Über 1000 Jugendliche nehmen am HipHop-Summit teil

Vor kurzem fand in Dallas, Texas der dritte HipHop-Summit statt. Nach dem ersten Treffen in New York und dem Summit in L.A. Anfang diesen Jahres folgte die HipHop-Community diesmal der Einladung des Texaners The D.O.C., der von der Veranstaltung in L.A. so begeistert war, dass er unbedingt ein weiteres Summit in seinem Heimatstaat ausrichten wollte. The D.O.C, dessen Stimme durch einen Auotunfall direkt nach der Veröffentlichung seiner Debüt-LP auf ein leises Flüstern reduziert wurde, durfte neben zahlreichen regionalen Politikern und Vertretern von Bürgerrechtsgruppen auch Soul-Göttin Erykah Badu, Run von Run-DMC, Minister Benjamin Mohammed von der Nation of Islam sowie den Vorsitzenden des Organisationskomitees, Def Jam-Gründer Russel Simmons, begrüßen. Das Treffen in Dallas stand unter dem Motto „Taking back Responsibility: Empowering our Youth“, ein weise gewähltes Thema, denn über 1000 Jugendliche nahmen tatsächlich an der Veranstaltung teil, ein großer Erfolg für die Organisatoren. Ziel des HipHop-Summits ist es, HipHop-Künstlern, Vertretern der Platten-Industrie und der Wirtschaft, Bürgerrechtlern und Politikern ein gemeinsames Forum zu bieten. Am letzten Tag des Summits gründete man das Hip-Hop Summit Action Network Youth Council unter der Führung von The D.O.C. Ziel dieser neuen Tochterorganisation soll die Koordination von Programmen sein, welche die Lebensqualität verschiedener Nachbarschaften in Dallas, Ft. Worth in Verknüpfung mit der HipHop-Kultur verbessern sollen. „Ich denke, es war ein bescheidener Anfang von großen Dingen, die auf Dallas, Ft. Worth zukommen“, kommentierte ein entschlossener D.O.C. die Entwicklungen während des Treffens, „der Schlüssel sind die Kinder. Wir müssen sie jetzt erreichen, bevor sie auf die schiefe Bahn gelangen. Die ältere Generation muss sich um die Jüngeren kümmern, anders geht es nicht. Wir müssen alle an einem Strang ziehen. Vielleicht glauben uns die Leute in Dallas jetzt, dass wir es ernst meinen. Ich werde alles tun, um sicher zu gehen, dass das passiert.“ Erykah Badu betonte in einem Vortrag, dass es im HipHop darum gehen sollte, die Wahrheit zu sprechen und Ungerechtigkeiten anzuprangern. Oder wie sie es formulierte: „We need to bum rush the system with truth!“ Wooorrd,Erykah!!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here