Activision – DJ Hero

Mit  DJ Hero von Activision  könnt ihr euch als virtueller Musik-Held einer neuen Herausforderung  stellen.

Ich habe mich auf die Bühnen der Welt an den DJ Hero Turntable Controller gewagt und berichte hier über meine Erfahrungen als virtueller DJ-Neuling.

DJ Hero läßt sich natürlich nicht mit dem normalen Controller spielen und es wurde deshalb ein Turntable-Controller für das Spiel entwickelt, der  einem "echten" Turntable schon recht ähnlich ist. Die Kunststoff-Variante ist stabil verarbeitet und besitzt einen Plattenteller mit 3 Stream-Tasten (grün-rot-blau), einen Schieberegler zum Crossfaden und einen Effekt-Drehknopf. Die Anordnung der Bedienelemente ist  gut gelungen .

Einzelspieler:
Am Anfang von DJ Hero könnt ihr (wie in den anderen Guitar Hero Teilen auch) ein Tutorial durchlaufen oder sofort mit Scratching und Crossfading loslegen.
Das Tutorial möchte ich DJ Anfängern unbedingt empfehlen. Es bietet die Möglichkeit, erst einmal die Basics zu üben und mit dem Fortgeschrittenen-Tutorial die schwierigen Handgriffe am Controller zu lernen.

Beim Wiederholen einer Lektion gibt es zum Abkürzen die Möglichkeit, den Sprecher mit der Einleitung zur Lektion zu überspringen und sofort die Wiederholung zu spielen. Finde ich sehr angenehm und so macht das Wiederholen der Lektionen auch etwas mehr Spaß.

Nach dem Einsteiger- und Fortgeschrittenen-Tutorial wird dann schon etwas klarer, was die folgenden DJ-Hero-Begriffe bedeuten: Scratching

Beim Scratching müßt ihr die richtige(n) Stream-Taste(n) treffen und gleichzeitig den Plattenteller rhythmisch hin-  und her-  bewegen

Crossfading

Durch Schieben des Crossfader könnt ihr zwei Musikstücke ineinander überlaufen lassen. Um den Crossfader in der Trefferzone bei DJ Hero rechtzeitig in die richtige Position zu bringen, braucht es schon etwas mehr Übung. Dabei hilft die leichte Arretierung für die  mittlere Position recht gut.

Effekt-Drehknopf

Mit dem Drehen des Effekt-Drehknopf werden die Noten in einer anderen Frequenz gespielt und könnt ihr dem Mix eine eigene Stil-Note verpassen.

Freestyle-Sample

In Freestyle-Sample-Zonen können mit dem roten Stream-Knopf und Drehen des Effekt-Knopfes eigene Samples abgespielt werden, die ihr in den Optionen individuell für den eigenen Charakter zusammenstellen könnt.

Rewind (nur für den Einzelspieler)

Mit einer langen fehlerfreien Combo wird die Rewind-Funktion aktiviert und könnt ihr durch Zurückdrehen des Plattenteller um 360 oder 720 Grad einen kleinen Abschnitt im Mix noch einmal spielen. Dieses Kunststück erfordert am Anfang etwas mehr Übung und ist eine nette zusätzliche Herausforderung.

Euphorie

Auch bei DJ Hero gibt es Starpower, die hier in Euphorie umbenannt wurde und durch einen leuchtenden Schimmer auf dem Laufband zu erkennen ist. Nach dem Absolvieren einer Euphorie-Combo könnt ihr Euphorie durch das Drücken des auf dem Controller gut platzierten und rot blinkenden Euphorie-Knopf auslösen.

Karriere

Als Frischling fangt ihr in eurer DJ-Karriere erst einmal klein an und könnt mit dem gewohnten Sterne-Prinzip aus der Guitar Hero Serie durch Absolvieren der Mixes weitere Set-Listen, Bühnen, DJs und Accessoires freischalten.

Als Schwierigkeitsstufe  könnt ihr bei jeder Set-Liste zwischen Neuling, leicht, mittel, schwer und Profi  wählen. Die Steigerung zwischen der Stufe Mittel und Schwer finde ich sehr groß.
Während auf der mittleren Stufe immer nur ein Stream nacheinander in der Trefferzone erscheint und nur bei schweren Mixes häufige Crossfading-Wechsel gemeinsam mit Stream-Tasten bedient werden müssen, sieht es auf der Stufe Schwer schon ganz anders aus. Das Stream-Band läuft schneller und es erfordert mehr Übung um zeitweise  die 3 Stream-Tasten und den Crossfader im schnellen Richtungswechsel gleichzeitig zu bedienen.
 
Beim Spielen eines Mixes entscheidet die erreichte Punktzahl über die Anzahl Sterne, die ihr für den Mix bekommt. Hier spielen Multiplikatoren natürlich eine entscheidende Rolle, die ihr durch lange fehlerfreie Combos, Euphorie-Combos, die Rewind-Funktion und beim Verwenden des Effekt-Drehknopf bekommt.

