Bosca im Interview: „RIOT“, Verhältnis zu Azad, Rechtsruck und Eintracht Frankfurt

Nachdem aus dem Hause Freunde von Niemand zuletzt Vega und Face mit neuen Alben auftrumpften, ist nun endlich wieder Zeit für frisches Material von „B-O-S-C-Anticop“. Er hat sich weiterentwickelt: Auf seiner vierten Platte widmet sich der Frankfurter intensiver denn je den eigenen Schwächen und persönlichen Tiefpunkten.

Gleichzeitig bläst er – die bisher ausgekoppelten Singles sind beste Beweise dafür – entschlossen und gewandt wie eh und je zu neuen Schlachten. Kurz gesagt: Bosca hat Bock. Als er kürzlich in Berlin zu Gast war, haben wir ihn kurzerhand zum Interview verhaftet.

5 KOMMENTARE

  1. Es gibt Summer und Capi usw … Champions League
    Fler, Sido, Prinz Pi … Bundesliga
    Karate Andi, Mauli, Savas … 2. Liga
    Money Boy, Fatoni, OG Keemo … Regionalliga
    Aber dieser Spacken ist unterste Schiene! Hahaha fleshy.
    #nosorry

  2. @GoldenBrown
    Ich bin jetzt kein Riesen-Fan von Bosca oder Vega. Aber besser als Capital, Summer Cem, Mauli, Money Boy und was weiß ich, wen Du Kasper noch feierst, ist er (sind die) allemal. Komm mal raus aus Deinem streamverseuchten Musikkosmos. Bussi.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here