustrien entstanden sind, wusste die alte Garde, dass es irgendwann soweit ist und die Pop-Industrie irgendwann mal Hip Hop verpoppen wird, und man hat sich eigentlich auch von Anfang an dagegen gewehrt. Eben, weil so eine Scheiße heutzutage viel zu oft existiert. Und da gegen zu halten, halte ich für ehrenwert, auch wenn du sowas verabscheust. Ich verabscheue dafür das, was heutzutage als Hip Hop verkauft wird. Wenn ihr Popmusik hören wollt, dann hört Popmusik, kein Ding, auch ich finde ein zwei Dinger nicht schlecht, weil sie schön eingängig sind und man sich einfach mal mit Popmusik berieseln möchte und ich mir meinen Geschmack nicht aussuchen kann, aber nennt es nicht Hip Hop. Nennt es meinetwegen Dancehall, das ist es eigentlich auch nicht, aber was solls. Ansonsten nennt es Rap oder einfach Pop, entwurzelt von Hip Hop.
    187 ist kein Hip Hop
    RAF ist kein Hip Hop
    Alles von Bangermusik, ohne Ausnahme ist kein Hip Hop
    Kollegah und jeder, der auch nur im Entferntesten damit zu tun hat, ist KEIN HIP HOP
    KMN sind kein Hip Hop
    Mero ist kein Hip Hop
    Sero ist kein Hip Hop
    Hero ist kein Hip Hop
    Flero ist kein Hip Hop
    Fler ist kein Hip Hop
    Loredana ist kein Hip Hop
    Fiji auf die Uhr ist kein Hip Hop
    UFO ist kein Hip Hop
    Sookee ist kein Hip Hop (das sind wissentschaftliche Dissertationen, falls du fragst)
    PA Sports ist kein Hip Hop
    Luciano ist kein Hip Hop
    Bushido ist kein Hip Hop
    Favorite ist kein Hip Hop
    257ers ist kein Hip Hop
    ….
    Aber das alles wird uns von den Medien, einschließlich Rap.de, als Hip Hop verkauft. Ihr habt faktisch nichts mit Hip Hop zu tun. Habt ihr einfach nicht, also warum schreibt ihr euch das auf eure Fahne? Das hat früher nur die Bravon gemacht. Seid ihr die Bravo, Rap.de? Wollt ihr die Bravo sein?

    Die Liste könnte noch so viel länger sein, aber jeden dieser Namen zu kennen ist einfach nur Verbrauch von Kapazitäten in meinem Gedächtnis. Da kenne ich viel lieber die Texte von jeeeeedem 80er und 90er Rapper auswendig, ob aus Deutschland, USA, Frankreich, Italien oder oder oder, was aber entgegen deiner Vermutung ebenfalls nicht der Fall ist.
    Ja, ich höre immer noch Breakbeatmusik und bin dazu ab und an noch am poppen und am locken, auch wenn ich mittlerweile die Schulter eines Rentners habe. Darum begrenze mich dabei aufs Toprocking, weil meine Knochen keine Footworks mehr vertragen, falls es dich interessiert.
    Aber ich frage mich, wo die Pointe ist? Was ist daran schlimm, hm? Schlimm finde ich, wenn eine Kultur, die mir und anderen damals soviel gegeben hat, unter anderem Selbstvertrauen und die Erfahrung von Eigenwirksamkeit, zu einer Werbeindustrie verkommt, so wie es heute der Fall ist. Du und viele andere finden das lächerlich, aber das ist im Prinzip nichts anderes als in den 80ern, denn da fandet ihr HipHopper, die noch nicht einmal wussten, das sie HipHopper sind, auch schon lächerlich, außerdem mache ich mich für diese Sache gerne lächerlich. Alles cool also. Aber tut den wenigen, die sich schon immer gegen die Verpoppung ihrer Kultur gewehrt haben, einen Gefallen und haltet doch bitte alle den Mund, wenn es um Hip Hop geht.
    Ich muss jetzt schlafen, denn morgen nehme ich einen Track auf, der „Hip Hop-Faschist“ heißt. Und der wird dope. Und keine Angst, keiner von euch wird den jemals zu Hören bekommen, denn frei nach Jan Delay sage ich: „Wenn da draußen keiner ist, der mich versteht, verkauf ich halt nur eine Platte!“.

    Mit realen Grüßen

    Dein „Hip Hop-Faschist“

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here