B-Tight

Während der  “Halt´s Maul Zahl Eintritt”-Tour von Sido hat sich B-Tight aka Bobby Dick die Chance nicht nehmen lassen, beim Tourstopp in der Berliner Columbiahalle zehn Minuten seiner Zeit in unser rap.de Interview zu investieren. Als kleinen Bonus hat er im selben Atemzug Mundpropaganda für sein am 27.04.2007 erscheinendes Album „Neger Neger“ betrieben und hat uns das eine oder andere Geheimnis verraten.

rap.de: Hallo B-Tight, anfangs wollen wir ein kurzes Fazit über Sidos Tour von dir haben.

B-Tight: Hallo, also was soll ich sagen? Es ging auf jeden Fall krass ab, das Wenigste, was wir hatten, waren 750 Zuschauer und das Meiste waren 1400. Es lief bisher alles super.
rap.de: Was sagst du zu den weiblichen Fans?

B-Tight: Es waren schöne Frauen da, sagen wir es mal so.



rap.de: Du rappst in deinen Liedern fast ausschließlich über Sex, Drogen und auch Gewalt. Zum Thema Sex wollten wir dich mal fragen, was dein krassestes Erlebnis war.

B-Tight: Also, da waren einmal zwei Mädchen und die wollten…nein, eigentlich gibt es so viele Geschichten, die ich jetzt erzählen könnte. Mit welcher Geschichte fang ich an? Ich war einmal mit Sido auf irgendeinem Konzert und plötzlich sind voll viele Bräute mit in den Backstagebereich gekommen und dann ging es auch schon los. Ich habe gesehen, wie die Mädchen mit Sido losgelegt haben und da meinte ich zu der einen: Los, mach du auch. Und nach einiger Zeit haben alle die Partner gewechselt und es war so eine richtige Orgie. Das war eigentlich das krasseste Erlebnis.
rap.de: Dann bleiben wir gleich beim Thema: Im Aggro-Forum habe ich gelesen, dass du einen Porno geplant hast. Was ist an der Sache dran?

B-Tight: Ihr seid schon ein bisschen versaut oder? (lacht)

rap.de: (lacht)

B-Tight: Ja kommt noch, Freddy Cool von Sekten Muzik ist mein Darsteller und wir werden auf jeden Fall noch ein paar Pornos machen. Ich selbst werde nicht ficken, aber ich werde meine Finger mit im Spiel haben.
rap.de: Themawechsel: Du bist im November 2006 Vater geworden. Wie wirkt sich dein Kind auf deine Musik, dein Verhalten und auf B-Tight aus?

B-Tight: Es hat sich eigentlich nichts verändert, ich muss lediglich früher aufstehen und es ist jemand in meinem Leben dazu gekommen. Ich feiere meine Tochter.

rap.de: Du hast als Vater eine Vorbildfunktion. Wie gehst du damit um, wenn dein eigenes Kind im Alter von 12 Jahren deine Musik hören würde?

B-Tight: Ich weiß nicht einmal, ob ich in 12 Jahren noch Musik mache. Was soll ich dazu sagen, ich habe trotzdem etwas aus meinem Leben gemacht, auch wenn es nicht immer einfach war. Genau so werde ich es auch weiter geben.
rap.de: Am 27.04.2007 erscheint dein Album „Neger Neger“. In einem älteren Interview hast du über deine „X-Tasy EP“ gesagt: “Die sind voll auf der alten CD „Der Neger In Mir“ hängen geblieben. Ich muss denen erst einmal zeigen, dass ich mich entwickelt habe.“ Würdest du sagen, dass „Neger Neger“ den selben Style wie die „X-Tasy EP“ hat oder müssen sich deine Fans auf einen noch neueren B-Tight gefasst machen?

B-Tight: Nein, ihr könnt es zeitversetzt sehen, bei „Der Neger In Mir“ war noch niemand bereit, meine Musik zu hören. Bei „X-Tasy EP“ war es genau das gleiche, deswegen habe ich mir nach „Der Neger in Mir“ gedacht: Vier Jahre warten, dann kommt die Fortsetzung „Neger Neger“. Und bei „X-Tasy EP“ genau das gleiche Spiel, die EP kam letztes Jahr im Oktober und in vier Jahren kommt davon die Fortsetzung.


rap.de: Was erwartet uns inhaltlich auf deinem neuen Album „Neger Neger“?

