Ghostface, Juvenile und Foxy auf der Suche

ghostface-killah1

Fresh Connections: Ghostface Killer, der Ironman des Wu-Tang-Clans, hat einen Vertrag bei Russel Simmons Def Jam Records unterschrieben. Ghost hatte seine ersten drei Solo-Alben bei Epic Records veröffentlicht. Zu seinen Label-Wechsel äußerte sich Ghost a.k.a. Tony Starks (das ist übrigens der zivile Name von Ironman in den Marvel-Comics) folgendermaßen: „Ich wechsle von den (San Diego) Padres zu den (New York) Yankees.“ Wer sich für Baseball interessiert, weiß, dass dieser sportliche Vergleich kein gutes Licht auf Epic Records wirft. Auch Juvenile ist seit seiner Trennung von Cash Money Records auf der Suche nach einem neuen musikalischem Zuhause. Angeblich soll Suge Knight, seines Zeichens CEO von tha Row, ehemals Death Row, interessiert an einer Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Hot Boy sein. Allerdings könnten rechtliche Probleme den Beiden einen Strich durch die Rechnung machen: Juvenile ist nämlich immer noch an einen Vertrag zwischen Sony Music und seinem eigenen Label U.T.P. Records gebunden. Foxy Brown hat ebenfalls einige Veränderungen in ihrem beruflichen Umfeld vorgenommen. So wird auf ihrer nächsten LP „Ill Na Na 2: The Fever“ zwar immer noch das Def Jam-Emblem zu finden sein, allerdings soll sich der Chef des ehemals verfeindeten Bad Boy-Camps, Sean „P. Diddy“ Combs, höchstpersönlich um die Produktion kümmern. Was wohl „Puffy-Protegeuse“ Lil´ Kim dazu sagen wird?

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here