King Orgasmus One

In Deutschland ist King Orgasmus One, auch bekannt als Orgi 69 oder Schaich Mannfred, eine absolute Sondererscheinung. Zusammen mit Frauenarzt ebnete er den Weg für deutschen Pornorap. Lieder wie "Sex König", "Rotlicht" oder "Titten Raus" sind bezeichnend für ihn und bleiben wohl ewig unvergessen. Dieser Style wurde oft kopiert, jedoch nie auch nur annähernd erreicht. Mit dem Rest der Rap-Szene hat er reichlich wenig zu tun, eine angenehme Erkenntnis, wenn man bedenkt, dass Orgi bislang immer ohne Rapkrieg auf sich aufmerksam machen konnte und auf eine nach wie vor starke Fanbase bauen kann.

Nach über 3 Jahren Soloalbum-Abstinenz, wird nun die nächste Orgi-Platte fällig. Gerade einmal 3 Monate nach Release des Pornomafia-Projekts mit seinem ehemaligen Schulkameraden Frauenarzt, soll "Orgi Anal Arschgeil" ab dem 4. August die bösen Herzen seiner Fans erobern. Neben dem aktuellen Anlass stand uns der König auch Rede und Antwort zu seinem Hauptthema und natürlich zu seiner Reihe der "Orgi Pörnchen", die wohl auch noch Ende dieses Jahres auf den vierten Teil erweitert wird.

rap.de: Du kannst nicht als "normaler“ Rapper gesehen werden und scheinst auch sonst mit der Rap-Szene nicht wirklich viel zu tun zu haben. Warum rappt Orgi trotzdem?

Orgi: Ja, das ist mein Hobby, meine Leidenschaft. Ich bin halt Künstler.

rap.de: …aber unabhängig vom Rest der Szene? 

Orgi: Genau. Ich habe Spaß daran, die Musik zu machen, die ich mache. Das ist einfach mein Style.

rap.de: Nennst du dich schon seit Anfang an King Orgasmus One? 

Orgi: Am Anfang hatte ich noch einen anderen Namen. Ich habe mich Todesbringer, Deathbringer genannt. Auf Orgasmus bin ich damals durch das Ohr gekommen, Ohrgasmus. Nach dem Motto, wenn man mich hört, dann kriegt man einen Orgasmus. Aber viele dachten, das wäre ein Schreibfehler, deshalb jetzt ohne h und dann King Orgasmus One, Spitzname Orgi 69.

rap.de: Würdest du dich als Geschäftsmann bezeichnen? Bei eurem Output an CDs und DVDs wird es ja für viele schon schwierig, noch hinterher zu kommen…

Orgi: Ja klar, da ich vieles selber mache und auch meine eigene Firma habe, bin ich eben Geschäftsmann, klar. Ich bringe meine eigenen Sachen raus und vertreibe gleichzeitig auch noch andere Künstler. Aus dem Hause I Luv Money wird noch viel zu hören sein.

rap.de: Ist das auch deine Haupteinnahmequelle, oder verdienst du dein Geld noch mit anderen Sachen?

Orgi: Ne, das ist schon meine Hauptsache. Pornoboss Produktion, I Luv Money Records, das sind die Hauptdinger. Ich glaube, da habe ich keine Zeit mehr für was anderes.

rap.de: Findest du zwischendurch überhaupt noch Zeit zum chillen?

Orgi: Sehr schwer, zur Zeit ist es wirklich ein bisschen schwierig. Abends will ich auf jeden Fall chillen, dazu komme ich auch öfter mal. Aber wie gesagt, man hat nicht viel Zeit. Aber ab und zu find ich schon etwas Ruhe. Das Wochenende ist auf jeden Fall chillig, außer wenn ich Auftritte habe. Aber das wird dann später im Hotelzimmer auch chillig genug (hehehe).

rap.de: Wie muss man sich die typische Orgi-Woche vorstellen? Montag bis Freitag Business und dann am Wochenende der wohlverdiente Puffbesuch?

Orgi: Ab und zu ist auch mal ein kleiner Puffbesuch zwischendurch drin (hehe). Ansonsten, wie gesagt, Montag bis Freitag arbeiten, von 11 bis meistens 19 Uhr, manchmal auch darüber hinaus. Danach hat man meistens noch ein paar Meetings.

rap.de: Du bleibst also auch an deinen Sachen dran und nimmst nicht alles auf die leichte Schulter?


Orgi: Da muss man dranne bleiben. Natürlich wird das manchmal wirklich zuviel und man vernachlässigt einige kleinere Sachen. Aber im Endeffekt muss man daran einfach hart arbeiten.

rap.de: Bringt dir das "Pörnchen Geschäft" mehr ein als die Musik?

