JA Rule spricht über Lloyd Banks und Bush

In einem Interview hat sich JA Rule nun über G-Unit Member Lloyd Banks und dessen Schwulen-Porno Skandal geäußert. Nachdem sich die Fehde der beiden Parteien (Murder Inc & Shady/ Aftermath Camp) nun seit mehreren Monaten beruhigt zu haben schien und sowohl Em als auch JA zu Protokoll gaben, dass sich die Sache erledigt habe, schießt JA Rule nun wieder in Richtung G-Unit. Er sagte, dass nur weil ein Gay-Porno Schauspieler sagte, dass er der Darsteller in dem besagten Video sei, könne man sich nicht sicher sein, ob Lloyd Banks nicht vielleicht doch mitgespielt habe und der Darsteller (Ty Lattimore) nicht vielleicht lügen würde. Neuer Beef, mit Ansage! Ausserdem sei JA ziemlich traurig über den diesjährigen Ausgang der Wahlen. Er selber durfte, da er vorbestraft ist, nicht wählen. Rule fürchtet nun, dass Bush versuchen werde, die HipHop Bewegung, die in den vergangenen Jahren ziemlich an Macht dazu gewonnen habe, zu zerschlagen. Noch eine kurze Info zu JA’s Albumeinstieg in die Billboard-Charts: 1.Woche = 166.000 Alben verkauft, Platz 7. Für einen Pop-Rapper ziemlich wenig, oder?

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here