Ohne Snoop und D.O.C. kein neuer Dre-Klassiker möglich

Ob man nun an ein ein baldiges Release des meistverschobenen Albums der Hip-Hop-Geschichte glauben mag oder nicht; zumindest häufen sich im Moment die Nachrichten, die sich mit Dr.Dres Jahrhundertwerk "Detox" befassen. So erläuterte Snoop Dogg  kürzlich in der Radiosendung von UK-Ikone Tim Westwood, dass sich Dre derzeit einfach mit den falschen Leuten umgebe, und so nunmal nicht die Atmosphäre entstehen könne, derer es aber bedarf, wolle man einen erneuten Klassiker abliefern: “It was always parties. It was always the right atmosphere to create that kind of album that sounds like the albums that you’ve heard in the past. If there’s not that atmosphere you can’t create that kind of album."

Des Problems Lösung hat der Doggfather aber selbstverständlich sofort parat: Dre müsse nur frühere Weggefährten wie Kurupt, R.B.X., seine Wenigkeit und den legendären D.O.C. (den Snoop als seinen Lehrer bezeichnet)  in das Projekt miteinbinden bzw. ihn und D.O.C. als Masterminds des ganzen Projekts fungieren lassen: "And I’ll say D.O.C. and Snoop Dogg is the backbone. When you take those two equations and you take them out of the equation it’s not gonna work. You need to put them two back into the situation and let us mastermind and head the project like we did The Chronic in 2001. That’s what’s missing.”

Ein klarer Seitenhieb in Richtung von Rappern wie Bishop Lamont oder Kendrick Lamar, die auf vielen vorab veröffentlichten Tracks auftauchten, die es offensichtlich nicht auf Detox schaffen werden. Bereits Produzent Just Blaze verriet im Interview mit RapFix.com., dass bereits mehrere Versionen von "Detox" fertiggestellt, aber dann wieder verworfen worden wären (wir berichteten).

Snoop verpackt seine Anliegen in der Show dann in ein paar äußerst smoothe Freestyles, die belegen, dass der Doggfather immer noch mehr Hip-Hop ist, als so mancher "New-Jack" wahrhaben möchte. Ob der Doctor sich die doch sehr explizit  vorgetragene Kritik zu Herzen nimmt bleibt allerdings eher abzuwarten. Fest steht sicherlich, dass eine Abwesenheit von  Snoop auf "Detox"  für große Verwunderung unter den Dre-Fans (und wer ist das nicht?!) sorgen dürfte.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here