King Orgasmus

Wenig glamourös treffen wir King Orgasmus One, aka Herr Höhepunkt in der Teeküche seines Studios. Wie wir an den Wasseranschlüssen in der Wand feststellen konnten, handelt es sich dabei um die Herrentoilette eines ehemaligen Freestyle Cafés. Gemütlichkeit geht anders, oder anders gesagt: Der Atzenfaktor ist hoch und Orgi ist entspannt. Schließlich sind wir ja nicht bei Maischberger. Ein Treffen unter Freunden in dem mehr Moral aus Orgi 69 heraus gekitzelt werden konnte als die gesamte Tempelhofer CDU besitzt. Ein Gespräch über Werteverfall, normale Pornos und der Sehnsucht nach dem Altersruhesitz außerhalb von Berlin. Und natürlich auch ein Gespräch über den Soundtrack zum Orgipörnchen 5, der in dieser Woche erscheint. Denn schließlich geht es neben dem Spaß auch ums Geschäft. Vielleicht sogar ausschließlich.

rap.de: Fotos ohne Sonnenbrille gehen ja leider nicht klar. Warum willst du eigentlich nicht, dass man dich auf der Straße erkennt?

Orgi: Ich brauche ein bisschen Privatatmosphäre und da muss man mich ja nicht erkennen. Gerade wenn ich auch mit Millionären unterwegs bin.
rap.de: Bist du oft mit Millionären unterwegs?

Orgi: Es kommt ab und zu vor und es ist – wie soll man sagen – ein wenig unangenehm, wenn dann so ein vollgesoffener Atze auf einen zurennt, und brüllt: HEY ORRGASSMUSS! Dann stelle ich mich meistens vor: Guten Tag, ich bin der Herr Höhepunkt. Da muss man schon manchmal ein bisschen seriöser rüberkommen, bei manchen.
rap.de: Was sind das für Millionäre. Alter Geldadel oder Neureiche?

Orgi: Ach, ich nenne die einfach Millionäre. Die sind schon so die gehobene Kategorie. Zehlendorf, Dahlem. Aus guten Verhältnissen, haben gute Schulen besucht.
rap.de: Kommst du mit denen eigentlich klar? Mich machen diese Typen meistens aggressiv, gerade, wenn die so auf Atze machen und in Wirklichkeit stinkreich sind, dann kotzt mich das richtig an.

Orgi: Es gibt solche und solche. Es gibt ja unter den Leuten auch Atzen, die sind ja nicht alle spießig, so wenn man sie kennt. Es gibt ja unter Pennern auch Leute, von denen man sagt, jo ist cool abzuhängen mit denen. Aber es gibt ja auch manche, die einfach Kohle haben, aber auch so ein bisschen blöde sind, dadurch sind sie sympathisch.
(Allgemeines Gelächter)

Das sind ja auch Freaks. Das sind ja jetzt nicht so die Extremspießer wie du gesagt hast.
rap.de: Kennen die dich aus anderen Zusammenhängen?

Orgi: Ja, es gibt ja die Szene und die Szene. Sagen wir mal die Pornoszene. Da kennen die mich natürlich aus der Pornoszene, als DER PRODUZENT. Und wenn dann halt solche Rowdies ankommen, dann wirkt das ein bisschen negativ. Dann denken die: was is den dett für eener?
rap.de: Das sind ja jetzt dann auch zwei Geschäftsfelder, die sich irgendwie entwickelt haben. Angefangen hast du aber mit Musik.

Orgi: Ja klar. So hobbymäßig Musik gemacht. Irgendwann hat man dadurch einen Euro verdienen können. Na ja, dann habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und irgendwann dacht ich dann: Jetzt muss ich mal, die Texte – da ich ja diesen Pornorap gemacht habe – wollte ich auch mal bildlich darstellen, und wollte auch mal diesen Humor, dieses Freakige, Schräge auch mal filmen. Dadurch entstand der erste "Pörnchen“. Der ist rausgekommen, hat sich auch gut verkauft und war eigentlich erfolgreich. Dadurch habe ich auf jeden Fall einen Fuß in diese Tür bekommen, in diese Pornoszene.
rap.de: Ging es dir darum, freakige Pornos zu machen, oder ging es dir darum Pornos zu machen, so wie du sie gerne hättest?

