VA – Djorkaeff presents 360 Grad 2

Circa ein Jahr nach dem Release des ersten Teils der Sampler-Serie, erscheint jetzt der Nachfolger. Die Rede ist von der Fortführung des Jubeko – 360 Grad Samplers.Jubeko ist ein junges, aufstrebendes Label aus Berlin. Der Name Jubeko setzt sich aus den jeweileiligen Anfangsbuchstaben der Vornamen der Labelgründer zusammen – Julian, Benjamin und Konstantin.Im Vordergrund dieser CD stehen besonders die Beats des hauseigenen Produzenten Djorkaeff. Im Infotext wird die Veröffentlichung, auf der sich überwiegend Berliner MCs die Klinke in die Hand geben, als Producer-Soloalbum von Djorkaeff beschrieben.Die aus 15. Tracks (plus von Ninjah gesungenem Intro) bestehende Scheibe, liefert stylemäßig so ziemlich alles was Hip-Hop zu bieten hat. Ob nun ein Storytelling-Track über die goldenen 80iger (MB1000 – 80ies), ein Battleflow-Punchline-Gewitter (Robert Styles – Sozialize) oder deepe, persönliche Styles (Creaturen der Nacht – Kunstfreiheit); für jeden Deutsch-Rap Konsumenten ist etwas dabei.Zum Beispiel kann man sich über einen Track von Smoke (Big Bud/Krasscore) featuring D´Shawn (Jubeko) freuen, der einerseits punchende Zeilen von Smoke („Die Welt ist wie ein Spiegel was Du ihr zeigst kommt zurück, mach dich hübsch und sei der Meister deines Glücks. Warte nicht darauf das die Zeit sich wandelt, pack´ es an, es ist Zeit zu handeln sei ein Teil vom Ganzen“), andererseits eine kraftvoll gesungene Hook („You know who we are, we´re the Champions…“) von D´Shawn bietet. Jas (Creaturen der Nacht) liefert mit seinem Track „Mein Leben“, einen gelungenen Solo-Beitrag zu „360 Grad Vol. 2“. Dieser Song ist persönlich, tiefgründig und textlich einwandfrei. Auch in Sachen Flow ist Jas voll auf der Höhe des Geschehens. Der Track der Creatur ist einer meiner Favoriten auf der Scheibe, und es wird mir mal wieder bewusst, dass ich die Musik der „Craturen der Nacht“ gerne höre.Die erste, im Sommer 2004 veröffentlichte Single, dürfte dem/r einen oder anderen von Euch schon, von den Votings bei VIVA 2 oder vom Radio Airplay bei Jam FM her bekannt sein. Die Rede ist von Dejavue feat. D´Shawn „36 Grad (It´s all Love)“. Mit einem reggaelastigen Beat bringen Flash Robsen, Dopple NO und D´Shawn einen Sommer-Track vom Feinsten. Die gechillten Strophen der Dejavue Jungs, mit der von D´Shawn auf Patwah (jamaikanischer Akzent) gesungenen Hook, passen gut zusammen und vermitteln ein angenehmes Sommerfeeling. Mit Zeilen wie: „Ey, wer rappt den da, die Styles kenn´ ich! Ey, wer sitzt den da bei Eis Hennig“ oder „Alter die Ledersitze haben ja ne Megahitze! Komm ich geb´ ein Eis aus und wir sind die Coolsten, wenn wir Cruisen, wenn wir durch die City… Ach scheiß drauf!“, wird man dazu verleitet den Winter zu vergessen und nur mit einer Shorts und einem T-Shirt auf die Strasse zu rennen.Diese CD ist eine gute Fortführung der Serie. Sicher trifft nicht jeder Titel meinen Geschmack, jedoch kann man das bei einem Sampler auch nicht erwarten. Durch die sich abwechselnden Styles ist für jeden etwas dabei, sodass es sich durchaus lohnt diese CD mal auszuchecken. Man kann sich sicherlich im Jahr 2005 auf den dritten Teil freuen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here