Kontroverse um Husky-Song

Kontroverse um Husky-Song: Am 17.12.2001 nahm sich Jan-Henrik Knoske das Leben. Der als Husky bekannte Writer verschönerte Deutschlands Innenstädte 11 Jahre lang. Fast ein Jahr nach seinem Tod hat jetzt die Hamburger Rock-Combo 4Lyn eine Single mit dem Titel „Husky“ veröffentlicht. Wegen der als eine Art Tribute-Song angelegten Single steht 4Lyn seitdem im Kreuzfeuer der Kritik. Besonders aus der Hamburger Hiphop-Community wurden Stimmen laut, die ein sofortiges Ende des Vertriebs und der Promotion der CD fordern. So werden 4Lyn auf der Graffiti-Site www.stick-up-kids.de rein kommerzielle Motive für die Veröffentlichung der Single vorgeworfen, außerdem soll die Gruppe den Namen Husky verwendet haben, obwohl Freunde und Verwandte einen solchen Titel im Vorfeld ausdrücklich abgelehnt hatten. Obendrein soll keines der Band-Mitglieder von 4Lyn Husky persönlich gekannt haben; bedenkt man die im Song beschriebene Nähe zum Verstorbenen und seiner Familie ein durchaus relevanter Punkt. 4Lyn bestreiten diese Darstellung in einer Stellungsnahme auf ihrer Website, aus der hervorgeht, dass das für den Text verantwortliche Mitglied der Band, den Song mit der Zustimmung von Huskys anonymen bestem Freund komponierte und veröffentlichte. Motiviert zu diesem Song wurde 4Lyn nach eigenen Aussagen durch den Schmerz, den ähnliche Erlebnisse in ihrem eigenen Bekanntenkreis auslösten, sowie der Wunsch, „Huskys bestem Freund“ (gleichzeitig angeblich bester Freund des Songwriters von 4Lyn) Trost zu spenden: „Ich schrieb diesen Text ausschließlich für ihn“ (nämlich den trauernden Freund), so 4Lyn wörtlich in ihrem Statement. Bei soviel Selbstlosigkeit muss die Frage erlaubt sein, warum dieser Song überhaupt veröffentlicht wurde. 4Lyn hierzu: „…aber nach so vielen verzweifelten Mails (von Leuten, die selber schon mehrere Selbstmordversuche hinter sich hatten oder selber mit diesem Thema konfrontiert wurden), war dieser Song wichtig und wir waren der Meinung, dass er nicht nur einer Person Trost spenden sollte.“ Schön und gut, aber war es wirklich nötig, den Song als erste Single-Auskopplung mit dazugehörigem Video und extra-geschmacklosem Cover (schwarz, mit einem großen Kreuz und dem Schriftzug „We will see you again“) herauszubringen? Wer sich selber eine Meinung bilden will, wirft mal einen Blick auf folgende Websites: www.stick-up-kids.de/husky.htm, sowie www.4lyn.de

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here