Orgi: Also, es ist auf jeden Fall so: Ich bin ja auch ein kleiner Freak, ich hab da meinen Humor und meine Sicht und das will ich dann schon in so einen Film einbauen. Ich will jetzt nicht so ’nen ganz normalen Porno machen. Mir ist der Humor schon sehr wichtig. Dieser Atzenstyle. Das feiere ich ja selber.

rap.de: Was wäre der ideale Porno, deiner Meinung nach?

Orgi: Der ideale Porno wäre noch mehr mit Sketchen und er wäre noch aufwändiger. Zum Beispiel wollte ich nachdrehen "Fog – Nebel des Grauens“, diesen Horrorfilm. Den kennt man ja. Und da wollte ich "Der fickfickende Ficknebel“ draus machen, wo dann so ein Puller aus dem Nebel herauskommt. Und wenn das aufwändiger wäre und noch besser, dann wär’s natürlich das Highlight. Aber so wie ich’s bis jetzt hinbekommen habe, geht’s auch schon klar. Der einfache Weg, der aber trotzdem lustig ist.

rap.de: Bist du zufrieden mit der Performance deiner Kumpels oder würdest du dir wünschen, dass die noch mehr mit ficken?

Orgi: Na ja, da gibt’s immer so Atzen, wo ich mir denke: Hey, der wäre es, den würde ich schon gerne drin sehen, weil er ’ne lustige Art hat. Es gibt ja auch paar Atzen, die ich da jetzt auch reingebracht habe. Atze Brauner ist immer ein Highlight, wenn der da zu sehen ist. Für die Frauen vielleicht nicht so. Viele finden den sogar eklig, aber ich feiere das einfach.
(Allgemeines Gelächter)

Wenn man sich einen Porno anguckt, dann ist das halt meistens so, dass die Männer da Waschbrettbäuche haben, durchtrainiert sind, so ’nen richtig langen, großen Schwanz haben. Die Frauen sind alle so richtig geil. Ich würde gerne so ’nen Film machen, wo die Leute halt so normal abgehen und so ein bisschen bumsen und na ja, wenn er ’nen Schlaffen kriegt, dann kriegt er halt ’nen Schlaffen. Einfach ein paar Sprüche. Wie er sich mit der Frau unterhält. Halt diese kleinen Dinge, die sind mir wichtig.

rap.de: Schreibst du die Szenen eigentlich vorher?

Orgi: Na ja sagen wir mal, wenn ich da ’nen Sketch reinbauen will, das überleg ich mir dann schon vorher, wie wir das drehen und wo wir das machen, aber bei dem Akt an sich, wenn die dann da ficken, dann sage ich zwar schon wie ich das haben will, was für Stellungen, welche Art von Porno, aber den Rest lasse ich einfach frei laufen.
rap.de: Man könnte doch aus so einer Tourgeschichte super irgendwelche Pornosituationen erstellen. Da gibt es ja tausend Möglichkeiten.

Orgi: Das ist ja auch eine Reihe von mir, die ich schon rausgebracht habe, "Orgi On Tour". In dem Film ist es ja so gemacht, dass das Groupies sind und teilweise sind das wirklich echte Groupies. Natürlich müssen die vorher unterschreiben und ihre Ausweiskopien abgeben, das ist ja Pflicht, man kann ja nicht einfach ein Porno rausbringen, ohne die zu fragen. aber in dem Film wird das ja dargestellt, dass die Mädels, die mit auf Tour sind, mit den Künstlern aufs Hotelzimmer gehen, oder mit den Atzen irgendwo Backstage auf Klo… Ich denke mal, dass ist ziemlich interessant.
rap.de: Das ist ja auch Rock`n`Roll.

Orgi: Ja, das ist Rock`n`Roll. Außerdem kriegen die Leute mal den Blick dafür, was hinter den Kulissen abgeht. Was aufm Konzert passiert, wenn die nicht dabei sind.
rap.de: Wieso bist du eigentlich nicht als Akteur drin?

Orgi: Naja, ist halt auch privat. Also sagen wir mal so… (Lacht). Man hat ja auch ein Privatleben und wenn ich da jetzt auch noch als Akteur mitarbeite, ich weiß nicht wie sich das mit der Musik verträgt und auch mit den privaten Frauen.
rap.de: Also wegen der Freundin?

