Staiger geht – Marquart kommt

Seit gestern ist es offiziell. Marcus Staiger wird zum 31.07.2011 seine Tätigkeit als Chefredakteur bei rap.de aufgeben und seinen Platz für Oliver Marquart räumen. Staiger übernahm im Frühjahr 2008 die Geschäfte von Deutschlands ältester Hip Hop-Website und prägte durch seinen kompromisslosen Stil das Geschehen im medialen Rap-Deutschland.
Wie Staiger in einem offiziellen Statement verlauten ließ, mache ihm die Arbeit in letzter Zeit aber immer weniger Spaß und "bevor das Publikum sich zu langweilen beginnt, sollte man gehen und der Veränderung platz machen.

Staigers Nachfolger im Amt, Oliver Marquart ist in der journalistischen Hip Hop Szene aber ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt. Der Journalist arbeitet als freier Autor für diverse Deutsche Hip Hop Magazine, unter anderem die JUICE und die Backspin, und zeichnet sich durch seine sachliche, interessierte Herangehensweise aus.

Hier ein erstes Statement des designierten Chefredakteurs: "Ich trete diese Stelle mit Vorfreude auf die neue Herausforderung sowie Respekt vor dem Erbe meines Vorgängers an. Staiger hat rap.de einen Wiedererkennungswert gegeben, der auf jeden Fall erhalten bleiben soll. Allerdings neige ich weit weniger als mein Vorgänger zu Krawall und Konflikt, was aber nicht heißt, dass rap.de nun plötzlich langweilig oder harmlos wird – das wäre schon gegenüber den sehr kritischen und meinungsfreudigen rap.de-Usern nicht fair. Schlechte Alben werden nach wie vor verrissen, vage, indifferente Antworten von Interviewpartnern werden weiterhin durch hartnäckiges Nachfragen entzaubert und brisante Themen wie Homophobie, Frauenfeindlichkeit und Antisemitismus werden auch jetzt nicht einfach totgeschwiegen. Keine faulen Kompromisse – aber auch keine übertriebene Zuspitzung oder Ausgrenzung bestimmter Entwürfe von Rapmusik. Lang lebe HipHop – lang lebe rap.de!"

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here