Lil Boosie-Lil Wayne & der Knast

Südstaatenrapper und der Knast. Während sich allerdings die Haftstrafe von Lil Wayne mit lediglich einem Jahr in relativ überschaubaren Zeiträumen bewegt, sieht es für seinen Namensvetter Lil Boosie bedeutend düsterer aus. Diesem droht nach eine eventuellen Verurteilung nicht nur Knast, sondern sogar die Todesstrafe. (wir berichteten)So wurde Lil Boosie letzte Woche angeklagt, den Mord an Terry Boyd in Auftrag gegeben zu haben, einem 35 jährigen Mann aus Louisiana. Außerdem wird er vom Bezirksstaatsanwalt Moore verdächtigt in fünf weitere Tötungsdelikte verwickelt zu sein, sowie mit Hilfe seiner Freundin und einem Gefängnisaufseher Drogen ins Gefängnis geschmuggelt zu haben.

Boosie, der im Oktober 2009 mit der Bemerkung aufsehen erregte, dass er seine zunächst auf ein Jahr beschränkte Haftstrafe zur Popularitätssteigerung ausnutzen wolle, gerät nun auch dank seiner Lyrik ins Fadenkreuz der Ermittler.
So drohte er auf dem Track “Fuck ‘Em All” von seinem Mixtape Gone Till December dem Bezirksstaatsanwalt mit dem Tod. Wörtlich sagte er auf dem Track: “Fuck the D.A. and the lawyers/your racist ass is going to hell/You’ll probably be dead when I come out of jail ya old bitch/ Your dick can’t even get hard no more, bitch you need to die/and the prosecutor’s gay/I see that from a mile away”

Hillar
Moore unterdessen, nahm den lyrischen Ausbruch des Rappers relativ gelassen. Gegenüber dem Fernsehsender Channel 2 erklärte der Staatstanwalt, dass dies wohl Teil seines Berufs sei und dass Boosie nach wie vor das Recht habe, zu sagen, was er sagen möchte: “I’ve read what he said, I’ve never listened to it. I can’t be deterred, I think it’s part of my job. I guess he has the right to say whatever he wants to say.”

Dieser beteuerte dann auch bei seiner Verlegung in das Gefängnis von East Baton Rouge, seine Unschuld: “I’m innocent. I’m completely innocent,” erklärte Lil Boosie den anwesenden Reportern.

Für schuldig musste sich hingegen Dwayne Carter aka Lil Wayne in seinem Prozess in Arizona erklären, um relativ ungeschoren aus der Sache heraus zu kommen.
Die Staatsanwaltschaft des Wüstenstaates hatte nämlich das Verfahren gegen den Multimillionen-Dollar Rapper eröffnet, weil die Polizei im Januar 2008 Drogen und eine Handfeuerwaffe in seinem Tourbus gefunden hatte.
Im Gegenzug dafür, dass sich der Musiker schuldig bekannte, wurden die Anklagen wegen Drogenbesitzes zum Verkauf und vorsätzlichem Missbrauch von Waffen und Drogenutensilien fallen gelassen.

Carter wurde daraufhin zu 36 Monaten Haftstrafe auf Bewährung verurteilt, die nach dem verbüßen seiner einjährigen Haftstrafe, die er zur Zeit in New York absitzt, in Kraft treten wird.

Das bedeutet, falls sich Lil Wayne keine weiteren Fehltritte erlaubt, ist er unter Umständen schon Anfang nächsten Jahres wieder ein freier Mann.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here