 

Bei DJ Hero wird übrigens kein DJ von der Bühne geworfen wenn mal ein Mix daneben geht. Es gibt dann halt nur weniger Sterne.

Set-Listen: Die Set-Listen bestehen aus 4-8 Song-Mixes, die hintereinander gespielt werden. In den 84 Mixes sind mit Songs von Tears For Fears, Journey, den Jackson5 und Grand Master Flash  auch einige Klassiker dabei. Den Inhalt der kompletten Karriere-Set-Listen findet ihr  unter http://www.djhero.com/music
 
Zusätzlich zu den Karriere-Set-Listen könnt ihr 2 eigene Set-Listen mit bis zu 8 Mixes zusammenstellen. Diese Option finde ich sehr praktisch, weil ihr so eigene Übungs-Set-Listen erstellen könnt. Zusätzlich seht ihr hier für jeden Mix die Intensität und die Anzahl der von euch erreichten Sterne je Schwierigkeitsstufe. Leider besteht bei DJ Hero nicht die Möglichkeit ,eigene Song-Mixes zu erstellen oder bereits gekauften Guitar Hero Download-Content zu importieren.

Die DJ-Umgebung: Mit 16 DJ Charakteren könnt ihr auf insgesamt 9 Bühnen euren Turntable aufstellen. Hier darf Grandmaster Flash als Urgestein der DJ-Kultur natürlich nicht fehlen.

Die meisten der Charaktere könnt ihr durch eine Auswahl verschiedener Outfits individualisieren und auch die Kopfhörer und die Gestaltung des Turntable bestimmen.

 

DJ und Gitarre: DJ Hero bietet auch dem Gitarren-Helden eine Möglichkeit zum Mitspielen. Allerdings wurde dieser Coop-Modus etwas halbherzig umgesetzt und stehen nur 10 Song-Mixes für das gemeinsame Spiel zur Verfügung. Bei unserem ersten DJ und Gitarren-Spiel fiel uns leider auch eine schlechte Kalibrierung bei der Gitarre auf, mit der wir beim Spielen von Guitar-Hero bisher keine Probleme hatten.  Eine Möglichkeit zum Anpassen der Kalibrierung  gibt es offensichtlich nur für den Turntable-Controller. Wem das Zusammenspiel von  DJ und Gitarre sehr wichtig ist, wird vermutlich etwas enttäuscht sein.
 
Mehrspieler: Im offline-Modus können bis zu 2 Spieler gemeinsam den Plattenteller drehen oder mit einer Gitarre einsteigen. Der  Mehrspieler-Online-Modus bietet für 2 Spieler die Möglichkeit, ein schnelles Online-Spiel mit einem Freund oder einem zufälligen Mitspieler zu starten oder nach einem Online-Spieler mit einer bestimmten Set-Liste zu suchen. Der Begriff "schnelles Spiel" bedeutet hierbei auch, dass nur eine sehr begrenzte Zeit für das Zusammenstellen einer eigenen Online-Set-Liste zur Verfügung steht.

Luxus-Variante, Renegade Edition: Zusätzlich zur normalen DJ-Hero Version steht dem virtuellen Vollblut-DJ auch eine Luxus-Variante zum Kauf zur Verfügung: Die Renegade Edition.

Im Unterschied zur normalen Version bekommt ihr mit dieser limitierten Edition einen Premium Turntable Controller in Klavierlack-Optik inklusive einem Hartschalen-Koffer, den ihr in einen DJ-Stand umwandeln könnt. Zusätzlich ist noch ein exklusives 2er CD Pack von Eminem und Jay-Z dabei. Für diese Luxus-Variante wird euer Geldbeutel z.Zt. um zusätzliche 100 € leichter.

 

Fazit
DJ Hero ist eine neue Spiel-Art im virtuellen Musik-Genre, die mir als Guitar Hero-Fan gut gefällt. Das Handling des Turntable-Controller ist gut gelungen und bietet schon nach einer kurzen Übungs-Zeit erste Erfolgs-Erlebnisse. Mit den 84 Song-Mixes sollte für jeden Musik-Geschmack etwas dabei sein. Leider fehlt die Möglichkeit, eigene Song-Mixes zu erstellen. Beim Schwierigkeitsgrad würde ich mir eine etwas weniger große Steigerung zwischen Mittel und Schwer wünschen, aber dies ist natürlich eine sehr individuelle  Einschätzung.
 
Der DJ-/Gitarren-Modus mit nur 10 Mixes wurde etwas halbherzig umgesetzt und sollte nicht der einzige Kaufgrund sein. Activision hätte hier auf jeden Fall noch mehr aus DJ Hero als Party-Spiel machen können.
 
Ich habe trotz der kleinen Kritikpunkte sehr viel Spaß mit DJ Hero. Jeder Musik-Spiel Fan, der schon immer mal die Welt eines DJ kennenlernen wollte, bekommt als Einzelspieler auf jeden Fall ein neues Musik-Spiel Erlebnis. 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here