Alarm für Cobra 11: Nitro – Alarm für Cobra 11: Nitro

Nach der durchaus erfolgreichen und sehr bekannten RTL-Action-Serie namens Alarm für Cobra 11 ist dieses Actionrenngame entstanden. Durchaus gab es auch schon Vorgänger von Alarm für Cobra 11, aber grade wenn man diese kennt dürfte einem gleich die schöne Grafik auffallen. Dies wird wohl daran liegen das diesmal mit Synetic (World Racing) auch gleich ein gutes Entwicklertean in Sachen Rennspiele mit dabei ist. So haben zum Beispiel die Wagen schicke Glanzeffekte auf dem Lack und sehen detailliert animiert aus.

Aber nicht nur die Grafik ist das einzige was gut gelungen ist an dem Spiel, denn es kann es sehr viel Spaß machen über den Asphalt zu rasen und auch mal auf der Seite der Gesetzeshüter die Straße sicher oder auch unsicher zu machen. Was einen vieleicht beim ersten Spielen verwundern wird ist das die Autos, ähnlich wie bei der TV-Serie auch schon mal bei einem einfachen berührungen sofort in Flammen auf.

Doch das gute Schadensmodell des eigenen Wagens, mit klappernden Türen, herumbaumelnden Außenspiegeln oder wegfliegenden Motorhauben ist schon sehr überzeugend. Auch bei der Steuerung kann man sich nicht beschweren sie lässt euch keine Minute im Stich, weshalb das Spielgefühl trotz der hohen Geschwindigkeit stets überschaubar bleibt.

Es gibt insgesamt mehr als 20 Missionen die aber relativ zusammenhangslos scheinen, bei den meisten rast man auf der Landstraße, Autobahn oder in der Stadt hinter Verbrechern her. Meistens geht es in den Missionen darum darum auf einer festgelegten Strecke innerhalb des Zeitlimits die Raser einzuholen oder zu stoppen. Dies wird mit der Zeit natürlich ein wenig eintönig, da es meist noch auf den selben Stadt- und Landrouten stattfindet. Aber es gibt auch einige wenige Missionen, die sehr gut inszeniert sind. Zum Beispiel gibt es eine Mission, in der man wie in dem Film Speed mit einem Bus auf der Autobahn die Geschwindigkeit halten muss. Wenn man es nicht schafft geht die Bombe an Bord in die Luft und die Mission ist gescheitert.

Aber trotz der der ganzen Schönheit der Grafik und des tollen Spielspaß, gibt es auch Sachen die einem sofort negativ ins Auge fallen. Die Landschaften sind mit einigen, allerdings allesamt starren Details gespickt. So stehen Kühe auf den Weiden an der Autobahn oder warten 2D-Pappfußgänger darauf in der Stadt umgefahren zu werden. Oder auch die Zwischensequezen fehlen vollkommen und es wird leider nicht sehr viel der Serien-Atmosphäre vermittelt. Und trotz Weitsicht wird man durch die starren und unüberwindbaren Streckenbegrenzungen nicht nur auf der Autobahn ständig vom Gefühl begleitet, in einem Streckenschlauch zu fahren. Bei der Musik muss man allerdings sagen, dass sie, obwohl sie sehr einfach und nicht grade sehr abwechselungreich ist, nicht negativ auffällt.

Allen denen Spiele wie Autobahnraser und ähnliche gefallen sollten durchaus ihren Spass mit Alarm für Cobra 11: Nitro haben. Es ist auf jedenfall der beste Teil der Serie und ist immer noch kräftig ausbaufähig. Man kann schon sagen das dieses Spiel ein Geheimtipp ist, aber ich denke es hätte vielleicht auch ein Knaller werden können. Aber ingesamt bin ich zufrieden und freue mich auf das nächste Alarm für Cobra 11: Nitro.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here