Sony – Monster Hunter 2

In Fernost bereits Kult, ist das etwas andere Rollenspiel auch in Deutschland kein Neuling mehr. Die Erwartungen sind hoch. Wie macht sich also der zweite Teil auf der „kleinen“ Playstation?
Das Spiel beginnt. Ihr findet euch mitten in einem Hochgebirge wieder. Es schneit und ist kalt. Aus dem Nichts erscheint ein riesiger Dinosaurier, wie man ihn sonst nur aus Jurassic Park kennt. Vollkommen beängstigt fliegt ihr rückwärts die Klippe herunter und landet hart auf dem Boden der Tatsachen. Als ihr aufwacht findet ihr euch in einem Dorf wieder. Herzlich Willkommen: Dieses Dorf wird von jetzt an der Ausgangspunkt für eure Jagd sein.

Als Neulinge solltet ihr erstmal das sehr umfangreiche Tutorial spielen. Monster Hunter bietet schier unendliche Möglichkeiten. Dieser Punkt macht das Spiel so beliebt, aber auch sehr schwierig. Denn allein mit der Einführung werdet ihr ein paar Stunden beschäftigt sein. Neulinge die nur 10 Minuten in der Bahn spielen wollen, werden die PSP nach ein paar Fahrten frustriert aus der Hand legen. Auch die Steuerung gestaltet sich schwierig. Die Kamera muss mit dem Analogpad(!) manuell nachjustiert werden, während ihr euren Charakter mit dem Joystick steuert. Zwar könnt ihr das auch mit einem doppelten Klick auf dem linken Trigger bewerkstelligen, jedoch gibt es wirklich elegantere Lösungen.

Habt ihr euch jedoch daran gewöhnt und das lange Tutorial hinter euch gebracht, so öffnet sich die schöne weite Welt von Monster Hunter. Grandios gezeichnete Landschaften, die einem Kinofilm in nichts nachstehen. Aber auch die Kreaturen sind abwechslungsreich gestaltet und lassen kaum langweile zu. Die schier unendlichen Möglichkeiten Gegenstände zu sammeln, zu kombinieren oder zu verkaufen motivieren bis in die Endzeit. Genau aus diesem Grund ist es das PSP Nummer 1 in Japan.

Auch wenn den Entwicklern „Onlinegaming“ wohl ein unbekanntes Wort ist, so kann man über WiFi mit bis zu vier Freunden gemeinsam auf Monsterjagd gehen. Das gestaltet sich sichtbar spaßig, auch wenn das Spiel so um einiges einfacher wird.

Monster Hunter 2 ist kein schlechtes Spiel, im Gegenteil. Trotz der langen Einarbeitungszeit und der hakeligen Steuerung macht es riesige Freude. Jedoch werden Spieler die keinen ganzen Abend an einem Handheld verbringen wollen wahrscheinlich am Umfang der Möglichkeiten verzweifeln. Für alle anderen Jäger, Sammler und Händler kann man bedenkenlos eine Kaufempfehlung aussprechen, denn kein anderes Game lässt euch solange die PSP in der Hand halten.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here