Orgi: Nein, das ist eher das, was nebenbei läuft, was ich aber nächstes Jahr noch größer aufziehen werde. Ich habe das jetzt erst mal einen guten Schritt voran gebracht, um zu zeigen, "Ok, jetzt kommt was", nach und nach. Aber irgendwann kommt regelmäßig etwas raus, es wird auf jeden Fall mehr geben.

rap.de: Macht es dich stolz, dass auch alteingesessene Pornoexperten die hohe Qualität deiner Filme loben?

Orgi: Ja klar, ich freue mich, dass die Leute aus der Porno- und Erotikszene darauf jetzt generell ein Auge geworfen haben und mitbekommen haben, da geht auf jeden Fall etwas. Das ist auf jeden Fall ein neues Ding, was ich mache.

rap.de: War von vornherein geplant, dass dieses Nebengeschäft richtig professionell wird oder hat sich das einfach so ergeben?

Orgi: Man plant so etwas natürlich immer, am Anfang ist das immer noch unprofessioneller, wenn man so richtig auf die Kacke haut. Sei es mit der Musik, von "Sex König" bis heute "Orgi Anal Arschgeil", sei es mit "Orgi Pörnchen" 1 bis 3. Aber es hat natürlich immer wieder einen gewissen Charme, der von den ersten Sachen bleibt drin und man kann ihn wahrscheinlich später nicht wieder genau so rüberbringen. Man wird sehen, was kommt, ich werde auf jeden Fall noch mal so einen Home-Mäßigen Porno drehen, das finde ich auch sehr lustig.

rap.de: Einige würden sich über deinen Status und Lebensstil sicher freuen, gib einen Tipp, wie kommt man dahin?

Orgi: Ich habe ja auch nur einfach so mal angefangen und ich denke, das liegt an meiner Persönlichkeit. (HEHEHE) Die hat keiner.

rap.de: Gibt es für dich irgend etwas, das auch nur annähernd an die Bedeutung von Sex herankommt? 

Orgi: Nö, ich interessiere mich eigentlich überwiegend nur für Frauen (HEHEHE). Sex macht sehr viel Spaß und ist auch immer interessant, sozusagen mein "Haupt-Hobby". Natürlich gibt es auch andere Sachen, aber na ja, wie gesagt… (überlegt)… Essen muss auf jeden Fall auch immer sehr luxuriös sein…

rap.de: Man hat ja schon bei der rap.de-Kochshow gesehen, dass du nicht einfach nur blind durchs Leben stolperst, sondern auch einen gewissen Stil an den Tag legst. Was bedeutet Stil für dich?

Orgi: Also Stil ist immer ein gewisses gutes Auftreten. Sei es mit dem Essen kochen, speziell der Kochsendung, dass man auch Stil beim Essen haben kann und nicht immer jede Scheiße frisst. Viele Jugendliche haben ja gar keine Geschmacksnerven mehr und wissen überhaupt nicht mehr, was überhaupt schmeckt, die kennen nur diese Fast Food Sachen. Ich lege sehr großen Wert auf gutes Essen, Frischzubereitung und so was. Davon bin ich auf jeden Fall Fan.

rap.de: Noch mal zurück zum Sex. Nimmst du dir das Leben, wenn du irgendwann nicht mehr kannst?

Orgi: Nene, ich glaube, ich kann noch ganz schön lange. Beruflich habe ich ja auch mit Sex ab und zu mal zu tun und privat habe ich auch ab und zu mal Sex (hehehe).  Man muss da ja nicht privat ausrasten und heftiger abgehen als beruflich, das hält sich alles in relativ normalen Grenzen. 

rap.de: Sicher ist nicht jede Frau der Orgi-Typ, welche kannst du nicht ab und welche schaffen es in die engere Auswahl?

Orgi: Sagen wir mal so, so lange es nur um Sex geht ist es mir egal, da bums ich auch eine, die einen scheiß Charakter hat. Das ist ja egal. Aber wenn es um die nähere Auswahl geht, muss man gucken, da muss alles zusammen stimmen. Es gibt immer Frauen, die sind eingebildet und denken, sie wären was besonderes und tun so, als wären sie Ladys, aber sind dann doch versaute Schlampen, das sind wieder die Schärfsten. So was kann ich auch gar nicht ab. Zum bumsen ist das ok, aber privat ist das wieder was ganz anderes, da bin ich ein ganz normaler Typ. Mit meinem Charme krieg ich später sicher wieder eine gute Frau ab. Ich bin jetzt gerade vor 3 Wochen wieder solo geworden, jetzt werde ich mich wieder auf mein Business konzentrieren. Sonst bin ich eigentlich eher der Beziehungsmensch.

