Gas Powered Games – Dungeon Siege Throne of Agony

Dungeon Siege Throne of Agony

In Aranna brennt die Luft und es kommt die Zeit, in der drei Helden gerufen werden, um gen Norden zu ziehen. So beginnt die Geschichte zu DSToA, die in einem schicken Intro daherkommt. Schnell einen der 3 frei wählbaren Charaktere geschnappt – es stehen Krieger, Zauberer und eine elbische Schattenläuferin zur Wahl. Dazu wählt man sich noch einen Begleiter aus und schon kann es losgehen.

Die Chars unterscheiden sich aller in Hinsicht auf Aussehen und deren Fertigkeiten, ob nun Nahkampf, Magie oder Hinterhalt – es ist für jeden was dabei. Im Spiel wird einem in sehr gut verpackten Infos erklärt, wie man welche Taste zu bedienen hat. Man startet das Spiel in einem kleinen Wald in der Nähe eines Überlebenden des Schiffbruchs (den auch wir erlebten), der einem kurz vor seinen Tod auch schon das erste Quest gibt: „Finde das Dorf und Alarmiere es!“ Gesagt, getan, machen wir uns auch schon auf den Weg, das genannte Dorf zu finden.

Und schon geht es los, den Zauberstab gepackt und losgezündelt. Sind die ersten Monster erlegt und das erste Gold eingesammelt, entdeckt man auch schon das gewaltige Menü, das sich einem offenbart: Inventory, Skills, Klassen, Quests – alles ist übersichtlich angeordnet und die Bedienung des Menüs erlernt man sehr schnell. Das erste magische Item lässt auch nicht lange auf sich warten und schon halte ich nach wenigen Minuten einen Stab in den Händen, den ich zwar noch nicht nutzen kann in meiner derzeitigen Stufe, aber das Leveln geht ja flink und schon 10 Minuten später kann ich den Nutzen aus dem Stab ziehen: Ein Feuerzauberbonus.

Grafisch bietet DSToA Einiges: Effektvolle, explosionsreiche Zauber, leuchtende Schwerter und Ausrüstungen. Erfreulich ist es auch, dass keine Clippingfehler, Ruckler oder Texturfehler zu finden sind und die Sichtweite für die PSP erstaunlich ist. Der Sound kommt sehr klar aus den Lautsprechern und ist in allen Situationen stimmungsvoll und passend. Selbst bei großen Gegnerzahlen kommt die PSP nicht ins Schwitzen, sei es im Solospiel oder im Multiplayer.

Und schon sind wir beim Suchtfaktor dieses Spiels angelangt: Der Multiplayer-Modus. Er bietet einen Koop-Modus, der es in sich hat. Viele werden die nächtelangen Monsterjagden auf dem PC kennen, auf dem Dungeon Siege ja anfangs ein Zuhause gefunden hatte. Nun, da man es auch auf der PSP spielen kann und auch noch einen Nutzen aus der PC-Version ziehen könnte (wenn man sie denn sein Eigen nennt), indem man Spezielle Items aus der PC-Version auf die PSP (und umgekehrt) transferieren kann, steht dem wilden Itemsammeln, Leveln und Tauschen nichts mehr im Wege. Das Besondere bei der PSP-Version stellt die Möglichkeit dar, auch während eines Spiels noch einsteigen zu können, ohne das Spiel neu starten zu müssen.

Auch an eine jederzeit nutzbare Speicherfunktion für jeden Spieler wurde gedacht und so stehen vielen durchzockten Nächten keine Hürden mehr im Weg. Die Ladezeiten sind durchschnittlich und nicht zu lang, nur der Startvorgang des Spiels zieht sich ein wenig hin.

Fazit: Mit Dungeon Siege Throne of Agony ist Gas Powered Games ein Titel gelungen, an dem nichts fehlt oder bemängelt werden kann: Es stimmen Sound, Grafik und das Gameplay. Der Multiplayer-Modus ist suchterregend und spannend. Hunderte von Items und Monstern erhöhen den Wiederspielwert dieses Spiels enorm und werden es zu einem ständigen Begleiter machen.

Name: Dungeon Siege: Throne of Agony
System: PSP
Genre: RPG
Spieler: 1-4 (Coop)
Spieler: 1-4 (Arena-Modus)

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here