Skinny Al – Schattenseiten

Es hat sich einiges getan bei Skinny Al seitdem sein letztes Album „Demonenpark“ im März 2007 erschienen ist. So musste Skinny Ende des Jahres 2007 eine Haftstrafe antreten, die nun wegen guter Führung glücklicherweise ein verfrühtes Ende fand. Des weiteren ist Skinny seit kurzem Vater geworden und scheint diese persönlichen Erfahrungen nun auch musikalisch umzusetzen.

Sein neues Werk „Schattenseiten“, welches heute über Hell Raisa Records erschienen ist, spiegelt eine sehr persönliche Seite von Skinny wieder. Auf insgesamt 16. Tracks erzählt Skinny über seine kriminelle Vergangenheit und über die Hoffnungslosigkeit die ihn von Tag zu Tag begleitet.

Diese Thematik setzt er im Track „Keine Hoffnung“ um. Auf einem von schweren Streichern getriebenen Jokaboss Beats Beat, reimt Skinny was ihm am Herzen liegt. „Egal wo du hinguckst, Leid gibt es überall, doch perspektivlos sein führt zum Überfall. Egal wo du suchst, Hilfe gibt es nie und nimmer, brich einmal das Gesetz und schon wird man sich um dich kümmern.“ Auch Vorurteile gegenüber Ausländern spricht Skinny in diesem Track an. „Ich bin ein Ausländer ich stehe vor dem Richter, egal ob ich mich änder´ für ihn bleib ich ein Verbrecher.“ Ein sehr guter Track der eine andere, bisher unbekannte Seite, an Skinny Al zeigt.

Einer der besten Tracks auf „Schattenseiten“ ist wohl „Sommerregen“. Hier legt Skinny sehr viel Gefühl in seine Raps auf dem von ihm selbst produzierten Beat. Hier spricht er über eine Person die ihm alles bedeutet. Man kann vermuten, dass es entweder um seine Frau oder sein Kind geht. Genau kann man es jedoch nicht sagen. „Es fängt bald an zu regnen ich kaufe dir eine Regenjacke, solange noch Leben durch meine Adern fließt bleibst du trocken. Ich bau´ die größte Mauer, zieh sie um dich herum, keiner kommt und fässt dich an, wenn einer kommt bring ich ihn um. Du bist mein ein und alles, Skinny gibt sein Leben für dich, auf der Suche nach meinem Glück fand am Ende dann dich.“

Ein Song mit echtem Hit-Charakter ist ausnahmslos „Nicht Mehr Weit“. Mit einer gut gesungenen Hook einer „unbekannten“ Dame, liefert der Song echten Hörgenuss. Der mit Klassik-Instrumenten versehene Beat von Jokaboss Beats vermittelt eine melancholische Stimmung. Einen Song wie diesen hätte ich niemals auf "Schattenseiten" erwartet. Eine echte Überraschung.

Das zweite Album von Skinny Al „Schattenseiten“ stellt ein facettenreiches und abwechslungsreiches Album da. Er thematisiert nicht nur Geschichten über seine kriminelle Vergangenheit („Räuberischer Weise“, „Schnelles Geld“), sondern verarbeitet auch sehr sozialkritische Themen in Songs wie "Ncht Mehr Weit", "Wofür Das Alles". Auch werden Rapper zum Thema, die sich an ihren US-Vorbildern ein zu großes Beispiel nehmen und diese nur imitieren „Keine Identität feat. DNA“.

Für Fans des Berliner Untergrundsounds ist diese Album ein absolutes Must Have.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here