A Dog´s Life

Manchmal haben Spieldesigner wirklich kuriose Einfälle. Nen dicken Klempner über Tonnen springen zu lassen, die ein Affe wirft, ist eine davon. Ein Spiel, dessen Hauptfigur ein Hund ist, eine andere. Und da gibt es noch diese Schulmädchenspiele, aber so was spielt man ja prinzipiell nicht. Bleiben wir also bei den Hunden. Was macht man so als Hund den ganzen lieben Tag lang? Schnüffeln, bellen, irgendwelchen Tieren nachjagen, Mülltonnen umwerfen und Häufchen. Und glaubt´s mir: A Dog´s Life ist das erste Spiel, indem ihr das ALLES selber machen könnt. Und all das eigentlich nur, weil eure Herzensdame Daisy von bösen Hundefängern verschleppt wurde, um sie zu Pedigree zu machen. Übrigens beides Namen, die euch sehr häufig im Spiel begegnen werden.

Dazu schlüpft ihr in die Rolle von Jake und durchwandert eine 3D-Umgebung voll mit tollen Sachen, die Hunde gerne mögen. Dabei funktioniert das ganze ein bisschen nach dem Tony Hawk Prinzip. In jedem Level gibt es 2 Personen, die jeweils einen Auftrag für euch haben, sowie eine bestimmte Anzahl von Knochen, die ihr in dem Level finden könnt. Zusätzlich gibt es noch verschiedenfarbige Gerüche, die ihr erschnüffeln könnt. Der Schnüffelmodus, den ihr per Druck auf Dreieck aktiviert, ist sehr originell gestaltet (heißt Smell-o-Vision) und eines der wichtigsten Merkmale des Spiels. Die Ansicht wechselt hierbei flugs aus der 3. Person in die Hundeschnauzensicht, die Umwelt verblasst (Hunde sind wahrscheinlich farbenblind), und überall erkennt ihr Geruchswölkchen, die ihr bei Berührung „erriecht“. Zudem hilft euch noch die Schnüffeltaste, die euch den Weg zum nächsten Geruch anzeigt. Die verschiedenfarbigen Wölkchen stehen für jeweils ein Minispiel, das ihr mit ihnen freispielt, und sind immer in einer vorgegebenen Zahl vorhanden. Diese Minispiele umfassen das in Hundekreisen sehr beliebte Wettbuddeln, Tauziehen, Wettrennen oder die absolute Krönung des Hundesports: das Wettpinkeln. Zu euren täglichen Aufgaben gehört nämlich auch die regelmäßige Defäkierung, durch die die wunderbaren Animationen noch ein Stückchen wunderbarer sind.

Aber da ja noch eine Hundedame zum Werfen gebracht werden muss, macht sich Jake (das seid ihr) auf die Suche und durchreist dabei 3 verschiedene thematische Szenerien. Anfangs fangt ihr ganz stilecht in einer verschlafen-amerikanischen Sommeridylls-Tom Sawyer-Kleinstadt an und durchreist später die Gletscherebenen und die Big City Lights. Dabei werden euch von bestimmten Personen, mit denen ihr reden könnt (obwohl Jake nix sagt), die Aufgaben erklärt, und ihr dürft sie lösen. Dabei ist es gar nicht immer notwendig, mit den betreffenden Personen zu reden, um die Aufgabe lösen zu können. Wenn man also zufällig beim Hühnerjagen oder ähnlichem eine Aufgabe löst, bedankt sich der ehemals Gepeinigte mit einem Knochen (und ihr freut euch). Die Knochen sind ausschlaggebend dafür, wie hoch in der Rangfolge der Hunde ihr steht. In jedem Level gibt es meist mehrere Hunde, die erst mal zur Zusammenarbeit bewegt werden müssen. Dies äußert sich in einem der Wettkämpfe, wobei die Knochen die Verteilung der Stärke angeben (also: Ihr habt 10 Knochen, und der andere hat 5 Knochen, was bedeutet, dass ihr schneller lauft, grabt, pinkelt, was auch immer). Habt ihr einen der Hunde in so einem Wettbewerb besiegt, könnt ihr ihn durch sanftes Anbellen für eine bestimmte Zeit kontrollieren und so seine Fähigkeiten ausnutzen, um an die begehrten Knochen ranzukommen (die der treudoofe Vasall dann natürlich zu euch bringt).

