Jacksons Arzt angeklagt

Direkt nach dem Tod des King Of Pop, verursacht durch einen Medikamentencocktail der heftigeren Art, begannen die Schuldzuweisungen. Wer ist verantwortlich für den gesundheitlichen Abstieg Michael Jacksons? Seine Familie, sein Umfeld, die Medien? Vorerst scheint ein Schuldiger gefunden worden zu sein, der erwiesenermaßen mehr oder weniger direkten Einfluss auf das Ableben des Musikers hatte: Sein Arzt.Dr. Conrad Murray war für 150.000 US-Dollar in der Woche als Jacksons Leibarzt beschäftigt und verschrieb der verstorbenen Musiklegende die Medikamente, die schlussendlich den Tod herbeiführten. Nun, sieben Monate nach dem tragischen Vorfall, klagt die Staatsanwalt den Mediziner wegen fahrlässiger Tötung an. Hauptgrund dafür ist die tödliche Dosis des Sedierungsmittels Propofol, die er dem Sänger vor dessen Tod verabreichte. Ein Gerichtstermin wurde bisher noch nicht festgesetzt.

Ebenfalls keinen Termin gibt es nach wie vor für „Detox„, das wohl meisterwartetste Album, das jemals nicht erschienen ist. Im Interview mit dem „Slam Magazine“ äußerte sich Dr. Dre kurz und knapp zum aktuellen Status Quo im heimischen Studio und irgendwie können wir uns des Eindrucks nicht erwehren, dass der Produzent selbst nicht mehr so wirklich an das Erscheinen seines nächsten Albums glaubt.

Wortwörtlich sagte der Rap-Musiker: „Ja, ich arbeite daran, aber ich habe auch an den Projekten anderer Leute gearbeitet. Ihr werdet bestimmt in einem Jahr was hören – oder so.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here