Hip Hop goes MoMA

In ihrer Ausstellungsserie Looking At Music, widmet sich das New Yorker Museum of Modern Art in den kommenden Wochen nun auch diversen Exponaten aus der Hip Hop Kultur.
Nach Ausstellungen über die 60er und 70er Jahre steht nun die starke visuelle Ausdruckskraft der frühen Hip Hop Jahre im Vordergrund, die durchaus eine ganz eigene Ästhetik besaß.

Der Autor und Kurator Bill Adler betont in einem Blog zur Ausstellung, dass Hip Hop von Anfang an mit einer starken, visuellen Komponente aufgewartet habe und man dieser nun ein Denkmal setzen wolle: "From the very beginning, hip-hop culture has boasted a strong visual component.“   

Adler, der eine eigene Gallerie in Manhattan betrieb und die Run DMC Biografie "Tougher Than Leather“ geschrieben hat, outet sich in seinem Blog als Hip Hop-Fan-Veteran, der zahlreiche Stücke aus seiner eigenen Sammlung für die Ausstellung zur Verfügung stellt. Nach eigenem Bekunden fing Adler sogar schon in den 70er Jahren an, diverse Hip Hop Kult Gegensände zu sammeln, insbesondere Flyer, Poster und Plattencover.

Das Poster zur Ausstellung im Museum of Modern Art gestaltete übrigens der langjährige Def Jam Grafiker und Graffiti Künstler Cey Adams, dessen Werke auch schon zusammen mit den in der internationalen Kunstszene längst etablierten (Street-)Artisten Jean Michel Basquiat und Keith Haring ausgestellt wurden. 
 


 
In diesem Sinne showt das MoMA some respect gegenüber der Hip Hop Kultur. Zumindest schon mal optisch.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here