Orgi: Ja, sozusagen. Aber ich habe auch schon mal überlegt. Vielleicht kommt da auch irgendwann mal was. Ich bin mir nicht sicher, aber eigentlich wäre es auch interessant.
rap.de: Darauf warten ja eigentlich immer alle, das du endlich mal…

Orgi: Eigentlich muss man ja auch alles Mal miterlebt haben. Ich würde es ja auch einfach machen, aber da gibt es eben immer diese komische Moral.
rap.de: Was denn für eine Moral? Hast DU eine Moral? (lacht)

Orgi: (lacht) Die gesellschaftliche Moral, nicht meine. Die kann ich brechen (lacht). Aber ich überleg`s mir, dass würde aber auch kein normaler Pörnchen werden. Das würde ich ansammeln und irgendwann kommt da vielleicht mal was raus. Ich bin mir aber noch nicht sicher.

 

rap.de: Ist diese Geschichte eigentlich wahr, dass dieser Frank Fuck, der Vater von `nem Kumpel von dir ist, und der Kumpel wusste nix davon, dass sein Vater jetzt Pornostar wird?

Orgi: Ja, das ging dann von heute auf morgen, wie bei Tokio Hotel, dass er über nacht ein Star wurde, Frank Fuck! (lacht) Da waren natürlich alle überrascht, auch die Familie (lacht)
rap.de: Die wussten nichts davon vorher, ja?

Orgi: Ich denke mal, er hat das schon ein bisschen abgesprochen. Aber wie er das jetzt privat geklärt hat, weiß ich nicht. (lacht. Sehr laut.)
rap.de: Wie läuft`s denn bei ihm privat? Ist er noch verheiratet?

Orgi: Ne, jetzt nicht mehr. (lacht) Ich glaube, das war dann doch zu viel Starrummel um ihn herum.
rap.de: Ist er denn immer noch bei dir im Aufgebot?

Orgi: Er will unbedingt mal wieder und ich denke mal, da werden wir irgendwann auch wieder was machen.
rap.de: Erscheint der Soundtrack eigentlich gleichzeitig mit "Orgi Pörnchen 5"?
 

Orgi: "Orgi Pörnchen 5" kommt ein bisschen später raus, erst mal der Soundtrack am 18. April, damit alle heiß drauf werden.
rap.de: Ist es eigentlich mittlerweile so, dass es für die Berliner Rapper zur Pflicht wird auf dem Orgi Pörnchen Soundtrack drauf zu sein?

Orgi: Ich glaube, der Sampler hat sich in Berlin schon ziemlich etabliert und ist mittlerweile bekannt. Es gibt viele neue Künstler, die gerne auch mit drauf wollen und Bewerbungen schreiben. Ich suche mir die Künstler aber meistens aus meinem Umfeld aus. Die, die ich schon mal irgendwann gesehen habe. Ab und zu auch mal was Neues, wenn mir ein Kumpel die CD von jemandem gibt, dann höre ich mir das an und dann sage ich Ja oder Nein. Meistens sind es aber eher die alten Leuten, die man schon so ein bisschen kennt. Das soll schon diesen Berliner Rap darstellen, von allem etwas. Das soll auch nicht nur über Porno gehen. Die sollen generell alles machen was sie wollen. Das ist ein Sampler, der einmal im Jahr rauskommt und da sind viele Künstler vertreten.

rap.de: Wird Bushido auch irgendwann mal wieder mit drauf sein?

Orgi: Man weiß es nicht. (lacht) Ich habe jetzt nicht nachgefragt und ich glaube auch, dass er nicht so ein großes Interesse daran hat. Der ist ja eine andere Liga und hat mit diesem Berliner Untergrundrap auch gar nicht soviel am Hut. Der ist ja in seiner eigenen Welt, sozusagen. Aber soll er auch machen, er verdient ja auch gutes Geld.
rap.de: Bedauerst du was bei Bushido?

