Dr. Dre spürt wieder das Feuer

Es ist ja mittlerweile zu einem leidigen Thema, ja fast schon zu einem Trauma geworden. Dr. Dre und sein Album “Detox“. Oft wurden die Fans, die das Album ja schon begierig erwaten,  in den letzten Wochen, Monaten und Jahren mit verschobenen Releaseterminen vor den Kopf gestoßen. Ist die Veröffentlichung, des schon seit ewigen Zeiten angekündigten Albums, in diesem Jahr überhaupt noch realistisch?
Kaum zwei Wochen ist es her, dass Dr. Dre zugeben musste, dass durch einen seiner Securities frischeDetoxsongs geleakt waren. Perfektionist Dre ist bei solchen Sachen ja eiskalt und beginnt ohne mit der Wimper zu zucken von vorn, wie er es schon so oft in der Vergangenheit getan hatte. Das Resultat ist ebenfalls immer das Gleiche: Verschiebung des Veröffentlichungstermins.
Auf die am Mittwoch von dem Internetportal sohh.com gestellte Frage, wie es denn nun um den Release von „Detox“ steht, antwortete Dre, dass, wenn alles perfekt klappen würde, das Album zur Weihnachtszeit fertig wird. [Hahahaha] Irgendetwas wolle er auf jeden Fall releasen. Er arbeite jeden Tag an dem Album, wolle sich aber Zeit nehmen, um Fans nicht zu enttäuschen: “In a perfect world, you know I’m really trying to make Christmas, but we’ll see. Something will definitely be out. I’m actually working on it every day but just have to make sure I don’t accomplish this word: anticippointment.“ 

Der Geschäftsführer des Labels Interscope Jimmy Iovine erwähnte auf der Seite rap-up.com, dass es Dr. Dre bestimmt zu Weihnachten schaffen würde, er bekäme tausendprozentige Unterstützung vom Label: “I feel that if it comes down to it, Dre will move Christmas. We support him 1000 percent.“ 

Unter diesen Aspekten stehen alle Zeichen auf Sieg, denn auch Dr. Dre lässt momentan keine Möglichkeit aus, um der Welt zu beweisen, wie sehr er sich für Detox engagiert.
Auf einem Konzert seines ehemaligen Schützlings Eminem und dem Def Jam Boss Jay-Z hatte Dre einen kurzen Bühnenauftritt, der in ihm die Flammen zu lodern gebracht haben soll. Auf der Bühne mit Eminem und Jay-Z zu stehen sei ein unglaubliches Gefühl gewesen, welches er seit langer Zeit nicht mehr hatte. Das habe ihn dazu gebracht schnell zurück ins Studio zu gehen, um weiter an seinem eigenen Projekt zuarbeiten: “Being on the stage with Eminem and Jay-Z was one of the most incredible feelings I’ve felt in a long time. It inspired me, it made me want to hurry up and get back in the studio and put more effort and more work into my own project.“ 

Ohne die Euphorie jetzt übermäßig dämpfen oder schüren zu wollen. Wir verbreiten diese Neuigkeiten vollkommen emotionslos, geloben aber, dass wir auch wieder ans Christkind oder den Weihnachtsmann glauben werden, falls „Detox“ tatsächlich unterm Bäumchen liegen sollte.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here