50 Cent wegen Vertragsbruch verklagt

Auch wenn die fetten Jahre in this Shit bereits vergangen sind, so titelte msn.de heute 50 Cent sei der reichste Rapper der Welt. Das ist sicherlich übertrieben, dennoch erfreut sich der Hip Hop Mogul eines gewissen Wohlstandes und verbringt die Zeit, in der die Geschäfte anscheinend auch ohne sein Zutun reibungslos laufen, zum Beispiel seinem Hund einen Twitteraccount einzurichten, um letztendlich mit sich selbst zu schreiben.Etwas erfrischende Ablenkung bringt ihm da bestimmt die Meldung von sohh.com, die Schauspielerin Nancy Nayor Battino und ihre Produktionsfirma Crispy Twig Productions (CTP) würden den Rapper verklagen. So behauptet Crispy Twing, es habe eine mündliche Vereinbarung zwischen der Firma und Mr. Curtis Jackson gegeben, wonach sie während der Dreharbeiten zu einem von Fifty komplett finanzierten Film täglich 5.000 US-Dollar bekommen sollte.  Der Film sollte den verheißungsvollen Namen „Things Fall Apart flick“ tragen und nun würden noch immer 90.000 US-Dollar ausstehen. Dies sei natürlich nicht hinnehmbar, weshalb Fiddy nun eine Klage über 250.000 Dollar ins Haus flatterte.
Wörtlich heißt es in der Anklageschrift, CTP habe für die schauspielerische Leistung von Nayor Battino garantiert, im Gegenzug habe sich der Rapper verpflichtet für die Gewerkschaftsabgaben, die Krankenversicherung und Pensionsansprüche der Rapperin aufzukommen:
CTP agreed to provide the casting services of Nayor Battino in exchange for weekly payments to CTP and weekly payments to Teamsters Local 399 Hollywood for Nayor Battino’s union benefits, pension and health care.

Das klingt alles ein wenig schwammig und man wird das Gefühl nicht los, dass da jemand etwas vom Reichtum des Rapmillionärs abgreifen will, dennoch wäre es interessant den Film dann mal zu Gesicht zu bekommen, der Titel klingt ja auf eine trashige Art und Weise vielversprechend.

Wie das so ist, im Game, steckt natürlich nicht nur ein Repräsentant unserer Kultur in rechtlichen Schwieirigkeiten, denn auch Newcomerin des Jahres Nicki Minaj sieht sich mit einem Fall konfrontiert, der bereits ihrem Labelkollegen Drake widerfuhr:

Auf dem Weltportal der kurzen Silben, passend kurz twitter genannt, erklärte sie in wütenden tweets, dass jemand sich als ihr Booker ausgegeben habe, um sie für ein Schulkonzert zu verbuchen, das überhaupt nicht  statt finden wird. Ihr täten die Fans leid, die darauf reingefallen seien und sie versprach, den Veranwortlichen ausfindig zu machen.
what is this i’m hearing about a MSU concert? where and when is this concert supposed to be? i feel so bad 4 ppl who were scammed
i tell u guys all the time, if u don’t see me tweet about it, its not real. i’m gonna figure out the b*stards behind this MSU scam.
FOR THE RECORD. I’M NOT DOING ANY SHOWS BETWEEN NOW AND THE 22ND OF OCTOBER. WEN SHOWS R CONFIRMED I’LL LET U GUYS KNOW. I’M SORRY
wen i find out the person responsible for this MSU scam i’m putting their name on twitter. scamming college kids? go to h*ll!

Die tweets, die zum Kauf eines solchen Schulkonzerttickets aufforderten, tauchten bereits letzte Woche auf:
It’s official: Tickets for the Nicki Minaj Concert (10/8) will go on sale Wednesday, 9/22, 8:30am-2pm, SC Quad….http://fb.me/FgwLmZPP

Ärgerlich für die junge Musikerin, doch wie es aussieht müssen heutzutage wohl alle neuen Rapper durch diesen Betrugstrick durch. Warum das allerdings bisher nicht mit etablierteren Künstlern passierte, verstehe wer will.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here