Lil Boosie schon wieder angeklagt

Lil Boosie aus Louisiana (größter Hit: "Wipe me down", die Älteren erinnern sich vielleicht noch) sitzt derzeit wegen verschiedener Vergehen (Waffenbesitz, Drogenbesitz) eine zehnjährige Haftstrafe ab. Nun droht dem als Torrence Hatch geborenen Rapper eine weitere Anklage. Anscheinend leidet Boosie an einer chronischen Erkältung, denn er soll dabei erwischt worden sein, wie er versuchte, den bei Südstaaten-Rappern extrem beliebten codeinhaltigen Hustensaft in den Knast zu schmuggeln.

Die Anklage ist aber nur ein weiterer Mosaikstein in einer ganzen Reihe von juristischen Vorwürfen, denen sich der gute Boosie ausgesetzt sieht. Neben seiner bereits erwähnten Strafe wegen Marihuana-Besitzes wird Boosie noch in mehreren Mordfällen verdächtigt. So soll er im Oktober 2009 den 35jährigen Terry Boyd durch einen Profikiller umbringen lassen haben. Desweiteren soll er, gemeinsam mit zwei weiteren Tatverdächtigen, mindestens fünf weitere Morde in Baton Rouge begangen haben.

Ein richtig schlimmer Finger also. Allerdings gibt es auch Vermutungen, dass hinter all dem auch eine private Fehde zwischen Lil Boosie und dem zuständigen Bezirksstaatsanwalt Moore steht. Boosies Anwalt Jason Williams hatte im Februar vergangenen Jahres behauptet, der Staatsanwalt habe die Mordanklage nur deshalb erhoben, weil Boosie ihn in seinem Song "Fuck Em All" persönlich gedisst, bedroht und des Rassismus bezichtigt habe: “Fuck the D.A. and the lawyers / Your racist ass is going to hell/ You’ll probably be dead when I come out of jail, ya old bitch”.

Wie auch immer, der Karrierschub, den Boosie sich von seinem Gefängnisaufenthalt anfangs noch erhoft hatte (wir berichteten), ist jedenfalls ausgeblieben. Schade eigentlich. "Wipe me down" war wirklich super.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here