Orgi: Bedauern? Nö. Er ist halt einfach seinen Weg gegangen und so wie er seinen Weg gegangen ist, hat sich ja alles gelohnt für ihn. Und jetzt ist er halt gut dabei, ist ja die Hauptsache. Ob er jetzt menschlich damit glücklich ist, weiß ich nich.
rap.de: Wir durften ja nur ein Snippet hören vom neuen Sampler, aber ich finde du hast deinen Rapstil ein bisschen verändert. Klingt mehr so nach Straßenrap, so hart. Ich finde das klingt dann am Ende immer alles so ein bisschen ähnlich. Du, Hengzt, Bushido, Godsilla.
 

Orgi: Nee, eigentlich ist der Track von mir nur ein übertrieben lustiger, abgehobener, arroganter Track. Also ist jetzt nicht direkt Straße. Ich finde hat einfach die beste Straßenstimme von allen, diesen Slang. Viele reden ja so deutsch-türkisch weil es härter klingt. Du kennst ja die ganzen Jugendlichen. Und er hat einfach so die optimale Stimmlage dafür. Deswegen feiere ich die Sachen auch so. Ich finde, dass ist einer der besten Strassenrapper überhaupt. Wenn er sagt: „Ich zieh dir deinen Laptop ab und den Videorekorder und ficke deine Frau und schlage den und den…“, das ist der Hengzt, wie er früher war. Und ich habe die Sachen gefeiert. Deswegen habe ich auch gesagt: „Ich will wieder so einen Track haben.“ Und Godsilla ist halt jemand der schreibt gute Texte. Bei mir kommt das immer auf die Aussage an, oder eben halt die Beats. Manchmal mach ich’s freakig. Manchmal hart. Ich hab ja auch Schlager gemacht, die "Imbiss Bronko“ Sache. Ich kann halt machen was ich will.
rap.de: Du kannst sogar deine eigenen Fans beschimpfen mit Tracks wie "Es Regt Mich Auf“.

Orgi: (lacht) Ich diskriminiere da ja die Hundehaufen auf der Straße und die Jugendlichen mit so ’nem Tysonschnitt, die, sagen wir mal,Gewalt verkörpern. Dagegen bin ich. Das habe ich da mal gesagt, ja. Bei mir geht es ja viel um Sex, klar, aber da habe ich halt auch mal gesagt: "Mädel du bist nicht cool wenn du mit 14 bumst.“ Viele denken das ja tatsächlich und ich bin eigentlich gar nicht dafür, das habe ich einfach auf dem Track mal alles so gesagt.
 
rap.de: Wofür bist du denn eigentlich?
 
Orgi: Also, die Musik die ich mache, Pornorap oder wie auch immer, dass soll man halt einfach nicht so ernst nehmen. Ich will auch nicht, dass sich die Jugendlichen da ein Beispiel dran nehmen und das so machen. Genau wie wenn man einen Horrorfilm guckt. Nur weil man einen Horrorfilm guckt, will man ja auch nicht gleich eine Axt nehmen und Menschen zerhacken. Das ist Entertainment, wenn sie solche Sachen hören, müssen sie sie halt auch verstehen. Und ein 12, 13jähriger Junge oder Mädel, die nehmen die Sachen halt anders auf, die verstehen das noch nicht so richtig weil denen die Erfahrung fehlt.

 rap.de: Für die bist du der Held.
 

Orgi: Na ja. Ich bin halt auch ein Held für ältere Leute. Das kann man nie so sehen, für wen man gerade der Held ist. (lacht)
rap.de: Was ist dran an der Behauptung, du seist ein Frauenfeind?

Orgi: Das war ein Titel von einem Song und die haben das dann so interpretiert: Orgi ist der Frauenfeind. Dabei war das nur ein Track.
rap.de: Also du liebst Frauen eigentlich?

Orgi: Ja, ich finde Frauen sehr interessant. Nicht immer. Manchmal werde ich auch sauer.
rap.de: Bei was wirst du sauer?
 

Orgi: Die haben immer so komische Ansichten, manche.
rap.de: Die haben immer so komische Ansichten, manche???????
 

Orgi: Nicht alle. Man soll ja nicht verallgemeinern, sonst wird man ja gleich wieder abgestempelt, wie der Frauenfeind. Manche, manchmal halt.
rap.de: Bist du lieber mit Typen oder mit Frauen zusammen?

