Def Jux macht dicht

Das große Label-Sterben/ Gesundschrumpfen geht weiter. Allerdings ist es kein heimisches Label, das über eine "Neu-Strukturierung“ nachdenkt, sondern das altehrwürdige amerikanische Indie-Label Definitive Jux, kurz Def Jux. Label-Chef El-P schrieb in einem Newsletter, dass sein Label, welches seit 2000 Rapper wie Aesop Rock, RJD2, Camu Tao, Murs oder Cannibal Ox herausbrachte, neue Wege gehen müsse, um die Krise, in der die Musikindustrie steckt, zu verkraften. Er sagte, dass zwar weiter Merchandise und bestehende Alben verkauft werden, Def Jux als "klassisches Plattenlabel“ aber nicht mehr bestehen würde. 

This means change for JUX. Of course we’ll still have our website, we will still sell our catalog, merch and more as well as bring you news and updates on all our projects and artists. […] But then as a traditional record label DEF JUX will effectively be put on hiatus. We are not closing, but we are changing.”

Im Jahr 2000, so El-P, hätte das Projekt “Plattenlabel” Sinn gemacht, eine Dekade später gäbe es aber interessantere Wege, um Kunst und Kommerz miteinander zu verbinden. 

“In 2000 starting a traditional record label made a lot of sense. But now, in 2010, less so and I find myself yearning for something else to put my energy into. I also see newer, smarter, more interesting things on the horizon for the way art and commerce intersect”

Er gab sich aber sehr optimistisch, dass die Veränderung der Musikindustrie auch für Def Jux von Vorteil sei, zumindest würde er sich freuen, wenn sein Label Teil dieser Evolution wäre.

“The evolution of this industry is, in my opinion, exciting, inevitable and it would be nice to see the DEFINITIVE JUX brand be a part of it. In other words, maybe we can turn this hoopty in to a hovercraft”

 
Er sagte auch, dass er sich nun wieder auf die Basics konzentrieren würde, die Dinge, die ihm am meisten Spaß machen: Im Studio arbeiten, Musik machen und auftreten.

“All business aside, and regardless of what form JUX may inevitably take, my focus for the immediate future is going to be back-to-basics. The fun stuff: sitting in the studio and immersing myself in music, performing it for for my fans when the time comes and whatever (or wherever) else might be out there creatively for me.”

Er bedankte sich artig bei den Fans und versprach eine aufregende Zukunft. Die letzten Projekte bei Def Jux, die auf den viel beschworenen "physischen Tonträgern“ heraus gebracht werden, sind das Album des kürzlich verstorbenen Camu Taos und ein Label-Sampler des NY-Indie-Labels, auf dem eine Werkschau der letzten zehn Jahre stattfindet.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here