50 Cent klaut Beat

Drei Jahre nach der Veröffentlichung seines Albums “Curtis“ muss sich der US-amerikanische Rapper 50 Cent vor Gericht verantworten, weil er keine Erlaubnis hatte, das Instrumental von “I Get Money“zu verwenden, das von einem gewissen William ApexStanberry produziert wurde.

Tyrone Caliber Simmons, ein junger Rapper aus Atlanta, Georgia, behauptet nämlich, dass er mit dem Produzenten einen Deal abgeschlossen habe, dass er eine exklusive Lizenz für die Nutzung, Aufzeichnung und Veröffentlichung des Instrumentals habe.Die Rechtsanwälte des 28-jährigen Rappers reichten gestern eine Klage wegen Urheberrechtsverletzung beim United States District Court in New York City ein. Laut der Anklage sollen sich 50 Cent, Aftermath Entertainment, G-Unit und Shady Records angeblich nicht die erforderlichen Lizenzen übertragen haben lassen.

Simmon´s Anwalt Louis D. Tambaro zufolge sei die Verwendung des Beats eine vorsätzliche Zweckentfremdung von urheberrechtlich geschütztem Material und sein Mandant sei auf ungehobelte Weise übergangen worden, als die Gegenseite feststellte, dass sie einen Megahit in der Hand gehalten hätten:
The misappropriation of copyright-protected material is an endemic problem in the music business, and particularly in the genre of hip-hop/rap  This is one such case. Our client was granted exclusive rights to the ‚I Get Money‚ instrumental and was unceremoniously cut out of the loop when the defendants realized they had a huge hit on their hands.“.

Die Nutzung von Beats scheint immer häufiger zu Streitereien unter Rappern zu führen. Erst vor kurzem beschwerte sich auch Saigon darüber, dass Jay-Z einige Instrumentalstücke verwendet haben soll, die ursprünglich ihm zugesprochen waren.

In einem Interview mit The Urban Daily sprach Saigon über seine Zusammenarbeit mit Jay-Z, als er noch bei dem Plattenlabel Atlantic Records unter Vertrag stand. Darin führt er auf, dass Jay immer wieder Beats entwendet haben soll, die er selbst für seine eigenen Produktionen verwenden wollte:
Jay-Z was jacking for beats baby. We were working at Baseline [Studios] and we’re like a close family. Jay would come around, pop up every now and again and me and Just [Blaze] were in there working hard. Just would give me a gang of beats at a time and every now and again one would come up missing. One I’d write to or really loved then the next thing you know, there’d be a big meeting and they’d say, ‚Sai, we need to talk to you. You know that beat we had? The one you were loving? Yeah, big homie’s got that now.‘ And you know big homie’s Jay-Z. He did that to me about three or four times. ‚Kingdom Come‘ was mine.“

Das komplette Interview mit Saigon könnt ihr euch hier anschauen:

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here