VA – Inspired by „Goldene Zeiten“ Soundtrack

Inspired by Goldene Zeiten Soundtrack“: wenn das mal kein schöner Name für eine CD ist, der sicherlich erstmal einer Erklärung bedarf. In diesem Sommer kam der dritte Teil der Unna-Trilogie von Peter Thorwart ins Kino, namentlich „Goldene Zeiten“. Im Oktober wurde der Film-Markt dann mit einer ganz besonderen Special Edition bereichert. Mutant Musik hat dieser "Triple-DVD Special Edition" nämlich noch einen eigenen komplett neuen Soundtrack beigesteuert. Auf diesem 19 Lieder starken Album befinden sich mit Lenny, Millionadi & Jesen, Pal One, Franky KubrickCreutzfeld & Jacob u.a Künstler aus dem HipHop-Bereich, aber auch ein Rocklied und einige elektronisch angehauchte Musik, frei nach dem Motto “Da ist für jeden was dabei“.
Lohnt es sich nun, diese CD einzeln oder die Premium Edition dieses Filmes als HipHop-Fan zu kaufen?

Was sind die guten Seiten dieser Bonus-CD, die es musikalisch wert wären, die CD oder die Premium Edition zu kaufen?
Lenny, der Kölner Hauptartist von Mutant Musik, ist auf diesem Sampler gleich fünf Mal und damit mit Abstand an meisten vertreten und rappt routiniert und angenehm. Zusammen mit Creutzfeld & Jacob bildet er auch das absolut HipHop-technische Highlight dieser CD: „Nicht allein“. Auf einem ruhig-angenehmen Beat gibt es Schauspieler-Wortspiele vom feinsten: „Ich bleibe treu wie Moritz oder lasse Till schweigen, potenter als Franka werde ich Skillz stylen, versuche mich morgen zu verhaften, ich bin morgen free, man …. viele Bitches klopfen an meine Tür, aber ich lass nur Meg rein.“ Da darf man doch auf das neue Creutzfeld & Jacob-Album gespannt sein, was nächstes Jahr erscheinen soll, da sie uns eben „Nicht allein“ lassen wollen.
Ebenso gut ist der Track von Millionadi & Jesen, die auf der Suche nach „Bessere Zeiten“ auf einem etwas traurigeren Beat gut flowen: „Wir haben Dinge getan,  wir haben Dinge geregelt, nun sind wir in der Lage unseren Jungs eine Stimme zu geben. Noch laufen wir gestresst durch eine Welt voller Scheiße, doch wir glauben fest daran, es kommen bessere Zeiten“.
Generell kann man auch die „nicht HipHop-Tracks“ als gelungen bezeichnen. So gehören das einen an Prodigy erinnernde „U can run“ von The Machine sowie das sehr ruhige, country-lastige „Golden Times“ von Mazana zu den besseren Liedern dieser CD.

Warum sollte man sich nicht die CD oder die Premium Edition wegen der CD zulegen?
Weil bis auf den starken Creutzfeld & Jacob-Part zwar solide Arbeit geleistet wurde, aber das allein nicht für eine einen CD-Kauf ausreicht. Das Material auf der CD, die einzeln unter anderem hier erhältlich ist, ist als quasi kostenfreies Bonus-Feature auf einer Premium Edition angemessen, aber für den Einzelkauf der CD nicht ausreichend, auch wenn einige Lieder dann doch manchmal aufhorchen lässt.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here