Big Boi gibt seine Meinung dazu

Weihnachten, das Fest des Friedens. Einige in Amerika scheinen das nicht ganz so zu sehen. Eine mittlerweile fünf Jahre alte Äußerung von Kanye West sorgt immer noch für Zündstoff in der amerikanischen Öffentlichkeit und so meldet sich jetzt auch noch einmal Big Boi von Outkast zu diesem Thema zu Wort.

Dieser sagte in einem Interview mit Hardknock TV, dass er es für Schwachsinn halte, wenn George W. Bush erkläre, dass Kanyes Bemerkung für ihn persönlich ein absoluter Tiefpunkt innerhalb seiner gesamten Amtszeit bedeuten würde. Der Rapper hatte im September 2005 während einer Spendengala zugunsten der Opfer des Hurrikans Katrina den Satz geprägt: "George Bush doesn’t care about black people“ und damit ein mittleres Erdbeben im politischen Establishment ausgelöst. Im Sommer diesen Jahres äußerte sich dann der ehemalige Präsident dazu und sagte, dass ihn der Satz schwer getroffen habe, da ihm damit unterstellt würde, dass er ein Rassist sei: "He called me a racist. And I didn’t appreciate it then. I don’t appreciate it now. It’s one thing to say, ‚I don’t appreciate the way he’s handled his business.‘ It’s another thing to say, ‚This man’s a racist.‘ I resent it, it’s not true."

Big Boi unterdessen, betonte in seinem Statement, dass es in der Amtszeit von Bush tatsächlich mehr Dinge gäbe, für die sich der Ex-Präsident schämen solle und führte unter anderem dessen Versagen im Kampf gegen die Taliban und gegen die Wirschaftskrise an.
"There were so many other things going on besides him going and taking out the whole Saddam Hussein family, not catching the Taliban, to the gas prices going up to the economy going into the sh*tter. So to say that Kanye West’s comment was his low point, everybody knows that’s some bullshit.

Bereits im letzten Monat äußerte sich auch Jay-Z zu der Angelegenheit und unterstützte Kanye in seiner damaligen Aussage, mit dem Verweis, dass auch er nur schwarze Menschen gesehen habe, die um Hilfe flehten, diese aber nur sehr, sehr schleppend angelaufen sei.

Ein Satz und seine Geschichte. Scheint als ob das Thema die Gemüter der US-Amerikaner noch ein wenig länger bewegen wird.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here