Erykah Badu – World Wide Underground

Unverwechselbar, unberechenbar und kompromisslos, eine Diva, schön und intelligent, die es versteht, sich zu inszenieren, aber sich nie an Gesetzen oder Trends des Marktes orientiert. Das ist Erykah Badu.

Zwei Studio- und ein Livealbum lang hat sie uns bisher ihr Spiel aufgedrückt, und wir haben es mehr als gerne angenommen.Das 97er Debüt Baduizm brachte ihr 2 Grammys ein und drei Mal Platin. Ihr Livealbum wurde zurecht in höchsten Tönen gelobt. Auch das zweite Album Mama´s Gun (2000) konnte an den Erfolg anknüpfen, obwohl es sehr schwer ist, einen erfolgreichen Nachfolger zu bringen, wenn das erste Werk gleich den Status eines Klassikers erreicht hat.Mama´s Gun war auch nicht einfach Baduizm Teil zwei, weshalb einige Leute wahrscheinlich ein wenig enttäuscht waren. Aber wie schon gesagt, Erykah beachtet keine Regeln, sie stellt sie auf. Man muss immer gefasst sein, sich auf etwas Neues einstellen zu müssen.

Nach fast drei Jahren kommt nun endlich das langerwartete neue Werk der Queen of Soul.Sie selbst bezeichnet ihr neues Album World Wide Underground als EP. Das ist ein wenig bescheiden ausgedrückt, immerhin kann man elf neue Tracks zählen. Und ich sag es gerne vorneweg, das Album, oder die EP, wenn Erykah es so möchte, ist bereits mit dem Erscheinen ein Klassiker. Ein echtes Meisterwerk!
Schon bei ihre erste Auskopplung, Danger, die wohl Clubhit-verdächtigste Single, die Erykah je gemacht hat, kann man die Vielfältigkeit, die Ideen und die Liebe zu Details erkennen. Neben dem schweren, treibenden Groove gibt es immer wieder Breaks und kleine Samples, die den Track auflockern und den Körper in Schwingungen bringt.

Mit Bump it, dem Song, der das Album einleitet, kommt auch sofort der Gänsehautfaktor auf. Eine tiefe, warme Bassdrum und melodische, kräftige Key-Sounds gepaart mit Erykahs unvergleichlicher Stimme, erzeugen schon zu Beginn der Platte einen hohen Grad der Zufriedenheit. Die nahezu perfekte Einleitung für World Wide Underground.Verantwortlich für die musikalische Atmosphäre auf diesem Album ist das Produzententeam, das Erykah Badu um sich geschart hat. Freakquency wurde es getauft und besteht aus Rashad Ringo Smith, James Poyser, R.C. Williams und Erykah selbst.Dieses Team bemühte sich überzeugend, jede musikalische Neigung der Chefin voll zum Ausdruck zu bringen. Zum Beispiel der HipHop-Einfluss, der durch ihre Beziehung zu Common (Sense) ein neues Level erreicht hat. Zu hören natürlich zuerst mal in dem Track Love Of My Life, der bereits auf dem Soundtrack zu Brown Sugar zu finden war und auf der CD-Version als Bonus Track enthalten ist. Auf dem Album leider nicht, was ich sehr schade finde.

Des Weiteren gibt es einen Remix dieses Stückes auf Erykahs neuer EP, der sich Love Of My Life Worldwide nennt, und für das sich das B-Girl die Unterstützung einiger Sisters geholt hat: Bahamadia, Angie Stone und Queen Latifah leben ihre Liebe zum HipHop in diesem Track gemeinsam aus.
Für The Grind arbeitete sie mit Stic Man und M-1 aka Dead Prez zusammen, die hierzulande vor allem mit ihrem Track HipHop einen Underground Hit hatten.I Want You zeigt einmal mehr das experimentelle musikalische Talent in Erykah.Ein Liebeslied, das im wahrsten Sinne des Wortes mit einem Herzschlag beginnt, dann langsam in einen House-mäßigen Groove übergeht, um sich letztlich, scheinbar spielend leicht, zu einem schönen, melodischen Soul-Liebeslied zu entwickeln, das zum Ende hin noch einen dancehallinspirierten Drive bekommt  ganz große Klasse.

Die Superlativen kommen mir leicht über die Lippen. World Wide Underground! ist ihre beste Arbeit seit Jahren und genau das richtige Mittel gegen aufkommende Herbstdepressionen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here