Jede Welt (Kleinstadt, Gletscher und Großtadt) untergliedert sich in Teilbereiche, die die Enden eines Levels markieren. Grafisch setzt das Hundeleben keine großen Maßstäbe, einzig die Animationen und der wirklich gelungene Schnüffelmodus stechen heraus. Es erwarten euch eher Standardtexturen mit Standardgeometrien, aber immerhin alles noch überdurchschnittlich gut. Das wirklich Herausragende an dem Spiel ist aber, dass man ganz ohne Zeitdruck tun kann, was man will. Man kann umherlaufen und Hühner fangen, Katzen jagen, mit Bällchen spielen, und es sieht wirklich realistisch aus. Oder auch wahllos Leute mit Eigensaft markieren, betteln, sich setzen, legen usw. Man kann natürlich auch Häufchen machen, es in den Mund nehmen und breit grinsend durch das Skirestaurant laufen und zusehen, wie die Gäste sich ekeln. Und das ist doch schon cooler als in der Realität.

Leider bleibt das Prinzip in allen Levels gleich, man schaltet in den Nasenmodus, sammelt alle Gerüche, gewinnt alle Spiele, löst alle Aufgaben (ob beabsichtigt oder zufällig) und findet Knochen, Knochen, Knochen. Der Reiz der Animationen und der witzigen Bewegungen hat sich nach wenigen Levels erledigt, und danach wirkt es oft nur stupide und simpel. Insgesamt scheint das Spiel stark auf eine sehr junge Zielgruppe zugeschnitten zu sein, obwohl manchmal richtig derber Humor geboten wird. Außerdem möchte ich nicht wissen, ob noch eine geheime Combo für das Besteigen existiert. Nach dem mit dem Kacken und Pinkeln durchaus vorstellbar.

Pro:
– Sehr gute Animationen
– Die Grafik ist konstant überdurchschnittlich, vor allem die Smell-o-Vision sticht heraus.
– Witziges Spielprinzip
– Es steht einem prinzipiell frei, ob man denn nun mal eine Aufgabe machen will oder einfach nur mal n bisschen rumtoben will
– Das Rangfolgeprinzip ist eine gute Idee

Contra:
– Aber hätte man mehr draus machen können
– Es ist zu einfach, die Level bieten kaum Abwechslung
– Es gibt keine Boni, man spielt es durch, und das war’s. Keine Sachen zum Freispielen, keine Extras, durchgespielt und vorbei.
– Es ist kein Spiel für anspruchsvolle Spieler, eher etwas für die Zeit zwischen irgendwann und kurze Zeit später
– Dadurch, dass es so einfach ist, erhält man stets alle Knochen, was dazu führt, dass man stets besser ist als die Hunde, die man herausfordert, was in noch mehr Knochen resultiert usw.
– Definitiv eher für Kinder. Obwohl man Häufchen machen und dann werfen kann (will..)

Fazit:
Also, viel gibt es über das Spiel wirklich nicht zu sagen, den vollen Preis ist es nicht wert, aber für 30 Euro oder so könnt ihr mal einen Blick riskieren. Macht halt für kurze Zeit viel Vergnügen, aber dann spielt man es irgendwann nicht mehr. Holt euch lieber ´nen richtigen Hund und bringt ihm die ganzen Tricks bei (nur nicht das mit dem Häufchen in den Mund)..

Developer: Frontier Development
Publisher: SCED
Spieler: 1
USK: für alle Altersstufen

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here