50 Cent

Am Sonntag, den 14.9. war es so weit. 50 Cent kam anlässlich der "No Fear No Mercy" Tour nach good ol‘ Germany. Nachdem er zuvor schon mal als Support für Eminem in Deutschland war, kam er nun, um sein unglaublich erfolgreiches Platinalbum "Get Rich Or Die Tryin’" zu feiern. Um diesen Typ kam man im Jahr 2003 einfach nicht herum, und kaum ein anderer bot soviel Gesprächsstoff wie er. Kein anderer wurde gehypet wie er. Kein anderer spaltete die HipHop-Lager so sehr wie er – 50 Cent. Wer nun meint, dass sich der ganze Wahn irgendwann legen wird, liegt falsch, denn Curtis Jackson hat nicht im Geringsten vor, irgendetwas schleifen zu lassen – weder musikalisch, noch marketingtechnisch. Diesmal war er also der Main-Act, doch kam er nicht allein. Mit dabei waren Fabolous sowie seine G-Unit-Buddies Lloyd Banks und Young Buc, die den meisten aus dem P.I.M.P.-Video bekannt sein dürften. Das vierte Mitglied, Tony Yayo, sitzt zur Zeit im Knast und konnte somit nicht mit auf der Bühne stehen. Um von den neusten Entwicklungen im G-Unit-Camp zu erfahren, bekamen wir eine Privataudienz beim "Meister" persönlich, sowie bei seinen Gorilla-Einheits-Kollegen.
 
Der rap.de: Kannst du dich noch an deinen ersten Auftritt erinnern?

50 cent: Ja, ich glaube das war so ´96 in Manhatten.
rap.de: Kannst du kurz die Story dazu erzählen.
 
50 cent: Oh, es war wie ein Showcase. You know how it goes, nur kleine Performances. Die Leute stehen nur da und schauen dich an. Das ist keine Crowd, die deine Musik bereits kennt und darauf abgeht. Es ist anders. Sie kennen die Lyrics nicht. Also setzten sie sich hin, hören dir zu und gucken dich an.
rap.de: Die Leute lassen dann also den Coolen raushängen?

50 cent: Ja, sie sitzen nur da und bewerten dich.
rap.de: Wie schreibst du deine Lyrics? Nimmst du dir zuerst einen Beat und schreibst dann darauf, oder sammelst du erst Reime und pickst dann einen Beat?

50 cent: Wir haben eigentlich verschieden Herangehensweisen. Ich schreibe zu der Musik. Lloyd Banks benutzt ein Rhymebook, wo er seine Punchlines etc. aufschreibt. Yayo schreibt seine Reime auch auf. Er ist zur Zeit in Haft. Er wird zwei Wochen nach dem Albumrelease wieder raus sein. Er hat mit uns schon Material aufgenommen, bevor er eingesperrt wurde. Dadurch haben wir ihn dann auch mit auf dem Album.
rap.de: Du bist dafür berühmt dich, über jeden lustig zu machen, den du nicht leiden kannst. Du hältst dich immer an written lyrics über bekannte Personen. Magst du auch Freestyle-Battles?

50 cent: Freestyle-Battles? Ich denke… ich mag es, zu schreiben. Wenn du etwas zu sagen hast, kannst du kreativer sein, wenn du mehr darüber nachdenkst.
rap.de: Eure Mixtapes zeichnet immer diese G-Unit-Atmosphäre aus – dieser funny shit. Kannst du die Situation bei den Aufnahmen beschreiben – raucht ihr? Kippt ihr euch die Birne zu?

50 cent: The mixtapes is fun. Somit bleibst du präsent, indem du gutes Material bringst. Jeder Song, den du rausbringst und den die Leute dann hören, ist zur Unterhaltung. Du rappst zu dem Beat, hast Spaß und behältst deine Präsenz im Underground. Denn die Leute haben etwas Exklusives von dir. Ich habe vier Alben von meinem Material rausgebracht, bevor ich mein Studio-Album releaset habe. Stetigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg! Und du musst eine Stetigkeit mit den Konsumenten aufbauen. Dann muss ich mir keine Sorgen darüber machen, dass sie mein Album nicht kaufen. Denn sie haben gutes Material von mir gehört, wovon ich immer mehr rausgebracht habe. Sie waren der Meinung: "Ich kann es kaum erwarten, wie 50 Cent neben Eminem und Dr. Dre klingt. Denn ich habe ihn so oft auf seinem eigenen Zeug gehört. Und es war hot! Nun will ich hören, wie er jetzt klingt." Em and Dre are giants! I pulled it up! Get Rich or Die Tryin` verkaufte sich 870.000 mal in der ersten Woche. Das ist das größte Rap Debut Album!

 

Der rap.de: Was dachtest du, als dir jemand sagte, dass du so viele Kopien in der ersten Woche verkauft hast?

