Äi-Tiem – Murphies Gesetz

Das Äi-Tiem gehört zweifellos zu den ersten Crews die Anfang der 90er durch deutsche Landen zogen, um die Bühnen gemeinsam mit MC Rene, den Absoluten Beginnern, Torch u.a. zu stürmten. Nachdem es – aus diversen Gründen – sehr lange ruhig um sie war, bringen sie nun Murphies Gesetz raus, eine Art gesammelte Werke, die der Öffentlichkeit nicht vorenthalten bleiben sollten. Es wurden Songs aus den Jahren 1993-2004 mit vereinten Kräften zusammengesucht und über ihr, seit 1990 existierendes Label, und den im Laufe der Jahre ins Leben gerufenen Vertrieb veröffentlicht.

Die Songs gehen von hardcorepunkrockhiphop, wie das gleichnamige Stück von 1993, bei dem man sich auf einem extrem harten und gleichbleibenden Sound mit monotonen Raps versucht, über rockige Nummern wie "Gladbeck" oder "Baunlive", ebenfalls aus den frühen Jahren, zu humorvollen Tracks, die nach unterhalb der Gürtellinie zielen, wie "Mein Sack". Denn wagt man einen Sprung nach 2004, so stößt man auf eine witzige Version von Sidos "Mein Block" (Mein Sack feat. M.A.R.C), die zugegebener Maßen nicht für jeden Zuhörer eine Freude sein wird. Jedoch zeigt es, dass dieser Combo, die zweifellos nicht aus Berlin sondern aus Köln-Porzzz kommt, ebenso das was man heute als Pornorap bezeichnet, zuzuschreiben ist (siehe auch Fotzen Rap).

 Der Sound zeichnet sich durch starke Punkrock Einflüsse und dem Hang zum Experimentellen aus. Reimtechnisch lassen sie sehr zu wünschen übrig und fesseln dadurch den Zuhörer durch Reime à la Haus-Maus-Raus nicht zum hinhören der Texte. Was schade ist da das Äi-Tiem sicher was zu sagen hat und mit ihren sozialkritischen Texten durchaus Denkanstöße geben kann.

Für alle, die sich noch mal zurück erinnern wollen, wie es in den Anfängen des Deutschrap so zu gehen konnte, sei dieses Sammelsurium aus 11 Jahren Äi-Tiem ans Herz gelegt. Ein Beweis dafür, dass heutzutage nicht immer alles gleich klingt ist es allemal – eine Garantie dafür, dass es beim für Herbst/Winter 06 vorgesehenen neuem Album "Viduum" nicht wieder heißt „wegen Geldmangel verschoben“ ist es sicher nicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here