Orgi: Das teilt sich auf halt, alles. Mal mit Typen, mal mit Frauen und mal bin iach auch gern alleine. Wenn du jetzt ne Woche mit Atzen chillst, dann willst du auf jeden Fall danach ne Woche mit Frauen chillen. Und wenn Du das dann alles durchhast, dann sagst du, jetzt reichts mir, jetzt will ich erst mal wieder ne Woche alleine chillen.
rap.de: Magst du Leute die Pornos machen, also die Darsteller, die Frauen?
 

Orgi: Also, vom menschlichen her finde ich sie voll cool. Also nicht alle, aber die sind halt lockerer. Die sind halt nicht so wie die Chicks wenn man hier ins Dante geht oder so, alle machen einen auf heiß, schicki – micki, das ist gar nicht so meine Welt. Da habe ich lieber ein Mädel, was ein bisschen offener ist. Die auch weiß, wie man mit den Männern spielt. Die sind ein bisschen erfahrener, die wissen genau, Männer sind die. Die werden abgestempelt und fertig. Im Endeffekt isses ja auch so, dass Männer ficken wollen und so, es läuft ja alles darauf hinaus. Die wissen’s einfach. Und viele Mädels die hier rumlaufen, mit dem Arsch wackeln, die haben keine Ahnung glaube ich.
(Allgemeines Gelächter)

Die leben glaube ich alle nach der Glotze. Das fängt ja schon bei Topmodels an. Ich gucke, das nicht, aber ich weiß, dass es das gibt. Und das macht die Mädels ja auch kaputt.
rap.de: Würdest du gerne solche Pornos drehen, so mit normalen Frauen? Also ohne French Nails, ohne aufgepumpte Titten und Kram?
 

Orgi: Na ja, was heißt normal. Ja klar. Also was ich gerne mal drehen würde, wäre die Situation, die diese Lust, diese Gier drin hat, dass man das sieht. Manche Situationen halt. Also Stil finde ich hat auf jeden Fall, wenn eine nackte Frau aus dem Badezimmer kommt und mich nicht beachtet. Das ist geil.
(Allgemeines Gelächter)

rap.de: Ja. Gut. Sind amerikanische Pornodarsteller männlichen Geschlechts eigentlich überzüchtet? Also wenn man sich das auch mal anguckt, von den 70er Jahren her bis heute, dann sind das bei den Frauen natürlich diese aufgeblasenen Titten, aber auch die Männer sind sehr viel "größer“ geworden.
 

Orgi: Also vom Puller her oder was?
rap.de: Ja, vom Puller her.

Orgi: Hm. Na ja, ich glaube das findet man dann einfach, ich glaube nicht, dass die sich irgendwie rumoperieren lassen. Aber die sind dann ausgewählt. Das sieht man gerne in Filmen, wenn der Puller dann groß ist und dick, dann sehen das auch Frauen gerne in Filmen. Heute wird das so verlangt. Früher ging es halt um große Titten, aber das geht auch gerade wieder zurück, dass das nicht mehr so ist. Also Titten extra vergrößern lassen.

 


rap.de: Glaubst du es kommt auch mal wieder unrasiert?

Orgi: Könnte auch kommen, ja. Man weiß es nicht. Also die werden sich bestimmt immer wieder was Neues einfallen lassen. (lacht) Du freust dich schon, oder? (lacht)
rap.de: Ich find’s faszinierend zu beobachten, also auch für die eigene Ästhetik.

Orgi: Ja, also bei mir war’s halt immer normal. Die Frau war immer unrasiert und ein bisschen molliger. Tja. War halt Standard. Jetzt hat sich das so entwickelt, dass die halt alle rasiert und alle gleich sind.
rap.de: Möchtest du das nicht auch mal aufbrechen? Also ein Tabu brechen, vollkommen unrasierte Frauen oder mit Achselhaaren?
 

Orgi: (lacht) Na ja, ich sage mal so, wenn ich eine lustige Szene drehen würde wo ich sage: Pass auf, der Darsteller muss ein richtiger Punker sein, so’n richtiger Linker, die Frau kann auch mal ein paar Achselhaare haben, dann würde ich so was auch drehen, zum Lachen, für mich. Ich weiß nicht wie die Leute das annehmen würden. Vielleicht gibt’s ja auch so ein paar Fetischtypen, die das gut finden.
rap.de: Ist man eigentlich eher abgeturnt, wenn man den ganzen Tag mit Sex zu tun hat? Hat man dann selber noch Lust?

