Jay-Z und NJ Nets verurteilt

Da sind die New Jersey Nets noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen.Jay-Z, Großaktionär und Mitinhaber der Basketballmannschaft, stattete vor einigen Wochen dem Spieler einer fremden Mannschaft einen Besuch in deren Kabine ab und verstieß so gegen NBA-Regeln, weswegen die National Basketball Association ein Verfahren gegen Hova und die Nets einleitete (wir berichteten). Nun wurde das Team aus New Jersey zu einer Strafzahlung von 50.000 US-Dollar an die NBA verurteilt.

Folgendes war geschehen: „H to the Izzo“ schaute sich das Spiel der Amateurmannschaft Kentucky Wildcats an und begab sich nach Spielende in deren Kabine, um den Spielern zum Sieg zu gratulieren. Allerdings ist dies den Teilhabern von Profi-Mannschaften nicht gestattet. Die NBA wertet dies als Täuschungsversuch, da man bei so einem Treffen die Nachwuchsspieler manipulieren und ihnen eventuell Angebote für einen Vertrag machen könnte, noch vor dem erlaubten Zeitraum für Vertragsangebote  und -abschlüsse.

50.000 Dollar sind allerdings keine große Summe für den Mann aus Brooklyn, den das Forbes Magazine vor kurzem zum zweitreichsten HipHop-Künstler aller Zeiten kürte. Geschätzte 450.000.000 (vierhundertfünfzigmillionen!) US-Dollar befinden sich angeblich im Besitz von Jay-Z.