DJ A-Trak – Sunglasses Is A Must

Im zarten Alter von 15 Jahren konnte sich dieser kanadische Nerd erstmals den DMC-Titel sichern. Ja, richtig gehört! Mit 15 Jahren! Nun kommt mit der DVD „Sunglasses Is A Must“ seine persönliche Biografie, die weitestgehend aus Hi-8-Aufnahmen besteht, nichts desto trotz eine eindrucksvolle Reise durch das Leben des Ausnahmetalents bietet.

Warum man Sonnenbrillen als Aufhänger der DVD nahm, bleibt etwas ungewiß, jedoch lässt sich vermuten, dass dieses Phänomen auf die neuerliche Prägung durch A-Trak’s neuen Arbeitgeber Kanye West, den er als DJ auf seiner aktuellen „Touch The Sky“ / „Late Registration“-Tour begleitet, zurückzuführen ist. Mr. West gilt ja als Sonnenbrillen-Fetischist, was man kürzlich bei den Grammys mit seiner extraordinären Garderobe wieder zu Augen geführt bekam.

Interessant ist die Geschichte des Kanadiers allemal – für Turntablists wahrscheinlich sogar ein Must-Have. Wo kann man sonst ein Auge auf die Scratch-Sessions mit DJ Q-Bert werfen, die A-Trak Ende 1997  / Anfang 1998 in San Francisco unternahm. Die Tapes hierzu sollten unter Liebhabern bekannt sein, doch einen A-Trak auf einem von Q-Bert eigens eingescratchem Beat – das ist dann noch ein besonderes Schmankerl! Daneben hängt A-Trak ein bisschen mit Peanut Butter Wolf, Mixmaster Mike, Roc Raida und DJ Craze, der sich besonders durch seine eigenwillige „Ruff Ryders Anthem“-Interpretation hervortut, rum. DJ Craze und dessen Crew The Allies hatten auch einen enormen Einfluß auf A-Trak, welchen man an den 1999ern und 2000er DMC-Team-Battles festmachen kann. Die Geschichte hierzu ist relativ spannend: 1999 verloren The Allies gegen die Londoner Scratch Perverts (Tony Vegas / Prime Cuts / …) und waren von dieser Sache sichtlich und hörbar erbost, so dass Craze und A-Trak im folgenden Jahr einen Racheakt planten, der dann in der Heimat der Scratch Perverts vor heimischen Publikum zum Einsatz kam. Hier konnten Craze und A-Trak den Titel mit nach Hause nehmen. „Sweet little revenge“, lautet A-Trak’s Kommentar hierzu.

An seinen Reisen durch die Welt lässt A-Trak den Zuschauer auch teilhaben, so dass Eindrücke aus Japan, Südafrika, Australien und China, wo eine sehr paranoide Hotelszene A-Trak‘s zu enormer Heiterkeit führen dürfte, gewonnen werden. Sehr interessant zeichnet sich zumal das Tourmaterial der „Late Registration“-Tournee. Kanyeezy lässt sich, wie vom ihm gewohnt, ausgiebig feiern, während John Legend bei einem kleinen Nickerchen mit seltsamen Lebensmitteln verziert wird. GLC, für den A-Trak mittlerweile einige Tracks gelacet hat, und Consequence verstehen sich hierbei als Spaßvögel.

Die einzelnen Sets von A-Trak kann man sich im Bonus-Menü noch mal in voller Länge zu Gemüte führen, wobei ich mir die beiden Battles der Allies gegen die Scratch Perverts noch gewünscht hätte. Bei „The Politics Of South Africa“ geht es etwas sozialkritischer vor, wenn A-Trak im Gespräch mit einem Taxifahrer sein politisches Bild von Südafrika schärfen lässt.

Über den Kleidungsstil des Hosts A-Trak, den er in den Zwischensequenzen an den Tag legt (Bademantel mit Schlappen und New Era-Cap vor einem Kamin mit einem Glas Brandy) kann man getrost hinweg sehen und sich einzig über das schöne Videomaterial, hierbei vor Allem die guten Sets (Missy Elliott „Get Ur Freak On“, DMC US 2001 Showcase, puuuh!) sowie das Backstage-Material zu Kanye West’s Video „New Workout Plan“ freuen. Turntablist will love it!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here