Joe Budden schlägt Frauen?

Eine Woche, nachdem Joe Budden einen Song über die Trennung von seiner Exfreundin veröffentlicht hat, erzählt die betroffene Dame nun ihre eigene Sicht der Dinge. Sie sei von Joe Budden misshandelt worden und habe sogar eine Fehlgeburt wegen der äußerst groben Behandlung seitens des mäßig erfolgreichen Rappers gehabt, erklärte Esther Baxter in einem Interview mit bossip.com.

Sie und Budden seien in Streit miteinander geraten, weil das Videomodel Buddens Verhalten gegenüber anderen Frauen bei Twitter unangebracht gefunden hätte. Zunächst habe er angefangen, ihre Sachen die Treppe hinunter zu schleudern, woraufhin sie sich in ihrem Zimmer eingeschlossen habe. "Basically we got into an argument and he went into a rage and started throwing my stuff down the stairs. My clothes and shoes and everything, He’s telling me to get out. I went into another room and locked the door and he didn’t like that.

Daraufhin habe der 31-Jährige die Tür aufgebrochen, sie gepackt und aus dem Zimmer gezerrt. Schließlich habe er sie gewürgt, bis sie keine Luft mehr bekommen habe und sie gegen die Tür geschlagen. "He came over and kicked the door down. He came into the room and grabbed me by my ankles and dragged me out of the room multiple times. And basically ended up choking me until I couldn’t breathe, slamming me up against the door. I told him that if he didn’t stop I was going to call the police.

Als sie versucht habe, nach ihrem Telefon zu greifen, um die Polizei zu rufen, habe er sie zu Boden geworfen, sie niedergerungen und sich auf ihren Bauch gesetzt, wo er eine halbe Stunde sitzengeblieben sei, während sie geschrieen habe, dass sie doch schwanger sei. "So in an attempt to grab my phone from me he threw me on the floor wrestling with me and ended up just throwing me on my back and grabbing me by my wrist and sitting on my stomach for half an hour while I was screaming that I was pregnant.

Bossip.com veröffentlichte auch Fotos, die angeblich Verletzungen an Esther Baxters Körper zeigen, die Budden ihr zugefügt haben sol. Der Rapper selbst kommentierte die Angelegenheit via Twitter äußerst höhnisch und spielte die Aussagekraft der Bilder herunter: “Apparently, all it takes is a few pics of rug burn to start a million women march, lol”. Inzwischen hat Budden den Tweet allerdings wieder gelöscht – ob aufgrund schlechten Gewissens oder eines anwaltlichen Ratschlags, ist unbekannt.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here