Orgi: Ja klar, selber hat man natürlich noch, aber es kommt auch immer darauf an welche Sachen. Also ich werde jetzt nicht mehr so bei Pornobräuten geil, sondern eher so bei den Privaten.
 (Allgemeines Gelächter)

Also wenn man jetzt irgendwo auf ’ner Party ist, wie zum Beispiel die Drunken Sex Girl Partys in Prag. Das muss man sich so vorstellen, dass da bei irgend so einem Abrissgelände, wo man wirklich gar nichts erwartet, zwei tschechische Bodyguards stehen, dann kommt man rein, kriegt ein Band, dann geht man so hoch und kommt in einen Raum wie eine Aula, in der so hundert Frauen rum sitzen, junge Damen, natürlich alle sehr, äh, geil. Hübsche, junge Damen halt. Und in einem anderen Raum werden die halt alle geschminkt. Und dann ist da irgendwo eine Disco, ganz normal, wie hier in Berlin. Dann ist da ne Riesen Party, zwei Stunden lang, riesige Bar, alle Getränke umsonst. Dann sind da so sieben Männer, die Darsteller sind, ungefähr zehn, fünfzehn Frauen, die Darstellerinnen, alle anderen sind Statisten, aber können auch wenn sie Bock haben. Das ist natürlich ein unglaubliches Erlebnis. Das ist halt wenn du Freitag auf ’ne riesige Party gehst, bei der richtig die Post abgeht, wenn die dann da alle rumbumsen. Aber es hat mich gar nicht so angeturnt, weil man genau weiß, was gleich klar geht.

rap.de: Ahh, es ist also kein Spiel mehr. Dieses Spiel aus Anziehung und Abstoßen funktioniert dann nicht mehr?! Wenn es zu einfach ist, ist es auch uninteressant, das stimmt.

Orgi: Ja, das ist so.
rap.de: Aber wie könnte man so was hinkriegen? Eine Party machen, wo Sex möglich ist, die jetzt aber nicht in billiger Swinger Club- Atmosphäre ausartet. Hast du darüber schon mal nachgedacht?

Orgi: Also, an so was sind wir gerade dran. Am 6. und 7. Juni wird ein stattfinden, auch in so einem Haus, also in einem Swinger Club. Da werden auch Swinger Club-Gäste hinkommen, aber auch HipHop Fans die mich auch sehen wollen, die zahlen dann 35 Euro, können dann aber auch ficken. Da sind dann auch welche angestellt die dann mit denen bumsen. Dann wird auf der Bühne und überall gefickt. Zurzeit bin ich auch öfters in Swinger Clubs unterwegs. Das letzte Mal habe ich dann meinen DJ mitgebracht, den haben wir dann DJ Fuck, der fickende DJ genannt. Der legt manchmal in Swinger Clubs auf, dann werden wir da eingeladen, chillen da ab. Dann hat noch ein anderer Swinger Club angefragt, die wollten da auch so eine Pornorapshow machen, mit Lesbennummer und so. Es geht also gerade mehr oder weniger so in die Richtung.
 
rap.de: In Swinger Clubs ist ja meistens Männerüberschuss, oder?

Orgi: Ja, klar, da sind immer mehr Männer als Frauen. Das letzte Mal als wir da waren, waren sehr viele Pärchen da. Ja, ist auch lustig. Ich bin jetzt auch nie alleine in Swinger Clubs gegangen, aber wenn man da eingeladen wird, sagt man “okay“, chillt da ab mit ein paar Atzen und das ist auf jeden Fall lustig. Da kannste auch Wellness machen (lacht), die Bars sind gut und man sieht viele verschiedene Leute.
rap.de: Was mich jetzt auch interessieren würde, ich halte diese ganze Gangbang Geschichte, 5 Männer, eine Frau, das halte ich ehrlich gesagt für homosexuell.

Orgi: Nee, ich seh’ das nicht so.

 


rap.de: Was ist denn dann der Reiz daran?