B-Tight: Ganz viel, es ist fassettenreich und meiner Meinung nach der beste Rap. Nicht mehr dieser depressive Ghetto-Rap-Scheiß, sondern Rap, der Spaß macht. Ich habe einige Themen angesprochen, wie z.B. einen Track über Berlin und meine neue Single „Ich Bins“, die ihr bei MTV TRL sehen könnt. Es wird auch ein paar representer und battle Tracks geben, weil ich der Meinung war, dass mal jemand sein Fett weg bekommen soll.
rap.de: Wer?

B-Tight: Ihr wisst doch, wen ich meine: Diese Schwuchtel D-Irie!
rap.de: Wer hat das Album produziert und mit welchen Features ist zu rechnen?

B-Tigth: Das meiste hat Tai Jason produziert, dann noch Joe Rilla, Dan und ich selbst. Berlin ist gefeatured.
rap.de: Wer ist „Berlin“?

B-Tight: Genau, wer ist „Berlin“? Das müsst ihr euch dann anhören. Ich kann nur sagen, dass „Berlin“ vielleicht eine Gruppe ist. Dann sind natürlich die Jungs von Sekten Muzik, Fler und Sido gefeatured. Ich nenne es mal eine bunte Mischung vom Berliner Rap.

rap.de: Welche Extras werden deine Fans und die Leute, die dein Album „Neger Neger“ als Premium Edition kaufen, zu hören bekommen?

B-Tight: Also, grundlegend war meine Idee, dass das Album in der Standardversion für die Leute ist, die meine Musik feiern. Die Premium Edition ist für die wahren Fans, die dann auch etwas über meine Persönlichkeit kennen lernen werden. Für die Premium Edition habe ich zusätzliche Tracks über Freundschaft und über Sachen, die sich verändern, also ein paar deepere Sachen, aufgenommen.
rap.de: Hast du auf deinem Album auch einen Track, den du deiner Tochter widmest?

B-Tight: Nicht direkt, ich habe schon auf Sidos „Ein Teil Von Mir“ eine Zeile für meine Tochter gemacht. Eine Zeile reicht, ich will es auch nicht so ausdehnen. Sie weiß es schließlich.
rap.de: Wird es für dein Album eine Singleauskopplung geben?

B-Tight: Ja, 27.04. „Ich Bins“, Bobby Dick, Alta. Die Single kommt zeitgleich mit meinem Album raus. Auf der Single werden exklusive Tracks drauf sein, die nicht auf dem Album sind. Deswegen einfach beides kaufen.
rap.de: Wann sehen dich deine Fans allein auf Tour?

B-Tight: Alleine werden sie mich im September oder Oktober sehen.
rap.de: Wird man dich bei Flers „Air Max Muzik“-Tour zu sehen bekommen?

B-Tight: Nein, weil ich mich jetzt nach Sidos Tour bis zu meiner eigenen ausruhen möchte.

rap.de: Wie sieht die Zukunft bei B-Tight aus?

B-Tight: Rosig, also rosettig. (lacht)
rap.de: In welche Person würdest du gern schlüpfen, wenn du einen Tag die Möglichkeit dazu hättest?

B-Tight: Ich selber fühle mich eigentlich ganz wohl, so wie ich bin, aber mein Schwanz würde gerne in Christina Aguilera schlüpfen oder in diese eine von Monrose, in die dunkelhaarige, die finde ich geil. In die würde Mr. Dick gerne schlüpfen.
rap.de: Wie lange willst du noch Musik machen?

B-Tight: Solange, wie es geht. Selber rappen möchte ich vielleicht noch 10 Jahre, aber das ist schon viel. Ich bin mir in diesem Punkt noch nicht so sicher, man kann auch einfach nur Label-Boss sein und andere Künstler rausbringen.
rap.de: Abschließend hast du die Möglichkeit, den rap.de-Lesern und deinen Fans etwas zu sagen.

B-Tight: Yo, fickt euch alle. (lacht)

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here