Silent Hill 3

Silent Hill 3
Boooaaah, was geht da bitte? Das beste Spiel des Jahres ist endlich draußen! Aber fangen wir von vorne an… Der erste Teil von Silent Hill (damals noch für die PS.One) glich `99 einer Revolution. Wo Genre-Kollegen wie Resident Evil mit Alibi-Story und vermeintlich schockierenden Splatter-Effekten an ihre Grenzen stießen, beeindruckte das Spiel aus dem Hause Konami mit intelligenter, tiefgehender Story inklusive einiger Überraschungen und Wendungen und ließ den Horror sich langsam aber sicher von hinten an den Spieler heranschleichen. 2001 erschien dann die Fortsetzung für die PS2. Hier gab`s vor allem Pluspunkte für den genialen Sound, der aus einer normalen Stereo-Anlage scheinbar ein Dolby-Surround-System machte und sämtliche Geräusche mitten im Raum erklingen ließ. Und nun erscheint also endlich der dritte Teil… Zur Story: Die Teenagerin Heather verbringt ihren Nachmittag wie so oft in einem Einkaufszentrum. Während sie mit ihrem Vater telefoniert, bemerkt sie einen älteren Herrn, der sie beobachtet. Er stellt sich als Detektiv vor und bittet sie, mitzukommen. „Da ist jemand, der sich mit ihnen unterhalten will.“ Widerwillig begleitet sie ihn, flüchtet jedoch aus dem Fenster einer Damentoilette (dahin durfte der Detektiv natürlich nicht mit). Doch dann ändert sich alles: Das Einkaufszentrum ist menschenleer, dafür sind allerlei bissige Kampfhunde, die aussehen, als wäre ihr Kopf der Länge nach mit einem Beil gespalten, und riesige Monster mit Keulen statt Armen unterwegs. Nach einiger Zeit trifft Heather eine merkwürdige Lady namens Claudia, die ihr erzählt, dass die Hand Gottes dafür verantwortlich sei und dass Heather sich an ihre Wurzeln und an das, was sie werden muss, erinnern solle. Danach verschwindet sie wieder und lässt eine verdutzte Heather zurück. Mehr will ich zur Story nicht verraten, um euch den Überraschungseffekt nicht zu verderben. Es wird jedoch deutlich Bezug auf die Ereignisse der Vorgänger genommen. Falls ihr diese noch nicht kennt, solltet ihr euch vor dem Spielen zumindest über die bisherigen Silent Hill-Storys informieren. Technisch präsentiert sich Silent Hill 3 von seiner besten Seite. Die Grafik ist ungeheuer detailliert und sieht einfach fantastisch aus. Vor allem die genialen Lichteffekte sind beeindruckend. Die zahlreichen verschiedenen Monster (es gibt unter anderem die oben erwähnten Höllenhunde und Keulenmonster, fliegende Rieseninsekten, kriechende Zombies und auch die verrückten Krankenschwestern tauchen im Hospital wieder auf, diesmal sogar mit Pistolen bewaffnet!) lassen euch des öfteren erschrocken vom Sofa hochspringen. Der Qualität des Sounds ist noch mal ein ganzes Stück nach oben geschraubt worden. Von überall hört man wildgewordene Hunde, kreischende Krankenschwestern usw. Am besten, ihr schließt eure PS2 an eure Anlage an, aber auch über den Fernseher lassen euch die Geräusche den einen oder anderen Schauer über den Rücken laufen. Insgesamt ist das Spiel technisch mit das beste, was die PS2 zu bieten hat, und kann auch grafisch locker mit Primal, Splinter Cell usw. mithalten. Auch das Gameplay hat einiges mehr zu bieten als die Vorgänger. Vor allem die Kämpfe laufen nun viel actionreicher. Heather kann nun mit den L1 und R1-Tasten seitwärts laufen, was ihr einen guten Vorteil gegenüber den Monstern verschafft. Außerdem gibt es einige neue, interessante Waffen. Erstmals gibt es eine Maschinenpistole, mit der ihr den Viechern ordentlich einheizen könnt. Für den Nahkampf empfiehlt sich das Katana, ein Ninja-Schwert, das Heather in einer Kunstausstellung findet. Die Rätsel sind teilweise knackig scharf. Manchmal läuft man in seinem Zimmer auf und ab, bis die berühmte Glühbirne über dem Kopf erscheint und man umso glücklicher ist, endlich weiterspielen zu können. Der Schwierigkeitsgrad für Rätsel und Action lässt sich übrigens separat einstellen. Wie schon erwähnt sind die Schockeffekte häufiger geworden. Gerade die Situationen, bei denen man vor Schreck ein ganzes Stück vom Sofa hoch springt, wurden im zweiten Teil schmerzlich vermisst. Fazit: Wenn ihr auf Survival-Horror steht, ist dieser Titel ein MUSS, um den ihr nicht herumkommen werdet.

Pro:
– geniale Grafik
– bombastischer Sound
– intelligente Story
– actionreiches Gameplay

Contra:
– gibt`s da was??? Äh… keine deutsche Sprachausgabe

Entwickler: KCET
Publisher: Konami
USK: ab 16 Jahren
System: PS2
Spieler: 1

Gesamtwertung: 7

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here