Orgi: Wenn beispielsweise eine Frau im Swinger Club ist, und dann sind da 5 oder sogar 7 Kerle, die die alle gerne ficken wollen. Da lässt sich die Frau benutzen, sie findet es in diesem Moment geil, benutzt zu werden, und die Männer benutzen die Frau wie ein Stück Fleisch. Und das ist dieser Reiz.
rap.de: Diese Hingabe. Sich aufgeben, Willenlosigkeit.

Orgi: Ja, genau. Das hat dann ja auch nichts mit Homosexualität zu tun, das ist einfach dieses Verlangen.
rap.de: Ja, aber man berührt sich doch zwangsweise. Die vielen Schwänze.

Orgi: Na dann musst du abschalten. Dann lässt du dich nicht richtig fallen!
rap.de: Könntest du mit einer Pornodarstellerin liiert sein?

Orgi: Äh, nein! Weil sie mir zu oft, sagen wir mal, fremdgeht. Das wäre mir dann auch nichts. Ich meine es kommt dann ja auch immer drauf an. Man muss dann alles was man von Kindesbeinen an beigebracht bekommen hat und diese ganze gesellschaftliche Moral musst du dann canceln, dann würde es vielleicht gehen. Ich kenne ja viele die so sind, und das ist dann immer wie eine ganz andere Welt. Und wenn ich dann wieder nach Berlin komme, dann ist das schon optik. Weil hier ist ja immer dieses Ding “Ja fremdgehen, dann ist sofort Schluss!“. In fast jeder Beziehung gibt es dieses “Wo bist du?“ -Ding. Die ganzen Jugendlichen mit ihrem SMS-Kram. Und jetzt zurzeit, das ist ja das Allerschärfste was ich da gesehen habe, dieses spy–Ding, dass du sehen kannst wo dein Freund sich gerade aufhält. Also das ist ja das Unglaublichste überhaupt! (lacht) Absoluter Wahnsinn hier.
rap.de: Die Menschen aus der Pornobranche sind da ganz anders. Die sind schon speziell unterwegs, oder?

Orgi: Ja, das ist halt wie so eine große Familie.
rap.de: Nehmen die Darstellerinnen manchmal Schmerzmittel?

Orgi: Ne, hab ich noch nie gehört. Gleitcreme nehmen die natürlich. Das ist klar, es muss ja auch flutschen.
rap.de: Und wie ist das, wenn sie ihre Tage haben, gibt es da auch so Schwämmchen oder so was?

Orgi: Also ich habe da jetzt noch nie groß nachgefragt wie das jetzt so ist. Also manche Frauen haben auch ganz normal ihre Tage, dann gibt es ja auch Frauen die sich da so was in den Arm einpflanzen lassen. Dann kriegt man die Tage gar nicht mehr.

rap.de: Das ist schon ziemlicher Raubbau am eigenen Körper und der eigenen Psyche. Kaufst du dir eigentlich noch Pornos, wenn du die ganzen Hintergründe kennst?

Orgi: Wann habe ich mir denn das letzte Mal einen Porno gekauft? Das ist schon eine Weile her. Ich hab jetzt auch kein großes Interesse Pornos zu gucken, Die meisten kriege ich ja sowieso von Darstellern geschenkt. Selbermachen ist natürlich interessanter als Pornos zu schauen.
rap.de: Was war das Ekligste, was du bei einem Pornodreh erlebt hast.

Orgi: Na ja. Das Ekligste. Das kann ich eigentlich hier nicht erzählen. Es gibt halt schon so Pannen beim Dreh. Das muss man dann halt wegwischen. Das kann passieren. Ist dann halt so.
rap.de: Es gibt ja sehr viel Spamwerbung, in denen Mittel angeboten werden, um seine Spermamenge zu erhöhen und solche Sachen. Kannst Du uns Tips aus der Praxis geben?

Orgi: Also Annanassaft trinken, damit es besser schmeckt, das machen die nicht aus der Pornoszene. Das ist denen egal. Naja und nachts, wenn es regnet und du hast den ganzen Tag schon gedreht, dann ist es vielleicht normal, dass du keinen mehr hoch kriegst. Dann musst du halt ne Pille nehmen, aber so weit spritzen und wie viel. Das kann man nicht bestimmen. Na ja ist klar, wenn du drei Tage vorher nicht fickst und wichst und immer wieder stoppst, na ja ist klar, dann schießt du auch ein bisschen weiter.
rap.de: Gibt es einen Plan B, wenn das alles nicht mehr laufen sollte?