50 cent: Ich war in Atlanta beim (NBA) All-Star Weekend, und das Album war ausverkauft. Ich hatte das noch nie zuvor gehört. Man konnte das Album nirgends kaufen. Ich rief irgendwo an und fragte nach dem Album. Aber sie hatten es nicht. Dann telefonierte ich mit Interscope (Vertrieb) und fragte sie, warum die Platte nicht erhältlich war, you know. I felt like I wasn`t doin well, denn sie lieferten nicht genug Platten. Aber sie verkauften sie so schnell, dass alle weg waren. Das war der Moment, an den ich mich am meisten bei "Get Rich Or Die Tryin`" erinnere. Es war einfach sold out. I felt crazy!
rap.de: Noch mal eine Frage zu den Mixtapes. Wer hat die ganzen Ideen zu den Skits?

50 cent: Wir haben einfach nur fun. Oft bin iches, Whoo Kid manchmal, Em… Es ist einfach spontan. Wir sitzen nicht rum und denken uns was aus, was zu tun ist für dieses oder jenes Mixtape. Nahh, this is the fun-part. Wir spielen nur mit bestimmten Dingen rum. Wir machen zum Beispiel einen Song "Eat It" aus Michael Jacksons "Beat it", flippin´ around and then have some fun wit the rhymes.
rap.de: Wer kam mit der Idee zu dem Ja Rule Duett Skit?

50 cent: Ich hab das von Em. Das war cool. Das ist wirklich seine (Ja Rules) Art, Musik zu machen. (50 singt: "do I do"). Sie kopieren Styles. Schau dir das Ashanti Video an (50 singt: "ohh baby"), ist das nicht Janet Jacksons altes Video? Es ist das gleiche Video. Es ist, als hätten sie sich das Janet Video angesehen und gesagt: Das wollen wir auch machen.
rap.de: Das neueste Video, das wir gesehen haben, war Ja Rule mit Patrick Swayze.

50 cent: Das ist whack! Niemand spielt das in New York. Niemand spielt das in den Staaten. Sie versuchen die Leute hier dazu zu kriegen, es zu mögen. Deswegen habt ihr vielleicht nicht bemerkt, dass niemand es in den Staaten mag.

rap.de: Ich habe gelesen, dass du einmal Profi-Boxer werden wolltest.

50 cent: Yeah.
rap.de: Deutschland gibt es eine Show, die sich Promi-Boxen nennt. Wenn du in den Ring steigen müsstest, gegen wen würdest du boxen wollen?
 
50 cent: Es wäre nicht fair, gegen Ja Rule zu kämpfen. I whuup his ass! Er ist ein kleiner Kerl. (Lachen) Ich habe keine wirklichen Differenzen mit anderen Artists. Du kannst dir aber einen aussuchen, und ich wird ihm den Arsch versohlen. Das wäre Entertainment. Deswegen machen sie doch diese Show. Man kann Prominente sehen, wie sie sich gegenseitig fertig machen.
rap.de: Ich habe gehört, dass du beim Signing mit Shady/Aftermath einen Koffer mit einer Million Dollar bekommen hast. Ist das wahr?

50 cent: Yeah.
rap.de: Und was hast du als erstes mit dem Geld gekauft?

50 cent: Ich habe meiner Mutter ein Auto gekauft.
rap.de: Ein deutsches Auto?

50 cent: Ja, einen Mercedes… Aber es ist irgendwie nicht deins. Sie haben es dir nur gegeben, bevor du es verdient hast. Es ist ein Vorschuss. Das zeigte mir, dass sie an mich glaubten, indem sie mir die Millionen schon vorher gaben. Ich hatte ihnen ja auch schon viel von meiner vorproduzierten Musik gezeigt. Diese Dollar machen dein Leben komfortabler.
rap.de: Lebst du immer noch in Queens? Oder musstest du umziehen?

50 cent: Ich musste umziehen.
rap.de: Bist du allein umgezogen oder mit deinen ganzen Homies?

50 cent: Einige sind mit mir gekommen. Andere sind noch nicht bereit dafür. Sie fahren immer noch den gleichen Lifestyle wie früher. Wenn sie mit mir unterwegs wären, hätten sie die Möglichkeit, mit Leuten zusammen zu sein, die sehr viele teure Dinge haben. Also würden sie auf dumme Gedanken kommen. Nicht Jedermann ist vorbereitet, Gutes zu tun. Ihre Einstellung ist immer noch von Gewalt geprägt. Du kannst niemanden zwingen, sich da anzupassen. Aber wenn sie nicht bereit sind, lässt du sie allein. You knaw I mean, we move forward.
rap.de: Was sind zur Zeit deine Top 5 favorite Songs?

50 cent: Lass mich überlegen… Ich mag "Loose Yourself" , "My Dad´s Going Crazy". Ich mag "In The Club", "P.I.M.P." und ähm "21 Questions" (Lachen). Baoh that´s my favorite records.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here