MB 1000 – KING

Mit ihrem Debüt „Auf Platte“ aus dem Jahre 2002 konnten sich die Hannoveraner von MB 1000 Aufmerksamkeit auf der gesamten Bundesebene erarbeiten. Zwischenzeitlich nahmen sich die Jungs ein wenig Zeit um durch das Land zu touren, andere Künstler mit Feature-Tracks zu versorgen oder einfach nur mal die Seele baumeln zu lassen. Zurück im Studio haben Lord Wax, Isaac Maze und Beneluxus dann wieder kräftig geackert um ihren Anhängern mit „King“ einen würdigen Nachfolger zum Erstlingswerk zu bescheren.

Ein sehr ausgeglichenes Album erwartet den Hörer, welches mit seinen 15 Tracks für jedermann etwas dabei hat – sogar für den Fussballfan! Wer sich also schon immer dem Hannover 96 zugetan gefühlt hat, wird auf „N / 8“ ziemlich gut klar kommen und in Zukunft wahrscheinlich auch mal die grün-schwarze Anhängerschaft im Block dazu bewegen wollen, diesen Song mitzugröllen. Für die Fighter zeichnet sich weiterhin „Champ“ empfehlenswert, welches gemeinsam mit der dargebotenen Geschichte an Intensivität gewinnt und gegen Ende in freudigen Enthusiasmus umschlägt.

Sehr unterhaltsames Storytelling bieten zudem „Rapstars Life“, das sich mit dem ganzen Drumherum eines Rapkünstlers beschäftigt und sehr unterhaltsame Anekdoten bringt, und „Gothic Night“, in welchem sich die MB1000er gemeinsam mit Siamak in die falsche Disse verlaufen haben und nun die attraktiven Damen in schwarz und deren äußerst fragwürdige Motorik unter die Lupe nehmen dürfen.

Auch im Bezug auf die Beats haben Lord Wax und Beneluxus, die hauptsächlich für den musikalischen Hintergrund verantwortlich waren, ein gutes Kontingent geschaffen, dass abwechslungsreich ist, dabei jedoch stets die Handschrift des Produzenten trägt. Zwischen clubigen Vibes („Purer Luxus“) und seichtem Material („Nie“) finden sich auch NY-inspirierte Banger („BlÄouW“) und rougher Streetstuff („Atze“). Brisk Fingaz hat seine Arbeit zu „On Stage“ in gewohnt präzisierter Weise verrichtet und kann einen weiteren Kopfnicker verbuchen.

Die gefeaturten Artists fügen sich allesamt sehr gut in das  Album ein. Hier haben die MB100er hauptsächlich auf Rapper aus ihrem Umfeld gesetzt und so finden sich hier hier Later und Smo aus dem Illvibe-Camp, Moe, Mighty Mo und der Newcomer Phrase, der auf „Nie“ und „Kick off“ einen sehr guten Eindruck hinterlassen kann.

„King“ ist definitiv ein sehr bekömmliches Rapalbum, dass neben guten Flows, Punchlines und Stylez auch noch mit interessanten Geschichten glänzen kann.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here