Orgi: Ne. Die meisten sind ja sowieso nur Musiker. Ich habe aber einen Vertrieb, ein Label, eine Klamottenfirma, ich mache Filme, ich fahre ja schon mehrgleisig. Und das sind ja auch alles Sachen an denen man ein bisschen was dran verdient. Habe meine Firma, 5 Angestellte, das muss ja alles laufen.
rap.de: Möchtest du eigentlich mal zur IHK Berlin eingeladen werden, “Guten Abend hier ist der Herr Höhepunkt“, der hält jetzt mal einen Vortrag über horizontale Diversifikation. Wie macht man aus einem Raplabel mehrere Firmen.

Orgi: Ne, das interessiert mich alles gar nicht. Ich möchte sowieso so schnell wie möglich irgendwann hier abhauen. Somit interessiert mich das alles gar nicht.
rap.de: Macht das alles noch Spaß, oder geht es nur noch ums Geld verdienen?

Orgi. Na ja. Mittlerweile geht es natürlich ums Geld verdienen. Ist ja mein Beruf. Wenn ich kein Geld verdienen würde, dann würd ich ja nicht leben können.
rap.de: Würdest du deinen Beruf aufgeben, wenn’s dir keinen Spaß mehr machen würde?

Orgi: Ne. Was soll man denn auch anderes machen. Da hat man jetzt schon jahrelang dran gearbeitet. Man hat sich was aufgebaut. Man kann drin Geld verdienen. Was soll ich denn jetzt woanders, weil’s mir kein Spaß mehr macht? Sagen wir mal so, ich würde normal arbeiten gehen. Scheiß Job. Acht Stunden. Das wäre undenkbar. Deshalb wird das nie so sein, dass ich sage, das macht mir kein Spaß mehr. Alleine die Leute, die man kennen lernt. In der Musikbranche. In der Pornobranche. Ich habe ja ganz verschiedene Welten und das sind ja auch alles Sachen, die ich im Leben auch feier. Die ich später auch nicht missen will. So ein normales Leben, wo ich dann ein Kind kriege und dann hier in Kreuzberg den Kinderwagen vor mir herschiebe – das ist nicht so mein Ding. Da schiebe ich Albtraum.
rap.de: Schließt du Familie definitiv aus?

Orgi: Hier in Berlin ja. Also Berlin gefällt mir nicht. (lacht laut) Ich finde das ist ne Drecksstadt. Die Luft ist scheiße. Du kriegst hier Pickel. Du kommst in einen Sog rein, mit vielen Pennern. Schlechter Umgang, gerade wenn man später mal Kinder hat. Das ist alles entscheidend. Aber ich hab mich da schon erkundigt und habe da auch schon wieder andere Ziele, aber die werde ich jetzt nicht hier verraten. Knapp Ausland.
rap.de: Das heißt irgendwann mal Abrock?

Orgi: Na ja. Ich kann halt nicht einfach abhauen. Auch wenn ich das gerne wollen würde. Aber das ist eben mein Beruf. Ich muss es ja machen und insofern ist man halt gefangen. Ohne Geld läuft es ja nicht. Aber sagen wir mal so, man kann sich irgendwo was aufbauen, das man sagt: Ich hab jetzt hier viel Stress, dann hau ich einfach mal so ab, für nen Monat. Dann geht’s einem ja auch schon besser. Das ist ja wirklich, wie ne Kur, wenn du einfach schon woanders bist, wenn du Ruhe hast. Ein anderes Umfeld. Nicht die ganzen Leute. Das ist dann Entspannung. Das ist dann eher ländlich, eher Richtung Österreich, also wenn wir darüber sprechen, wo ich dann mal später was haben will.
rap.de: Ich hoffe wir führen dann noch mal so ein Interview an deinem Alterswohnsitz. Wenn wir dann beide in Decken eingehüllt auf einen See blicken und philosophische Gespräche führen. Herr Höhepunkt, wir danken für dieses Gespräch.
 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here