rap.de: Manche Leute werfen auch dir, trotz deines Lebensstils, vor, nur durch harte Texte auf dich aufmerksam machen zu wollen…

Orgi: Ich habe ja damit angefangen, damals standen wir ja gar nicht, wo wir jetzt stehen. Ich mache das ja trotzdem weiter. Ich mache ja das gleiche, wie früher. Natürlich ist jetzt der Sound anders. Das ist aber auch mein Ding, ich stehe auf harte Sachen und harte Beats, in meinen Texten steckt auch sehr viel Wahrheit, manchmal natürlich in einem sehr übertriebenen Maße. Da habe ich dann manchmal etwas Provokantes drauf gesetzt. Provokation find ich auch ganz cool. Das ist halt mein Fetisch. (hehe)

rap.de: Kannst du verstehen, dass einige deiner Sachen indiziert wurden? Deine Musik läuft ja sowieso nicht im Fernsehen oder Radio.

Orgi: Es gibt natürlich immer einige Texte, die man früher gerappt hat, wo Stellen dabei waren, die etwas unter die Gürtellinie gingen. Da versteht man dann natürlich, dass das deutsche Gesetz da auch Grenzen setzt, auch bei den Filmen. Das ist halt so in Deutschland, darüber habe ich mich schon früher geärgert. Wenn ich mir einen ungeschnittenen Horrorfilm holen wollte, war in Deutschland immer der Cut da. Damit muss man leben. Für die Jugend von heute ist es manchmal auch ok, aber eigentlich sollte es ja auch jeder hören, der das feiert. Die Leute, deren Musikrichtung das ist,  sollen sich freuen und lachen und das feiern.

rap.de: Wird es dein neues Album wieder auf den Index "schaffen"? Erklär doch mal kurz etwas dazu, gibt es Themen außer Sex?

Orgi: Es ist natürlich ein sehr hartes Album, ich habe sehr harte Beats bekommen. Von den Texten her ist es auch hart aber nicht so schlimm, dass man gleich sagen könnte, es wird indiziert. Es ist nicht viel dabei, wo sich die Bundesprüfstelle gleich beschweren könnte. Manches natürlich, aber es ist diesmal auch ein sehr politisches Album geworden.

rap.de: Wie muss man sich das vorstellen?

Orgi: Ich spreche viele Themen an, die mich stören oder verbessert werden können. Natürlich geht es auch wieder um Probleme zwischen Mann und Frau, wie immer. Lustige Sachen sind dabei, Partysachen. Das Album wird sehr vielseitig, es hat 30 Tracks, da ist für jeden etwas dabei. Es wird hart, lustig, schmerzhaft…

rap.de: Wirst du dabei bleiben, 50-50 Pornorap und Spaß in deiner Musik zu vereinen?

Orgi: Ja, das ist ja mein Ding. Ich bin ja ein sehr humorvoller Mensch, dadurch wird mein Humor auch immer präsent sein. Das versuche ich auch genau so in meine Filme mit einzubringen. Es wird immer so gemischt sein.

rap.de: Auf Kollaborationen mit Godsilla hast du auch schon tiefsinnigere Texte hören lassen. Wird in diese Richtung noch einmal etwas stattfinden?

Orgi: Klar, das ist ja wie gesagt schon auf dem neuen Album so, dass nicht alles ausschließlich nur hart und lustig ist. Leute mit Verstand werden da auch die ein oder andere Sache heraus hören. Mit Godsilla nehme ich auch "Schmutzige Euros 2" auf, dass  auch wieder tiefsinnige Texte enthalten wird.

rap.de: Sind auf "Orgi Anal Arschgeil" auch Leute drauf, die man von dir noch nicht gewohnt war oder wieder die üblichen?

Orgi: Eigentlich die üblichen Verdächtigen. Bass Sultan Hengzt, Taktloss, Godsilla, Vero One, Frauenarzt, She Raw, MC Basstard, Dr. Fumanshu, Automatikk, Clickz, Serk und Zwang.

rap.de: Was hörst du eigentlich privat? Kaum vorstellbar, dass das HipHop oder Rap sein wird…

Orgi: Stimmt, ich höre nicht so viel Rap, ab und zu natürlich auch mal eine heiße Rap-Platte. Aber sonst höre ich auch gerne 60er Jahre Musik, da bin ich voll Fan…"Summer Of Love"...(hehehe). Ich höre auch gerne Bud Spencer Filmmusik, sehr gut, solche alten Sachen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here