Schulterklopfer von West an Banks

Das ist doch süß. Hip Hop ist Herzenssache und auch wenn es vielleicht stimmt, dass Beef und Gehässigkeiten überwiegen, so stimmt es eben auch, dass rührselige Momente des Schulterklopfens und der Versöhnung, wie sie  jüngst zwischen Kanye West, Lloyd Banks und 50 Cent stattfinden, durch ihre Seltenheit gleich deutlich fesselnder sind.
Nachdem sich Fiddy zuletzt ja schon mit Puffy und Jay-Z ausgesprochen hat, scheint nun auch der nächste Streit begraben zu werden. Fehlt eigentlich nur noch Ricky Rossy.Die zauberhafte Mär begann Mittwoch Nacht, als Kanye West über Brieftaubenersatz twitter verkündete, Lloyd Banks sei jawohl der am meisten unterschätze Rapper  im Game und müsste eigentlich als einer der Top 5 MCs gelistet werden: „Yo man Loyd Banks prolly the most underrated MC in the game… Man he deserve to be top 5 at least!“

Ganz aus dem Häuschen retweteete das New Yorker G-Unit Member dieses Kompliment und lies sich gestern Abend zu einem Kommentar verleiten. So erzählte er Trace TV, er sei gerade im Studio gewesen, als ihn die Nachricht erreicht habe. Für ihn sei das eine Riesensache gewesen, schließlich habe er den höchst möglichen Respekt vor Kanye und bedanke sich herzlich.
Dass es nach außen hin oft so gewirkt hatte, als wären die G-Unit Member und Mr. West aufeinander nicht gut zusprechen, erklärte er damit, dass Competition nun mal ein großes Ding im Hip Hop sei und man das sportlich sehen müsse. Zusammenarbeiten seien aber trotzdem besser und bedeutend fruchtbarer:
Last night I was in the studio. Somebody hit me with that and told me what [Kanye West] said as far as the Top 5 thing and I mean, it’s just like, for me hearing that, it’s like d*mn because I have the utmost respect for what he does as an artist, so I mean, it’s cool, I definitely appreciate it. I don’t think it was ever any bad feelings towards Kanye from anybody, just more of a competitive thing. Rap is like a sport, football they line up on a line and knock each other down. Basketball, they run up and down the court. It’s all about competing, you know, I think it just makes it that much better when you do collaborate after some time.

Auch Twitterjunkie und Scherzkönig 50 Cent musste das Geschehen selbstredend kommentieren und postete, Banks sei so stolz über diese Würdigung, er posaune herum, zu good music zu wechseln.
D*mn man Kanye do have power. Bank$ head $o big after that tweet la$t night he gone f*ck around and $ign to good music lol

zur Überraschung aller kündigte der Rap Millionär dann auch noch an, dass man sich nicht wundern solle, wenn da noch Kollaborationen der drei entstehen würden. Er sei offen für alles, betonte Fifty.

Dass das alles langsam auch homoerotische Züge annimmt, ist dem sogenannten „Celebrity Blogger Perez Hilton nicht entgangen, weshalb er schon vor längerer Zeit seine Vermutung äußerte, Fifty sei schwul. Zuletzt hatte er allerdings laut allhiphip.com nur abfällige Worte für ihn  übrig und nannte ihn einen Warmduscher, was der gute alte Fiddy natürlich nicht auf sich sitzen lassen konnte und deshalb tweetete, er habe einen Freund eine Schwulenhochzeit hochnehmen lassen. Es sei zwar nicht die von Hilton, gewesen dennoch ginge es ihm nun besser.

Der Blogger, selber homosexuell, antwortete bissig, Fiftys Zeit, Schwule zu beleidigen sei vorbei, da er doch musikalisch gar nicht mehr relevant sei. Daraufhin schrieb der sichtlich amüsierte Hip Hop Star, er ließe sich von der „Pink Mafia“ nicht einschüchtern, in Anspielung auf eine Verschwörungstheorie die besagt, dass es eine starke Schwulenbewegung im Untergrund gäbe, die die Fäden in Hollywood ziehe. Danach setzte er noch einen drauf und postete dieses Bild. Nach diesem Post hatte der leicht exzentrische Hip Hop Mogul wohl aber keine Lust mehr zu spielen, schrieb Hilton, er solle sich beruhigen und dass sein nächster Song schon Perez süßen Arsch zum tanzen bringen würde.

Nach diesem Hoch im Hip Hop Gemütswetter kehrt also langsam wieder der Alltag ein und jeder geht wieder behaglich seiner Lieblingsbeschäftigung nach. Perez kommentiert belangloses Hollywood-Zeugs, Fifty opfert eine öffentliche Persönlichkeit nach der anderen und Kanye plant mit Sicherheit schon seinen Bühnenüberfall bei den nächsten BET Awards.  Alles ist wie immer.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here