Guru bekommt Clothing Line

Fast ein Jahr nach dem Tod von Rap-Legende Guru (wir berichteten) erhält das Ex-Gang-Starr-Mitglied nun eine „Würdigung“ der besonderen Art. Zu Ehren Keith Elam, so der Rapper mit bürgerlichem Namen, haben sich nun die beiden Modefirmen Listen Clothing und The X Label (gegründet von Gurus Neffen Justin Nicholas Elam-Ruff) zusammengetan, um eine  gemeinsame Kollektion auf den Markt zu bringen.Die „G.U.R.U. Clothing Line“ präsentiert dabei auf ihren Shirts  verschiedene Ausschnitte aus dem Leben des Rappers. Auf dem „Keithy E. Demo Tape“-Shirt ist beispielsweise das Cover eines Mixtapes zu sehen, das Guru back in the days selbst designed hat. Laut Angaben der Hersteller sind einige der T-Shirts bereits vergriffen, obwohl sie noch gar nicht auf dem Markt sind.

Die Kollektion habe das Ziel, die Botschaft und die Mission einer echten Rap-Legende weiterzuverbreiten, erklärten die beiden Modefirmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Darin heißt es, dass Gurus Reime und seine Stimme einen Markstein in der Hip Hop Geschichte darstellten und seine Absichten immer direkt aus seinem Herzen kamen:  Guru’s prolific lyrics and profound voice has left a permanent mark in hip hop history. His purpose was clear and driven from the heart. This clothing line seeks to uphold the message and continue the mission of a legend”.

Ein Teil der Einnahmen soll einem Treuhandfonds zugute kommen, der für Gurus Sohn Keith Casim eingerichtet wurde.

Ebenfalls Mode-interessiert ist bekanntermaßen Kanye West. Die Gerüchte, nach denen sich der Louis Vuitton Don in einer Mode-Akademie einschreiben wollte, erwiesen sich zwar als haltlos, doch einen Trip zur Pariser Fashion Week ließ sich Yeezy nicht entgehen. Wie die New York Post nun berichtete, wollte der 33-Jährige unter anderem die Shows von Balmain, Alexander McQueen und Louis Vuitton besuchen – dumm nur, dass er zu keiner dieser Veranstaltungen eingeladen war.

Dass Kanye ein Fan von Überraschungs-Auftritten ist, wissen wir spätestens seit den MTV Video Music Awards, als er Country-Sternchen Taylor Swift ihren Preis entreißen und an Beyoncé übergeben wollte (wir berichteten). Die Organisatoren der Laufsteg-Shows blieben jtrotzdem hart und verwehrtem ‚Ye den Zutritt – abgesehen von der Louis-Vuitton-Vorführung, die der Rapper aus Chicago nach langen Diskussionen dann doch noch durch den Seiteneingang besuchen durfte.

Ein Sprecher der PR-Firma KCD, die für die Organisation der Shows zuständig ist, erklärte, man habe Kanye und seine Entourage freundlich am Eingang abgewiesen. Mr. West requested to attend and we let him know we would not be able to accommodate him. He chose to come to the door anyway and we kindly let him know we could not accommodate him”, so der Sprecher.

Aus dem Hause Louis Vuitton hieß es wiederum, Kanye bleibe trotz aller Streitigkeiten weiterhin ein enger Freund des Hauses. Na immerhin.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here