Stellungnahme: Bass Sultan Hengzt äußert sich zum Shitstorm

Bass Sultan Hengzt wurde Opfer eines Shitstorms wegen eines Foto-Posts, auf dem sich zwei Männer küssen. Aus diesem Anlass heraus verfasste rap.de gestern einen Kommentar zur Homophobie im deutschen Rap. Anscheinend soll dieses Bild, ursprünglich als Scherz gemeint, nun wirklich als Cover einer Special-Edition seines Albums dienen. Hengzt nahm gegenüber rap.de Stellung zum Shitstorm und das Thema Homophobie.

War das angebliche Cover, auf dem sich zwei Männer küssen, von vornherein ernst gemeint? Oder hast du dir einen Scherz erlaubt?

Das war eher als Scherz gedacht. Ein guter Freund hatte mir das bearbeitete Bild über Whatsapp geschickt. Ich fand es irgendwie lustig und hab’s dann einfach online gestellt ohne großartig nachzudenken.

Hat dich der Shitstorm überrascht? Oder hast du diese Reaktion sogar bewusst einkalkuliert?

Ich wusste schon, dass sich der eine oder andere dadurch auf den Schlips getreten fühlt. Ich habe aber nicht damit gerechnet, dass es so eine Welle schlagen wird.

Denkst du, dass Schwulenfeindlichkeit im Rap ein Problem ist?

Ich weiß nie, ob das ein typisches Macho-Verhalten ist, um einen auf obercool zutun, oder, ob die Leute das aus vollen Herzen Ernst meinen. Mir ist das aber auf jeden Fall egal, ob ich dadurch paar Käufer verloren habe. Übrigens, die ganzen scheinheiligen Wichser die sich jetzt anscheinend bestätigt fühlen und sagen die GANZE Hip Hop Szene sei homophob und intolerant und mir jetzt die Hand schütteln wollen,  können sich genau so ins Knie ficken. Die haben mich noch selber vor paar Jahren als Schwulen und als frauenfeindlich beschimpft, weil sie dieses Rap-Ding nie verstanden haben. HipHop ist tolerant und wird es auch überwiegend bleiben.

Hast du früher selbst schwulenfeindlich gedacht?

Noch nie. Ich fand Die Orsons immer gut.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here